Jordan Leopold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Leopold Eishockeyspieler
Jordan Leopold
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. August 1980
Geburtsort Golden Valley, Minnesota, USA
Größe 185 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #3
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 2. Runde, 44. Position
Mighty Ducks of Anaheim
Spielerkarriere
1998–2002 University of Minnesota
2002–2006 Calgary Flames
2006–2009 Colorado Avalanche
2009 Calgary Flames
2009–2010 Florida Panthers
2010 Pittsburgh Penguins
2010–2013 Buffalo Sabres
seit 2013 St. Louis Blues

Jordan Leopold (* 3. August 1980 in Golden Valley, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit März 2013 für die St. Louis Blues in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Leopold wurde beim NHL Entry Draft 1999 in der zweiten Runde an 44. Stelle von den Mighty Ducks of Anaheim ausgewählt. 2002 erhielt er Preis für den besten männlichen College-Spieler, den Hobey Baker Memorial Award. Im selben Jahr gab er zudem sein Debüt in der US-amerikanischen Nationalmannschaft.

Obwohl er bereits 1999 gedraftet worden war, absolvierte er sein erstes NHL-Spiel erst in der Saison 2002/03. In dieser Saison bestritt er für die Calgary Flames 58 Spiele und erzielte 14 Punkte, darunter vier Tore. In der zweiten Saison bei den Flames absolvierte er in der regulären Saison alle 82 Spiele und erreichte erstmals die Playoffs der NHL, wo man erst im Stanley Cup-Finale den Tampa Bay Lightning unterlag. Am 24. Juni 2006 wechselte er im Tausch mit Alex Tanguay nach Denver zu den Colorado Avalanche. Die Avalanche erhielten von Calgary für Tanguay neben Leopold auch noch einen Draftpick für die zweite Runde im NHL Entry Draft 2006 sowie einen weiteren Draftpick für die zweite Runde im NHL Entry Draft 2007.

In Colorado absolvierte er 122 Spiele und erzielte dabei 38 Punkte, darunter 13 Tore, bevor am 4. März 2009, dem Tag der Trade Deadline, im Austausch für die Verteidiger Lawrence Nycholat und Ryan Wilson sowie einen Zweitrunden-Draftpick wieder zurück nach Calgary transferiert wurde.[1] Gleich in seinem ersten Spiel für sein neues Team erzielte er beim 5:1-Erfolg gegen die Philadelphia Flyers ein Tor. Allerdings blieb er nur bis zum Saisonende in der kanadischen Eishockey-Metropole, da er im Rahmen des NHL Entry Draft 2009 gemeinsam mit einem Drittrunden-Draftrecht zu den Florida Panthers abgegeben wurde. Im Gegenzug erhielten die Flames das primäre Vertragsverhandlungsrecht für Free Agent-Verteidiger Jay Bouwmeester. In der Spielzeit 2009/10 absolvierte Leopold 61 Spiele für die Florida Panthers und erreichte in diesen sieben Tore und 18 Vorlagen.

Am 1. Mai 2010 wurde der US-amerikanische Verteidiger für ein Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2010 zu den Pittsburgh Penguins transferiert.[2] An den Playoffs nahm Leopold in der ersten Serie nur an einem kompletten Spiel teil. Im zweiten Spiel zwischen den Penguins und den Ottawa Senators, das am 16. April 2010 stattfand, blieb der Verteidiger durch einen Bodycheck des Spielers Andy Sutton mehrere Sekunden regungslos auf dem Eis liegen.[3] Er kehrte nach einer kürzeren Genesungszeit zum zweiten Spiel des Conference Halbfinales zurück.

Am 1. Juli 2010 nahmen die Buffalo Sabres Jordan Leopold als Free Agent unter Vertrag.[4] Am 30. März 2013 wurde er zu den St. Louis Blues transferiert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1999 WCHA All-Rookie Team
  • 1999 WCHA Third All-Star Team
  • 2000 WCHA Second All-Star Team
  • 2001 WCHA First All-Star Team
  • 2001 WCHA Defensive Player of the Year
  • 2001 NCAA West First All-American Team

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998–99 University of Minnesota WCHA 39 7 16 23 20
1999–00 University of Minnesota WCHA 39 6 18 24 20
2000–01 University of Minnesota WCHA 42 12 37 49 38
2001–02 University of Minnesota WCHA 44 20 28 48 28
2002–03 Saint John Flames AHL 3 1 2 3 0
2002–03 Calgary Flames NHL 58 4 10 14 12
2003–04 Calgary Flames NHL 82 9 24 33 24 26 0 10 10 6
2004–05 vertragslos nicht gespielt wegen Lockout
2005–06 Calgary Flames NHL 74 2 18 20 68 7 0 1 1 4
2006–07 Colorado Avalanche NHL 15 2 3 5 14
2007–08 Colorado Avalanche NHL 43 5 8 13 20 7 0 3 3 0
2008–09 Colorado Avalanche NHL 64 6 14 20 18
Calgary Flames NHL 19 1 3 4 6 6 0 1 1 8
2009–10 Florida Panthers NHL 61 7 11 18 22
Pittsburgh Penguins NHL 20 4 4 8 6 8 0 0 0 2
2010–11 Buffalo Sabres NHL 71 13 22 35 36 5 0 1 1 4
2011–12 Buffalo Sabres NHL 79 10 14 24 28
2012–13 Buffalo Sabres NHL 24 12 6 8 14
St. Louis Blues NHL 15 0 2 2 0 6 0 0 0 0
2013–14 St. Louis Blues NHL 27 1 5 6 6 6 0 1 1 2
WCHA gesamt 164 45 99 144 106
NHL gesamt 652 66 144 210 274 71 0 17 17 26

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts PIM
1999 USA U20-WM 8. 7 1 2 3 0
2002 USA WM 7. 7 0 1 1 4
2003 USA WM 13. 6 1 3 4 2
2005 USA WM 6. 7 0 1 1 0
2006 USA Olympische Winterspiele 8. 6 1 0 1 4
2008 USA WM 6. 4 0 1 1 6
Junioren gesamt 7 1 2 3 0
Herren gesamt 30 2 6 8 16

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Flames acquire Leopold, Jokinen. sports.espn.go.com, abgerufen am 7. Juli 2011.
  2. Panthers trade defenceman Leopold to Penguins. tsn.ca, abgerufen am 7. Juli 2011.
  3. Shelly Anderson: Senators' Sutton delivers crushing hit on Penguins' Leopold. post-gazette.com, abgerufen am 7. Juli 2011.
  4. Sabres, Leopold agree to deal. ESPN, 1. Juli 2010, abgerufen am 16. Oktober 2013.