Ole Stenen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ole Stenen Biathlon Skilanglauf Nordische Kombination
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 29. August 1903
Geburtsort Øyer, Norwegen
Größe 170 cm
Beruf Postbote
Sterbedatum 23. April 1975
Sterbeort Oslo, Norwegen
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Nordische Kombination
Militärpatrouillen-Läufer
Verein Øyer Idrettslag
Karriereende 1934
Medaillenspiegel
Art der Medaillen 5 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold St. Moritz 1928 Militärpatrouille
Silber Lake Placid 1932 Nordische Kombination
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber Zakopane 1929 Nordische Kombination
Gold Oberhof 1931 Skilanglauf (50km)
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
Gold Narvik 1928 Nordische Kombination
Gold Hamar 1931 Nordische Kombination
Norwegischer Skiverband Norwegische Meisterschaften
Gold 1929 Skilanglauf (30km)
 

Ole Stenen (* 29. August 1903 in Øyer; † 23. April 1975 in Oslo) war ein norwegischer Skisportler

Wissenswertes[Bearbeiten]

Stensen trat für den Verein seiner Heimatstadt, den Øyer Idrettslag in den Disziplinen Skilanglauf, Nordische Kombination und Militärpatrouillenlauf an. Er hatte eine Körpergröße von etwa 1,70m und war von Beruf Postbote.[1]
Für seine Wettbewerbsleistungen wurde Stenen 1931 zusammen mit seinem Landsmann Hans Vinjarengen vom Nordre Land IL mit der Holmenkollen-Medaille geehrt.[2]

Wettkampferfolge[Bearbeiten]

Den ersten bedeutenden Titel seiner Sportkarriere erzielte Stenen mit dem Sieg bei der Norwegischen Meisterschaft der Nordischen Kombination im Jahr 1928.[3] Erneut konnte er den Norwegischen Meistertitel in dieser Disziplin 1931 hohlen, in der Disziplin 30km-Langlauf zudem im Jahr 1929.[3] Bei den Olympischen Winterspielen 1928 in St. Moritz war er Mitglied des norwegischen Siegerteams beim Demonstrationswettkampf Militärpatrouille.[4] 1929 erzielte er bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft in der nordischen Kombination Einzel (Normalschanze / 18 km) den zweiten Platz[5] und holte sich der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1931 im Skilanglauf über die 50-km-Distanz den Weltmeistertitel.[6] Ebenso gewann er 1931 den 50-km-Langlauf-Wettbewerb des Holmenkollen Ski Festival.[7] 1932 gewann er bei den Olympischen Winterspielen in Lake Placid die Silbermedaille in der nordischen Kombination[1] und erzielte bei der 11. Nordischen Skiweltmeisterschaft 1934 in Sollefteå in der nordischen Kombination Einzel (Normalschanze / 18 km) den vierten Platz.[5]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jon Vegard Lunde: Han satte spor : Fortellingen om Ole Stenen. Øyer 1992, Øyer kommune (Kulturetaten), ISBN 8272750708

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ole Stenen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ole Stenen, sports-reference.com, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch)
  2. Holmenkollmedaljen, skiforeningen.no, abgerufen am 25. Februar 2015 (norwegisch)
  3. a b Store norske leksikon: Ole Stenen, abgerufen am 25. Februar 2015 (norwegisch)
  4. Norway Military Ski Patrol at the 1928 Sankt Moritz Winter Games, sports-reference.com, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch)
  5. a b STENEN Ole, data.fis-ski.com, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch)
  6. 26.03.06. Norges første verdensmester på 50 km, Ole Stenen, online.no, abgerufen am 25. Februar 2015 (norwegisch)
  7. Vinnere av Holmenkollrennene, skiforeningen.no, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch) — Anmerkung: Name falsch geschrieben - „Stensen“