Pepe Lienhard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Let’s Swing (Pepe Lienhard Big Band)
  CH 98 03.05.2009 (2 Wo.)
Humba tätärä (QL & Pepe Lienhard Horns)
  CH 5 17.01.2010 (9 Wo.)
Singles[1]
Sheila Baby
  CH 2 23.03.1971 (15 Wo.)
Swiss Lady (Pepe Lienhard Band)
  CH 1 12.03.1977 (18 Wo.)
  DE 18 06.06.1977 (11 Wo.)
Piccolo Man (Pepe Lienhard Band)
  CH 8 24.09.1977 (5 Wo.)

Pepe Lienhard (* 23. März 1946 in Lenzburg; vollständiger Name Peter Rudolf Lienhard) ist ein Schweizer Bandleader, Saxophonist, Flötist und Arrangeur.

Leben[Bearbeiten]

Pepe Lienhard gründete bereits in der Schule eine Band unter dem Namen „The College Stompers“. Nach der Schule studierte er Jura. Das Studium brach er jedoch 1969 ab und gründete ein Profi-Sextett, mit dem er zahlreiche Schallplatten aufnahm. Ihr erster Erfolg war Sheila Baby. 1977 nahm die Gruppe (mit dem Alphornvirtuosen Mostafa Kafa’i Azimi) mit dem Titel Swiss Lady für die Schweiz am Eurovision Song Contest teil und erreichte Platz 6.

Von 1995 bis 2011 leitete er die Swiss Army Big Band.[2]

Pepe Lienhard Orchester[Bearbeiten]

1980 gründete Pepe Lienhard eine Big Band, das Pepe Lienhard Orchester, mit dem er bei vielen Galas, Opernbällen, Pressebällen oder dem Deutschen Filmball auftritt. Pepe Lienhard und sein Orchester waren u.a. mit Sammy Davis jr. und Frank Sinatra auf Tour und waren seit 30 Jahren das Begleitorchester von Udo Jürgens. Weiterhin war das Orchester bis zur zweiten Staffel (2006) bei der Fernsehsendung Let’s Dance auf RTL zu sehen.

Erfolgstitel[Bearbeiten]

  • Sheila Baby
  • Swiss Lady
  • Piccolo Man
  • Pretty Woman

Diskografie[Bearbeiten]

  • Leanhard (1974)
  • Swiss Lady (1977)
  • Pop x 6 (1978)
  • It’s the Right Time (1979)
  • Saxy LiebesTraum (1996)
  • The Swing Goes On (2003)
  • Music Is My Life (2004)
  • Sounds Great (2005)
  • Let’s Dance zur Sendung Let’s Dance mit Hape Kerkeling (RTL)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Chartdiskografie Schweiz
  2. http://www.pepelienhard.ch/_pdf/presse_SLG_1206.pdf