Williams FW26

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Williams FW26

Juan Pablo Montoya im Williams FW26 beim Großen Preis der USA 2004.

Konstrukteur: Williams
Designer: Patrick Head (Technischer Direktor)
Gavin Fisher (Chefdesigner)
Antonia Terzi (Aerodynamik-Chef)
Vorgänger: Williams FW25
Nachfolger: Williams FW27
Technische Spezifikationen
Chassis: Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem
Kunststoff (Epoxidharz)
Motor: BMW Motorsport P84, V10-Motor, 3,0 Liter
Breite: 1800 mm
Gewicht: 605kg
Reifen: Michelin
Statistik
Fahrer: 3. KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya
4. DeutschlandDeutschland Ralf Schumacher
4. SpanienSpanien Marc Gené
4. BrasilienBrasilien Antonio Pizzonia
Erster Start: Großer Preis von Australien 2004
Letzter Start: Großer Preis von Brasilien 2004
Starts Siege Poles SR
18 1 2
WM-Punkte: 88
Podestplätze: 4
Führungsrunden: 81 über 365,360 km
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Williams FW26 war der Formel 1-Rennwagen von Williams für die Formel 1-Saison 2004. Er folgte dem in der vorhergehenden Saison eingesetzten Williams FW25.

Der V10-Motor kam wie in den Vorjahren von BMW. Die Reifen stellte weiterhin der französische Reifenhersteller Michelin.

Design[Bearbeiten]

Der FW26 fiel durch ein ungewöhnliches Frontdesign auf. Seitlich der Fahrzeugnase verlaufen zwei Haltekonstruktionen. Die erhoffte verbesserte Umströmung konnte nicht erreicht werden, weswegen im Laufe des Jahres die Fahrzeugnase durch eine konventionellere Lösung ersetzt wurde.

Fahrer[Bearbeiten]

Die Fahrerpaarung aus dem Vorjahr, bestehend aus Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher wurde nicht verändert. Vor der Saison 2004 gab Montoya seinen Wechsel zu McLaren-Mercedes für 2005 bekannt. Auch Ralf Schumachers Vertrag lief am Ende des Jahres aus, so dass es während der kompletten Saison immer wieder Spekulationen über die neue Fahrerbesetzung gab.

Während des Großen Preis der USA in Indianapolis ereignete sich in der 10. Runde ein schwerer Unfall von Ralf Schumacher, der auf der Start-Ziel-Geraden mit etwa 300 km/h rückwärts in die Streckenmauer der Steilkurve prallte. Schumacher konnte nicht selbst aus dem zerstörten Auto aussteigen und wurde direkt ins Krankenhaus eingeliefert. Er brach sich einen Halswirbel an und kehrte erst für die drei letzten Rennen zurück. Er wurde für die nächsten 6 Rennen von Marc Gené und Antonio Pizzonia ersetzt.

Saison 2004[Bearbeiten]

Sportlich war es eine enttäuschende Saison. War man in den ersten Rennen noch in Schlagdistanz zu Ferrari (Montoya holte Platz 2 in Malaysia und Platz 3 in Imola), fiel man im Laufe des Jahres hinter BAR-Honda und Renault zurück. Tiefpunkt waren mit Sicherheit die beiden Rennen in Nordamerika: Beim Großen Preis von Kanada wurden beide Wagen wegen zu großer Bremsbelüftungen disqualifiziert und beim Großen Preis der USA verunglückte Ralf Schumacher schwer. Er kehrte erst für die drei letzten Rennen zurück, wo er noch einen zweiten Platz (Großer Preis von Japan) hinter seinem Bruder Michael und vor Jenson Button behaupten konnte, was seine einzige Podiumsplatzierung war. Den einzigen Sieg errang Juan-Pablo Montoya beim letzten Rennen in Brasilien. Montoya beendete die Saison mit 58 Punkten auf Platz 5, während Schumacher in den 12 Rennen 24 Punkte holte und 9. in der Gesamtwertung wurde. Pizzonia holte 6 Punkte. Williams-BMW beendete das Jahr mit 88 Punkten auf dem enttäuschenden 4. Platz.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2004 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Europe.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Japan.svg Flag of Brazil.svg 88 4.
KolumbienKolumbien J. Montoya 3 5 2 13 3 DNF 4 8 DSQ DSQ 8 5 5 4 DNF 5 5 7 1
DeutschlandDeutschland R. Schumacher 4 4 DNF 7 7 6 10* DNF DSQ DNF INJ INJ INJ INJ INJ INJ DNF 2 5
SpanienSpanien Marc Gené                   10 12              
BrasilienBrasilien Antonio Pizzonia                       7 7 DNF 7      

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Williams FW26 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien