Route nationale 25

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gnome-applications-utilities.svg
Zeichen 330.svg
Qualitätssicherung des WikiProjekts Straßen

Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des WikiProjekts Straßen eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Straßen auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion!


Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-N
Route nationale 25 in Frankreich
N 25
Basisdaten
Betreiber:
Gesamtlänge: 287,5 km

Regionen:

Die Route nationale 25, kurz N 25 oder RN 25, war eine französische Nationalstraße, die von 1824 bis 1973 Harfleur mit Lille verband. Sie geht auf die Route impériale 28 zurück. Ihre Länge betrug 287,5 Kilometer. 1973 wurde sie bis auf den Abschnitt Doullens - Arras verkürzt, sowie von der N16 der Abschnitt Amiens - Doullens zugeschlagen, außerdem übernahm die N17 den Abschnitt Arras - Lens und die N49 den Abschnitt Seclin - Lille. In Arras trägt der West- und Nordabschnitt der Umgehungsstraße die Nummer N25.

  • N 16 Amiens - Doullens
  • N 25 Doullens - Arras
  • Nordwestumgehung von Arras

Inhaltsverzeichnis

N25a[Bearbeiten]

Die N25A war von 1954 bis 1978 ein Seitenast der N25, welcher als Zubringer zur A1 entstand, deren erster Abschnitt 1954 zwischen der Anschlussstelle 18 (N25A) und 21 in Betrieb ging. Die N25A zweigte südwestlich von Carvin von der N25 ab und umlief Carvin südlich. An der Anschlussstelle wurde 1955 die N354A angeschlossen, die die N354 an die A1 anband. 1978 wurde der Seitenast zwischen der N25 und A1 Teil der N17.

N25b[Bearbeiten]

Die N25B war von 1958 bis 1978 ein Seitenast der N25, welcher nördlich von Arras von dieser abzweigte und mit südöstlichem Verlauf zur N50 ging. Sie wurde 1978 Teil der N17 und ist heute zur D917 abgestuft.

N25c[Bearbeiten]

Die N25C war von 1958 bis 1978 ein Seitenast der N25, welcher nördlich von Arras von dieser abzweigte und mit westlichem Verlauf zur N37 ging. Sie wurde auf die N25 und N425 aufgeteilt.

Weblinks[Bearbeiten]