Oksana Alexandrowna Domnina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oksana Domnina Eiskunstlauf
Oksana DOMNINA Maxim SHABALIN 2009WC.jpg
Voller Name Oksana Alexandrowna
Domnina
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 17. August 1984
Geburtsort Kirow, Sowjetunion
Größe 173 cm
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Maxim Schabalin
Ehemalige Partner/in Maxim Bolotin,
Iwan Lobanow
Verein Odinzowo Eislaufschule
Trainer Natalja Linitschuk,
Gennadi Karponossow
Choreograf Natalja Linitschuk
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze Vancouver 2010 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Gold Los Angeles 2009 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Silber Warschau 2007 Eistanz
Gold Zagreb 2008 Eistanz
Gold Tallinn 2010 Eistanz
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 207,14 EM 2008
 Kür 104,99 EM 2008
 Originaltanz 64,68 WM 2009
 Pflichttanz 42,78 EM 2010
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 1 1 1
 Grand-Prix-Wettbewerbe 3 3 2
 

Oksana Alexandrowna Domnina (russisch Оксана Александровна Домнина, * 17. August 1984 in Kirow, Sowjetunion) ist eine ehemalige russische Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Leben[Bearbeiten]

Domnina wurde als Tochter von Nadjeschda Arkadjewa und Alexander Arkadjewitsch Domnin in Kirow geboren. Sie hat eine ältere Schwester namens Tatjana Alexandrowna.

Domnina begann im Alter von sechs Jahren mit dem Eiskunstlaufen, bereits zwei Jahre später wechselte sie zum Eistanzen. Ihr erster Partner war Iwan Lobanow. Sie verließ im Alter von 15 Jahren ihre Heimatstadt Kirow um in Odinzowo bei Alexei Gorschkow zu trainieren, dort trainierte sie zunächst mit Maxim Bolotin. Mit ihm wurde sie siebte bei den Juniorenweltmeisterschaften 2002.

Im Frühling 2002 machte sie ein Probetraining mit Maxim Schabalin. Aus diesem Probetraining wurde mehr und das Paar startete fortan gemeinsam. Bereits in ihrer ersten gemeinsamen Saison wurden sie Juniorenweltmeister. Ebenso konnten sie sich durch ihren dritten Platz bei den russischen Meisterschaften für die Welt- und Europameisterschaften qualifizieren.

2005 wurden sie in Abwesenheit der amtierenden Welt- und Europameister Tatjana Nawka und Roman Kostomarow erstmals russische Meister im Eistanzen werden. Auch bei den internationalen Wettkämpfen konnten sie sich stetig verbessern. Im darauffolgenden Jahr wurden sie wieder zweite bei den russischen Meisterschaften hinter Nawka/Kostomarow. Bei den Olympischen Spielen in Turin konnten sie den achten Rang belegen.

Oksana Domnina und Maxim Schabalin beim Pflichttanz der Europameisterschaften 2007 in Warschau

2007 errangen Domnina/Schabalin erstmals eine Medaille bei Europameisterschaften, als sie hinter Isabelle Delobel und Olivier Schoenfelder den zweiten Rang belegten. In diesem Jahr wurden sie wiederum auch russische Meister. In derselben Saison konnten sie auch erstmals den ersten Platz bei einem Grand Prix (Cup of China) erlangen.

In der Saison 2007/08 gewannen sie sowohl den Cup of Russia, als auch das Grand-Prix-Finale. An den russischen Meisterschaften konnten sie jedoch aufgrund einer Verletzung Schabalins nicht teilnehmen, werden aber trotzdem vom russischen Verband für die Europa- und Weltmeisterschaften als Teilnehmer vorgesehen. Bei den Europameisterschaften belehten Domnina und Schabalin sowohl nach dem Pflichttanz, als auch nach dem Originaltanz den zweiten Platz. Mit einer überragenden Kür konnten sie allerdings die vor ihnen liegenden Franzosen Delobel / Schoenfelder noch abfangen und wurde das erste Mal in ihrer Karriere Europameister. Die anschließenden Weltmeisterschaften musste das Paar aufgrund eines Wiedererstarkens der Verletzung Schabalins absagen.

Domnina / Schabalin starten für die Ice Skating School Odinzowo. Das Paar trainierte lange Zeit bei Alexei Gorschkow in Domninas Heimatstadt Odinzowo, Oblast Moskau. Wechselte aber nach der Saison 2007/08 ihre Trainer und trainieren nun bei den ehemaligen Olympiasiegern Natalja Linitschuk und Gennadi Karponossow in den USA.

In der Saison 2008/09 gewannen Domnina / Schabalin den Cup of China und belegten den zweiten Rang beim Cup of Russia. Beim Grand Prix Finale wurden sie Zweite hinter Delobel / Schoenfelder. Die russischen Meisterschaften musste das Paar abermals absagen. Nach einem Sturz Maxim Schabalins im Pflichttanz der Europameisterschaft beendet das Paar den Wettkampf aufgrund einer erneuten Verletzung an Schabalins Knie. Bei den anschließenden Weltmeisterschaften gewannen sie die Goldmedaille.

Im darauffolgenden Jahr gewannen Domnina / Schabalin erneut die Europameisterschaft, ehe sie bei den olympischen Spielen in Vancouver die Bronzemedaille erringen konnten. Nach diesem Erfolg traten sie vom Amateursport zurück.

Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Eistanzolympiasieger Roman Kostomarow, hat Domnina eine Tochter (*2. Januar 2011). Neben ihrer Eistanzkarriere studiert sie Psychologie.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Maxim Schabalin)

Wettbewerb / Jahr 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
Olympische Winterspiele 9. 3.
Weltmeisterschaften 15. 10. 8. 7. 5. 1.
Europameisterschaften 12. 7. 6. 6. 2. 1. Z 1.
Juniorenweltmeisterschaften 1.
Russische Meisterschaften 3. 2. 1. 2. 1. 1.
-
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 09/10
Grand-Prix-Finale 5. 3. 1. 2.
Skate America 3.
Skate Canada 6.
Cup of Russia 6. 4. 3. 2. 1. 2.
Cup of China 4. 1. 2. 1.
  • Z = Zurückgezogen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oksana Domnina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien