Williams FW18

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Williams FW18

Damon Hill 2010 bei einem Showrun im FW18 in Bahrain

Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Renault
Designer: Adrian Newey
Patrick Head
Vorgänger: Williams FW17
Nachfolger: Williams FW19
Technische Spezifikationen
Radstand: 2890 mm
Gewicht: 595 kg
Reifen: Goodyear
Benzin: Elf
Statistik
Fahrer: 5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Damon Hill
6. KanadaKanada Jacques Villeneuve
Erster Start: Großer Preis von Australien 1996
Letzter Start: Großer Preis von Japan 1996
Starts Siege Poles SR
16 12 12 11
WM-Punkte: 175
Podestplätze: 21
Führungsrunden: 765 über 3.556,898 km
Stand: 2013
Vorlage:Infobox Rennwagen/Wartung/Alte Parameter

Der Williams FW18 ist der 14. Formel-1-Rennwagen von Williams F1. Er wurde in der Formel-1-Saison 1996 eingesetzt, die Motoren wurden wie im Vorjahr von Renault geliefert. Adrian Newey und Patrick Head waren für das Design verantwortlich. Mit dem FW18 gewann Damon Hill seinen ersten und einzigen Weltmeistertitel. Williams konnte sich zum achten Mal die Konstrukteursmeisterschaft sichern.

Fahrer[Bearbeiten]

Damon Hill, der Vizemeister der vorigen Saison, bestritt 1996 seine vierte und letzte Saison für Williams, ehe er zur Saison 1997 zu Arrows wechselte. Jacques Villeneuve, der 1995 das Indianapolis 500 gewann und Meister in der IndyCar World Series wurde, wurde von Frank Williams als Ersatz für David Coulthard verpflichtet, welcher zu McLaren wechselte. Jean-Christophe Boullion, der in der Saison 1995 als Stammfahrer für Sauber Motorsport antrat, wurde als Test- und Ersatzfahrer verpflichtet.

Technik[Bearbeiten]

Der FW18 wurde unter der Leitung von Adrian Newey und Patrick Head entwickelt. Angetrieben wurde der Rennwagen von einem Renault-V10-Motor mit 3000 cm3 Hubraum. Das Getriebe war eine Williams-Eigenkonstruktion. Der Treibstoff wurde von Elf geliefert, die Reifen wurden von Goodyear bezogen. Von AP Racing bezog man Karbon-Scheibenbremsen.[1]

Performance[Bearbeiten]

Der Williams FW18 war der zuverlässigste Formel-1-Rennwagen der Saison. Von 2028 möglichen Runden konnte man 1778 beenden - mehr als alle anderen Wagen. In der gesamten Saison musste man nur 4 technische Ausfälle hinnehmen. Bei allen Rennen der Saison war man konkurrenzfähig. Bei jedem Rennen der Saison, außer in Monaco und Italien, stand mindestens ein Williams-Pilot auf dem Podium. Ganze 12 der 16 Saisonrennen konnte man sogar gewinnen. Damon Hill startete bei jedem Rennen der Saison (16) aus der ersten Startreihe, damit zog er mit Ayrton Senna (1989) und Alain Prost (1993) gleich.

Nach dem Saisonauftakt in Australien führte Damon Hill die WM an und gab diese Führung die ganze Saison über nicht mehr ab. Jacques Villeneuve wurde in seinem ersten Jahr in der Formel 1 Vizemeister.[2] Die Konstrukteursmeisterschaft gewann Williams überlegen mit 105 Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Team Ferrari.[3]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
Formel-1-Saison 1996 Flag of Australia.svg Flag of Brazil.svg Flag of Argentina.svg Flag of Europe.svg Flag of San Marino.svg Flag of Monaco.svg Flag of Spain.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Portugal.svg Flag of Japan.svg 175 1.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich D.Hill 5 1 1 1 4 1 DNF DNF 1 1 DNF 1 2 5 DNF 2 1
KanadaKanada J. Villeneuve 6 2 DNF 2 1 11 DNF 3 2 2 1 3 1 2 7 1 DNF
Williams FW18 im Beaulieu National Motor Museum

Verbleib nach der Saison[Bearbeiten]

  • Ein Exemplar des FW18 steht im Beaulieu National Motor Museum.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. statsf1.com, Technische Details (statsf1.com).
  2. Weltmeisterschaft 1996, WM Stand 1996 (Fahrer), offizielle F1 Homepage.
  3. Konstrukteursmeisterschaft 1996, WM Stand 1996 (Konstrukteure), offizielle F1 Homepage.
  4. espnf1.com, Fotos vom Showrun, Pastor Maldonado drives the Williams FW18.

Weblinks[Bearbeiten]