Villa San Giovanni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa San Giovanni
Kein Wappen vorhanden.
Villa San Giovanni (Italien)
Villa San Giovanni
Staat: Italien
Region: Kalabrien
Provinz: Reggio Calabria (RC)
Koordinaten: 38° 13′ N, 15° 38′ O38.21666666666715.633333333333Koordinaten: 38° 13′ 0″ N, 15° 38′ 0″ O
Fläche: 12 km²
Einwohner: 13.565 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.130 Einw./km²
Postleitzahl: 89018
Vorwahl: 0965
ISTAT-Nummer: 080096
Volksbezeichnung: Villesi
Schutzpatron: San Giovanni Battista
Website: Villa San Giovanni

Villa San Giovanni ist eine Stadt mit 13.565 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Reggio Calabria, Italien.

Geografische Lage[Bearbeiten]

Villa San Giovanni liegt an der Straße von Messina, nur wenige Kilometer von Sizilien entfernt. In nördlicher Richtung grenzt es an Scilla, im Süden an die Stadt Reggio Calabria und im Osten an Campo Calabro.

Geschichte[Bearbeiten]

Villa San Giovanni war lange Zeit für die Herstellung von Seide bekannt. Heute ist von den einst 56 Seidenwebern nicht mehr viel zu sehen.

Villa San Giovanni wurde zweimal von Erdbeben zerstört: das erste Mal 1783 und dann im Jahr 1908 (Erdbeben von Messina), welches das stärkste Erdbeben in der Geschichte Italiens war.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Hafen der Stadt an der Straße von Messina

Die Wirtschaft von Villa San Giovanni ist stark mit dem Meer verbunden. Aufgrund seiner Lage ist es neben dem Hafen von Reggio Calabria der wichtigste Verbindungspunkt mit dem sizilianischen Messina. Villa San Giovanni liegt an der Nord-Süd-Verbindung E 45. Von hier fahren zahlreiche Fähren, unter anderem die der Bluvia-Linie, einer Tochtergesellschaft der italienischen Bahn. Diese werden auch für das Übersetzen der Züge nach Sizilien eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Villa San Giovanni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.