ROH World Championship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ROH World Championship
ROH World Championship 2012.jpg
Daten
Titelträger Adam Cole
Seit 20. September 2013
Inhaber Ring of Honor
Eingeführt 27. Juli 2002
ehemalige Designs ROH World Championship.jpg
Ehemalige Namen
  • ROH Championship

Die ROH World Championship (zu deutsch ROH (Ring of Honor) Weltmeisterschaft), ursprünglich ROH Championship, ist der wichtigste Wrestlingtitel für Einzelwrestler von Ring of Honor. Der Titel ist ein World Heavyweight Title und wurde durch die Zusammenarbeit von Ring of Honor mit der Global Professional Wrestling Alliance auch schon in anderen Wrestlingligen verteidigt. Wie im Wrestling allgemein üblich erfolgt die Vergabe nach einer zuvor bestimmten Storyline.

Geschichte[Bearbeiten]

Low Ki besiegte Spanky, Christopher Daniels und Doug Williams in einem 60 Minuten Ironman-Match, um der erste Ring of Honor Champion zu werden. Dies passierte bei der Show Crowning a Champion am 27. Juli 2002.

Bisher hatte Samoe Joe die längste Titelregentschaft, er hielt den Titel für 21 Monate und 4 Tage. Während dieser Zeit wurde aus dem ROH Title der ROH World Title, nachdem Samoe Joe den Titel in England am 17. Mai 2003 bei einer Show der Frontier Wrestling Alliance namens Frontiers of Honor erfolgreich verteidigte. Seitdem wurde der Titel neben den USA in Deutschland, Kanada, Schweiz, Österreich, Mexiko und Japan verteidigt.

Am 12. August 2006 wurde der ROH Pure Championship mit dem ROH World Title vereinigt, nachdem es zu einem Unification-Kampf zwischen dem damaligen World Champion Bryan Danielson und dem damaligen Pure Champion Nigel McGuinness kam. Danielson konnte dieses Match für sich entscheiden und vereinigte anschließend beide Titel.

Bis heute haben Bryan Danielson und Nigel McGuinness die meisten Titelverteidigungen hinter sich mit insgesamt 38 (Danielson: 33 Siege, 1 Niederlage, 3 Time-Limit-Unentschieden und eine Double-Disqualification / McGuinness: 34 Siege, 3 Niederlagen, 1 Time-Limit-Unentschieden). In den meisten Ländern haben Austin Aries und Nigel McGuinness den Titel verteidigt. Aries setzte den Titel in den USA, Kanada, Schweiz, Österreich und Mexiko aufs Spiel, während McGuinness den Titel bisher in den USA, Kanada, Irland, Italien und Japan verteidigte.

Aktueller Titelträger[Bearbeiten]

Der amtierende ROH World Champion Adam Cole.

Der derzeitige Titelträger ist Adam Cole in seiner ersten Regentschaft. Er besiegte am 20. September 2013 bei Death Before Dishonor XI Michael Elgin im Turnierfinale um den vakanten Titel.

Titelstatistiken[Bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten]

Rekord Rekordhalter Einheit
Meiste Titelgewinne Austin Aries 2 Mal
Längste Regentschaft Samoa Joe 645 Tage
Kürzeste Regentschaft James Gibson 36 Tage
Ältester Champion Jerry Lynn 45 Jahre
Jüngster Champion Low Ki 22 Jahre
Schwerster Titelträger Takeshi Morishima 150 Kilogramm
Leichtester Titelträger Low Ki 82 Kilogramm

Titelgeschichte[Bearbeiten]

# Champion Nr. Tage Datum des Titelgewinns Ort Erfolgreiche
Verteidigungen
Veranstaltung Anmerkung
1 Low Ki 1 56 27. Juli 2002 Philadelphia, PA 1 Crowning a Champion Low Ki besiegte Christopher Daniels, Spanky und Doug Williams in einem 60-minütigen Four Way Iron Man Match, um der erste Champion zu werden.
2 Xavier 1 182 21. September 2002 Philadelphia, PA 4 Unscripted
3 Samoa Joe 1 645 22. März 2003 Philadelphia, PA 29 Night of Champions Während seiner Regentschaft verteidigte Joe den Titel gegen Zebra Kid in London, weswegen der Titel einen World-Status erreichte. Aus dem Grund wurde der Titel in ROH World Championship umbenannt.
4 Austin Aries 1 174 26. Dezember 2004 Philadelphia, PA 16 Final Battle 2004
5 CM Punk 1 55 18. Juni 2005 Morristown, NJ 4 Death Before Dishonor III
6 James Gibson 1 36 12. August 2005 Dayton, OH 4 Redemption Dies war ein Four Way-Match inwelchem ebenfalls Christopher Daniels und Samoa Joe involviert waren.
7 Bryan Danielson 1 462 17. September 2005 Long Island, NY 38 Glory by Honor IV Danielson vereinigte den Titel am 12. August 2006 in Liverpool mit der ROH Pure Championship nach seinem Sieg über Nigel McGuinness.
8 Homicide 1 56 23. Dezember 2006 Manhattan, NY 3 Final Battle 2006
9 Takeshi Morishima 1 231 17. Februar 2007 Philadelphia, PA 20 Fifth Year Festival: Philly
10 Nigel McGuinness 1 545 6. Oktober 2007 Edison, NJ 38 Undeniable
11 Jerry Lynn 1 71 3. April 2009 Houston, TX 6 Supercard of Honor IV
12 Austin Aries 2 245 13. Juni 2009 Manhattan, NY 13 Manhattan Mayhem III Dies war ein Three Way Elimination Match in welches ebenfalls Tyler Black involviert war.
13 Tyler Black 1 210 13. Februar 2010 Manhattan, NY 7 8th Anniversary Show
14 Roderick Strong 1 189 11. September 2010 Manhattan, NY 5 Glory By Honor IX Dies war ein No Disqualification-Match mit Terry Funk als Ringside Enforcer.
15 Eddie Edwards 1 99 19. März 2011 Manhattan, NY 3 Manhattan Mayhem IV
16 Davey Richards 1 321 26. Juni 2011 Manhattan, NY 10 The Best in the World
17 Kevin Steen 1 328 12. Mai 2012 Toronto, CAN 17 Border Wars
18 Jay Briscoe 1 89 5. April 2013 New York City, NY 6 Supercard of Honor VII
* Titel vakant * * 3. Juli 2013 N/A * * Wurde von Nigel McGuinness für vakant erklärt, nachdem sich der bisherige Champion Jay Briscoe bei den Tapings am 23. Juni 2013 verletzte und in absehbarer Zeit nicht antreten kann.
19 Adam Cole 1 461+ 20. September 2013 Philadelphia, PA Death Before Dishonor XI Besiegte Michael Elgin im Turnierfinale um den vakanten Titel.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]