Eu (Seine-Maritime)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eu
Wappen von Eu
Eu (Frankreich)
Eu
Region Haute-Normandie
Département Seine-Maritime
Arrondissement Dieppe
Kanton Eu
Gemeindeverband Communauté de communes interrégionale de Bresle maritime.
Koordinaten 50° 3′ N, 1° 25′ O50.0472222222221.419722222222218Koordinaten: 50° 3′ N, 1° 25′ O
Höhe 2–140 m
Fläche 17,93 km²
Einwohner 7.351 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 410 Einw./km²
Postleitzahl 76260
INSEE-Code
Website http://www.ville-eu.fr/

Das Schloss Eu

Eu [ø] ist eine französische Stadt mit 7351 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Seine-Maritime in der Region Haute-Normandie. Sie liegt an der Bresle, fünf Kilometer vor deren Mündung in den Ärmelkanal bei Le Tréport.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Fluss Bresle hieß im Mittelalter Ou, später Eu. Der mittelalterliche Chronist Ordericus Vitalis schreibt: «Aucum flumen quod vulgo dicitur Ou» – (deutsch: „Der Fluss Aucum, der in der Volkssprache Ou heißt“). Andere frühmittelalterliche Spielarten des Namens waren Auvae, Aucia oder Auga. Daraus wurde dann das heutige Eu. Der Ursprung liegt wohl im germanischen „awa“ (= Wasser), ähnlich dem lateinischen „aqua“ und dem deutschen „Au“.

Im 11. Jahrhundert befand sich in Eu eine Burg, die die nördliche Grenze der Normandie schützte. Hierin heirateten im Jahre 1050 Wilhelm der Eroberer und Mathilde von Flandern. König Ludwig XI. ließ die Burg brandschatzen, um ihre Auslieferung an die Engländer zu verhindern.

Johann von Burgund errichtete an ihrer Stelle ein Landschloss, das seinerseits ab dem 16. Jahrhundert auf Wunsch Catherines de Clèves und ihres Ehemanns Henri I. de Lorraine durch ein größeres Schloss ersetzt wurde. Das Schloss Eu zählt heute zu den Sehenswürdigkeiten des Orts.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeisterin von Eu ist Marie-Françoise Gaouyer, die seit 23. März 2008 im Amt ist (Amtszeit bis 2014) und der französischen Sozialistischen Partei angehört. Dem Gemeinderat gehören zusätzlich acht Beigeordnete und 20 Gemeinderäte an.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit 1967 ist Eu die Partnerstadt der deutschen Stadt Haan in Nordrhein-Westfalen und seit 2013 auch von Bad Lauchstädt im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt.


Freundschaftliche Beziehungen bestehen zu Dublin und Castledermot in Irland, zu Ay und Is-sur-Tille in Frankreich, und zu Alesund in Norwegen.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Bis 2007 fand in einem Zweijahres-Intervall in Eu eine mehrtägige Reenactmentveranstaltung mit internationaler Beteiligung aus Deutschland, Schweden, Belgien, Niederlande, Polen, Russland, u.a. Ländern statt. In den letzten Jahren bestand das Fest aus einem christlichen Lager, oftmals mit Schanzanlagen oder gar einer Motte versehen, das von einem wikingisch-heidnischen Lager umgeben und belagert wurde. Trotz regelmäßig 25.000 Besuchern und der Beliebtheit der Veranstaltung bei Schulen zur Auflockerung des Geschichtsunterrichts wurde die Veranstaltung von der Stadtregierung 2008 eingestellt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Im Februar 2009 äußerte die Bürgermeisterin Pläne, den Ort umzubenennen, um bessere Suchergebnisse bei der Internet-Suche zu erhalten. Die Stadt wird in Internet-Suchmaschinen nur schwer gefunden und befürchtet touristische Nachteile[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.heise.de: Ort in Frankreich will wegen Suchmaschinen seinen Namen ändern

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eu (Seine-Maritime) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien