AFC President’s Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AFC President’s Cup
Logo des AFC President’s CupVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband AFC
Erstaustragung 2005
Mannschaften 12
Spielmodus Rundenturnier (3 Gruppen à 4 Teams) / Rundenturnier (2 Gruppen à 3 Teams)

Finale

Titelträger TurkmenistanTurkmenistan FK HTTU (1. Titel)
Rekordsieger TadschikistanTadschikistan Regar TadAZ (3 Siege)
Website www.the-afc.comVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite

Der AFC President’s Cup (deut.: AFC-Präsidenten-Pokal) war nach der AFC Champions League und dem AFC Cup der drittwichtigste asiatische Vereinsfußballwettbewerb, der von der Asian Football Confederation (AFC) organisiert und 2005 erstmals ausgetragen wurde.

Der President’s Cup bildete die dritte Stufe im System der asiatischen Mannschaftswettbewerbe, unterhalb der AFC Champions League und des AFC Cup. Die Gründung dieser drei Wettbewerbe erfolgte als Konsequenz auf den durch AFC-Präsident Mohamed bin Hammam angeregten Aktionsplan Vision Asia, mit dem man auf den sehr uneinheitlichen Entwicklungsstand der nationalen Verbände Asiens reagieren wollte.

Die Qualifikation für die asiatischen Kontinentalwettbewerbe verlief anders als in Europa, wo theoretisch jedes Land die Chance hat, mit mindestens einer Mannschaft (nach überstandener Qualifikation) an der UEFA Champions League teilzunehmen. In Asien machen die 14 reifsten Fußballnationen (unter ihnen die Großmächte Saudi-Arabien, Japan, Südkorea und Iran) mit bis zur vier Mannschaften pro Nation die Champions League unter sich aus, die nächsten Länder (fußballerische Mittelmächte) messen sich mit je ein bis zwei Vertretern im AFC Cup.

Der President’s Cup war schließlich als Vergleich für fußballerische Entwicklungsländer gedacht, die finanziell und organisatorisch einem größeren Turnier nicht gewachsen sind. Deshalb fand der Wettbewerb, zu dem elf Nationen jeweils ihre Meister entsandten, auch innerhalb weniger Tage an einem festen Ort statt und nicht über das Jahr verteilt mit Heim- und Auswärtsspielen. Bis einschließlich 2007 fand das Turnier mit acht, danach mit zwölf Mannschaften statt. Im Jahre 2015 wurde der Wettbewerb bzw. dessen Teilnehmer in den AFC Cup integriert.

Die Endspiele und Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Sieger Ergebnisse Finalist
2005 TadschikistanTadschikistan Regar TadAZ 3:0 KirgisistanKirgisistan FK Dordoi-Dynamo
2006 KirgisistanKirgisistan FK Dordoi-Dynamo 2:1 n. V. TadschikistanTadschikistan Wachsch Qurghonteppa
2007 KirgisistanKirgisistan FK Dordoi-Dynamo 2:1 NepalNepal Mahendra Police Club
2008 TadschikistanTadschikistan Regar TadAZ 1:1 n. V., 4:3 i. E. KirgisistanKirgisistan FK Dordoi-Dynamo
2009 TadschikistanTadschikistan Regar TadAZ 2:0 KirgisistanKirgisistan FK Dordoi-Dynamo
2010 Myanmar 1974Myanmar Yadanarbon FC 1:0 KirgisistanKirgisistan FK Dordoi-Dynamo
2011 Chinese TaipeiChinese Taipei Taiwan Power Company FC 3:2 KambodschaKambodscha Phnom Penh Crown
2012 TadschikistanTadschikistan Istiqlol Dushanbe 2:1 Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Markaz Shabab Al-Amari
2013 TurkmenistanTurkmenistan Balkan FK 1:0 PakistanPakistan KRL FC
2014 TurkmenistanTurkmenistan FK HTTU 2:1 Korea NordNordkorea Rimyongsu SG

Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

nach Klubs
Rang Klub Titel Jahr(e)
1 Ragar tadaz.jpg Regar TadAZ 3 2005, 2008, 2009
2 FC Dordoi.gif FK Dordoi-Dynamo 2 2006, 2007
3 Coats of arms of None.svg Yadanarbon FC 1 2010
Coats of arms of None.svg Taiwan Power Company FC 1 2011
Coats of arms of None.svg Istiqlol Dushanbe 1 2012
Coats of arms of None.svg Balkan FK 1 2013
Coats of arms of None.svg FK HTTU 1 2014
nach Ländern
Rang Land Titel
1 TadschikistanTadschikistan Tadschikistan 4
2 KirgisistanKirgisistan Kirgisistan 2
TurkmenistanTurkmenistan Turkmenistan 2
4 Myanmar 1974Myanmar Myanmar 1
Chinese TaipeiChinese Taipei Chinese Taipei 1