Operation Hardtack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kernwaffentest
Operation Hardtack
Hardtack Oak
Hardtack Oak
Informationen
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Testort Marshallinseln 
Nevada Test Site
Zeitraum April–Oktober 1958
Anzahl Tests 72
Waffentyp Fission/Fusion
Max. Sprengkraft 9,3 MT
Navigation
Vorheriger Test Project 58
Nächster Test Operation Argus

Die Operation Hardtack war eine Serie von US-amerikanischen Kernwaffentests im Jahr 1958 auf den Marshallinseln im Pazifik und auf der Nevada Test Site. Sie wird oft nach ihren verschiedenen Testorten in Hardtack I und Hardtack II unterteilt.

Hardtack I[Bearbeiten]

Während Hardtack I wurden insgesamt 35 Atombomben gezündet. Dies entsprach der Anzahl der bis dahin insgesamt im Pazifik gezündeten Atombomben. Die Tests wurden von der Joint Task Force 7 (JTF 7) in Zusammenarbeit mit der Atomic Energy Commission und der Nuclear Defence Agency durchgeführt. Im Wesentlichen bestand Hardtack I aus drei Teilen:

  1. Test der vom Los Alamos Scientific Laboratory (LASL) und dem University of California Radiation Laboratory at Livermore (UCRL) entwickelten Kernwaffen als Fortführung der Tests, die bereits seit Anfang der 1950er Jahre auf Eniwetok und Bikini stattgefunden hatten.
  2. Den beiden Unterwassertests (Wahoo und Umbrella), mit denen die Auswirkungen von Unterwasserdetonationen auf Schiffe und Material der US Navy untersucht werden sollten. Beide Tests waren eine Weiterführung des Baker-Tests der Operation Crossroads und des Wigwam-Tests.
  3. Drei Höhentests (Yucca, Teak, Orange), um Erkenntnisse über Zündungen in großen Höhen zu sammeln.

Die JTF 7 war der Nachfolger der Joint Task Force 132, welche die Tests der Operation Ivy durchführte. Sie wurde 1953 gegründet, um Atombombentests im Pazifik durchzuführen.

Zwischen 1977 und 1980 wurden drei Inseln des Eniwetok-Atolls vom Atommüll befreit und dieser in den Krater von Hardtack Cactus geschüttet. Obwohl der Krater anschließend zubetoniert wurde, ist bis heute noch ionisierende Strahlung zu messen, besonders wegen des Plutoniums.

Die einzelnen Tests der Hardtack-I-Serie[Bearbeiten]

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagt)
1 Yucca 28. April 1958
18:15 Uhr
157 km NO vom Eniwetok-Atoll 26 km Ballon 1,7 kT
(1,7 kT)
2 Cactus 5. Mai 1958
18:15 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Runit
1 m Oberflächentest
über Wasser
18 kT
(13−14 kT)
3 Fir 11. Mai 1958
07:50 Uhr
Bikini-Atoll 3 m Oberflächentest
über Wasser
1.360 kT
(1.500 kT)
4 Butternut 11. Mai 1958
18:15 Uhr
Eniwetok-Atoll 3 m Oberflächentest
über Wasser
81 kT
(105 kT)
5 Koa 12. Mai 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 1 m Oberflächentest
über Boden
1.370 kT
(1.759 kT)
6 Wahoo 16. Mai 1958
01:30 Uhr
Eniwetok-Atoll −152 m Unterwassertest 9 kT
7 Holly 20. Mai 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 4 m Oberflächentest
über Wasser
5,9 kT
(11 kT)
8 Nutmeg 21. Mai 1958
21:20 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
25,1 kT
(8−25 kT)
9 Yellowwood 26. Mai 1958
02:00 Uhr
Eniwetok Lagune 3 m Oberflächentest
über Wasser
330 kT
(2,5 MT)
10 Magnolia 26. Mai 1958
18:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 4 m Oberflächentest
über Wasser
57 kT
(55 kT)
11 Tobacco 30. Mai 1958
02:50 Uhr
Eniwetok-Atoll 11,6 kT
(175 kT)
12 Sycamore 31. Mai 1958
03: Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
92 kT
(5.000 kT)
13 Rose 2. Juni 1958
18:45 Uhr
Eniwetok-Atoll 5 m Oberflächentest
über Wasser
15 kT
(125 kT)
14 Umbrella 8. Mai 1958
23:00 Uhr
Eniwetok Lagune −45 m Unterwassertest 8 kT
15 Maple 10. Juni 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
213 kT
(225 kT)
16 Aspen 14. Juni 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,3 m Oberflächentest
über Wasser
319 kT
(399 kT)
17 Walnut 14. Juni 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 2 m Oberflächentest
über Wasser
1,45 kT
(1,3 kT)
18 Linden 18. Juni 1958
03:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 2,5 m Oberflächentest
über Wasser
11 kT
(12−13 kT)
19 Redwood 27. Juni 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,3 m Oberflächentest
über Wasser
412 kT
(300−500 kT)
20 Elder 27. Juni 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 3 m Oberflächentest
über Wasser
880 kT
(800 kT)
21 Oak 28. Juni 1958
19:30 Uhr
Eniwetok Lagune ca. 2 m Oberflächentest
über Wasser
8,9 MT
(7,5 MT)
22 Hickory 30. Juni 1958
00:00 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
14 kT
(8−12 kT)
23 Sequoia 1. Juli 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 2 m Oberflächentest
über Wasser
5,2 kT
(5 kT)
24 Cedar 2. Juli 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,3 m Oberflächentest
über Wasser
220 kT
(100−200 kT)
25 Dogwood 5. Juli 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
397 kT
(300−500 kT)
26 Poplar 12. Juli 1958
03:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
9,3 MT
(5−10 MT)
27 Scaevola 14. Juli 1958
04:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 6 m Oberflächentest
über Wasser
0 kT (0 kT)
28 Pisonia 17. Juli 1958
23:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 2 m Oberflächentest
über Wasser
255 kT
(150−200 kT)
29 Juniper 22. Juli 1958
04:20 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
65 kT
(0,2−60 kT)
30 Olive 22. Juli 1958
18:15 Uhr
Eniwetok-Atoll 2,4 m Oberflächentest
über Wasser
202 kT
(50−125 kT)
31 Pine 26. Juli 1958
20:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 2,4 m Oberflächentest
über Wasser
2 MT
(4−6 MT)
32 Teak 1. August 1958
10:50 Uhr
Johnston-Atoll 76 km Höhentest mit einer Redstone-Rakete 3.800 kT
33 Quince 6. August 1958
02:15 Uhr
Eniwetok-Atoll 1 m Oberflächentest
über Boden
0 kT
(0 kT)
34 Orange 12. August 1958
10:30 Uhr
Johnston-Atoll 43 km Höhentest mit einer Redstone-Rakete 3.800 kT
35 Fig 18. August 1958
04:00 Uhr
Eniwetok-Atoll Oberflächentest
über Boden
0,02 kT

Hardtack Fig war der letzte Atombombentest auf dem Eniwetok-Atoll.

Hardtack II[Bearbeiten]

Nach dem Ende der Hardtack-I-Tests im Pazifik wurden die Atomtests der Operation Hardtack II auf dem Atomtestgelände der Nevada Test Site durchgeführt. Zeitgleich fanden im südlichen Atlantik geheime Tests der Operation Argus statt. Während Hardtack II wurden Tests mit geringer Sprengkraft im Bereich von wenigen Kilotonnen TNT-Äquivalent durchgeführt.

Die einzelnen Tests der Hardtack-II-Serie[Bearbeiten]

Bombe Datum / Uhrzeit (GMT) Ort Sprengkraft
Otero 12. September 1958, 20:00 Uhr Area 3q 0,038 kT
Bernalillo 17. September 1958, 19:30 Uhr Area 3h 0,015 kT
Eddy 19. September 1958, 14:00 Uhr Area 7b 0,083 kT
Luna 21. September 1958, 19:00 Uhr Area 3m 0,0015 kT
Mercury 23. September 1958, 22:00 Uhr Area 12f
Valencia 26. September 1958, 20:00 Uhr Area 3r 0,002 kT
Mars 28. September 1958, 00:00 Uhr Area 12f 0,002 kT
Mora 29. September 1958, 14:05 Uhr Area 7b 2 kT
Hidalgo 5. Oktober 1958, 14:10 Uhr Area 7b 0,077 kT
Colfax 5. Oktober 1958, 16:15 Uhr Area 3k 0,0055 kT
Tamalpais 8. Oktober 1958, 22:00 Uhr Area 12b 0,072 kT
Quay 10. Oktober 1958, 14:30 Uhr Area 7c 0,079 kT
Lea 13. Oktober 1958, 13:20 Uhr Area 7b 1,4 kT
Neptune 14. Oktober 1958, 18:00 Uhr Area 12c 0,115 kT
Hamilton 15. Oktober 1958, 16:00 Uhr Area 5 0,0012 kT
Logan 16. Oktober 1958, 06:00 Uhr Area 12e 5 kT
Dona Ana 16. Oktober 1958, 14:20 Uhr Area 7b 0,037 kT
Vesta 17. Oktober 1958, 23:00 Uhr Area 9e 0,024 kT
Rio Arriba 18. Oktober 1958, 14:25 Uhr Area 3s 0,090 kT
San Juan 20. Oktober 1958, 14:30 Uhr Area 3p 0 kT
Socorro 22. Oktober 1958, 13:30 Uhr Area 7b 6 kT
Wrangell 22. Oktober 1958, 16:50 Uhr Area 5 0,115 kT
Oberon 22. Oktober 1958, 20:30 Uhr Area 8a 0 kT
Rushmore 22. Oktober 1958, 23:40 Uhr Area 9a 0,188 kT
Catron 24. Oktober 1958, 15:00 Uhr Area 3t 0,021 kT
Juno 24. Oktober 1958, 16:01 Uhr Area 9f 0,0017 kT
Ceres 26. Oktober 1958, 04:00 Uhr Area 8b 0,0007 kT
Sanford 26. Oktober 1958, 10:20 Uhr Area 5 4,9 kT
De Baca 26. Oktober 1958, 16:00 Uhr Area 7b 2,2 kT
Chavez 27. Oktober 1958, 14:30 Uhr Area 3u 0,0006 kT
Evans 29. Oktober 1958, 00:00 Uhr Area 12b 0,055 kT
Mazama 29. Oktober 1958, 11:20 Uhr Area 9 0 kT
Humbodt 29. Oktober 1958, 14:45 Uhr Area 3v 0,0078 kT
Santa Fe 30. Oktober 1958, 03:00 Uhr Area 7b 1,3 kT
Ganymede 30. Oktober 1958, 11:00 Uhr Area 9g 0 kT
Blanca 30. Oktober 1958, 15:00 Uhr Area 12e 22 kT
Titania 30. Oktober 1958, 20:34 Uhr Area 8c 0,0002 kT

Literatur[Bearbeiten]

  • Chuck Hansen: U. S. Nuclear Weapons: The Secret History. (Arlington: AeroFax, 1988), ISBN 0-517-56740-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Operation Hardtack I – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien