Wladimir Semjonowitsch Kusin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wladimir Semjonowitsch Kusin (russisch Владимир Семёнович Кузин; * 15. Juli 1930 in Lamposchna, Oblast Archangelsk; † 5. Oktober 2007 in Moskau) war ein russischer Skilangläufer, der während der 1950er-Jahre für die Sowjetunion startete.

Am erfolgreichsten war er bei den Nordischen Weltmeisterschaften 1954: Er gewann sowohl über 30 Kilometer als auch über 50 Kilometer den Weltmeistertitel. Bei den Olympischen Winterspielen 1956 wurde er mit der sowjetischen Staffel Olympiasieger. 1957 erhielt Kusin den Leninorden.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 1954 in Falun: Gold über 30 km, Gold über 50 km

Weblinks[Bearbeiten]

Wladimir Semjonowitsch Kusin in der Datenbank des Internationalen Skiverbands (englisch)