Ferrari F2004

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ferrari F2004

Michael Schumacher im Ferrari F2004, beim Großen Preis der USA 2004

Konstrukteur: ItalienItalien Scuderia Ferrari
Designer: Ross Brawn, Rory Byrne
Vorgänger: Ferrari F2003-GA
Nachfolger: Ferrari F2005
Technische Spezifikationen
Chassis: Sandwichkonstruktion, Deckschichten aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, innen Wabenstruktur
Länge: 4545 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 959 mm
Radstand: 3050 mm
Gewicht: 605 kg (Inklusive Fahrer)
Reifen: Bridgestone-Reifen auf 13" BBS-Felgen
Benzin: Shell
Statistik
Fahrer: 1. DeutschlandDeutschland Michael Schumacher
2. BrasilienBrasilien Rubens Barrichello
Erster Start: Großer Preis von Australien 2004
Letzter Start: Großer Preis von Malaysia 2005
Starts Siege Poles SR
20 15 12 12
WM-Punkte: 282
Podestplätze: 22
Führungsrunden: 785 über 3.872,870 km
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Ferrari F2004 war ein Formel-1-Rennwagen, den die Scuderia Ferrari 2004 und 2005 in der Formel-1-Weltmeisterschaft einsetzte.

Technik und Erfolge[Bearbeiten]

Der Ferrari F2004 wurde von Rory Byrne, Ross Brawn und Aldo Costa konstruiert und entwickelt. Das Fahrzeug wurde zu einem der erfolgreichsten Rennwagen der Ferrari- sowie der gesamten Motorsportgeschichte. Das Fahrzeug basierte auf dem Weltmeisterwagen des Jahres 2002, dem F2002, der ebenfalls ein erfolgreicher Ferrari-Monoposto war. Die Vorderrad-Aufhängung des F2004 wurde komplett neu entwickelt. Beim Vorjahresmodell, dem F2003-GA, gelang es nur selten die Reifen auf die richtige Betriebstemperatur zu bringen. Auch die Auspuffanlage wurde neu gebaut und lag nun näher an der Zentrumslinie des Fahrzeugs.

Michael Schumacher und Rubens Barrichello gewannen mit dem F2004 15 der 18 Saisonrennen und erreichten zwölf Pole-Positions. Darüber hinaus errangen sie 272 Weltmeisterschaftspunkte und gewannen überlegen sowohl den Fahrer- als auch Konstrukteurstitel. Zu Saisonbeginn 2005 setzte Ferrari das Modell mit der Bezeichnung F2004M noch für zwei Rennen ein, bis es vom Nachfolger F2005 abgelöst wurde.

Der F2004 stellte die Basis für das in Zusammenarbeit mit Ferrari im Jahr 2008 entwickelte A1GP-Einheitsfahrzeug dar.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2004 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Europe.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Japan.svg Flag of Brazil.svg   272 1.
DeutschlandDeutschland Michael Schumacher 1 1 1 1 1 1 DNF 1 1 1 1 1 1 1 2 2 12 1 7  
BrasilienBrasilien Rubens Barrichello 2 2 4 2 6 2 3 2 2 2 3 3 12 2 3 1 1 DNF 3  
Formel-1-Saison 2005 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Europe.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Turkey.svg Flag of Italy.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Brazil.svg Flag of Japan.svg Flag of the People's Republic of China.svg 100/10[# 1] 3.
DeutschlandDeutschland Michael Schumacher 1 DNF 7
BrasilienBrasilien Rubens Barrichello 2 2 DNF
Anmerkungen
  1. Von den 100 insgesamt in dieser Saison erzielten Punkten wurden mit dem F2004 10 Punkte erzielt. Die restlichen 90 Punkte wurden mit dem F2005 eingefahren.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]