Alex Yoong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alex Yoong
Alex Yoong 2006
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: MalaysiaMalaysia Malaysia
Erster Start: Großer Preis von Italien 2001
Letzter Start: Großer Preis von Japan 2002
Konstrukteure
2001–2002 Minardi
Statistik
WM-Bilanz: WM-20. (2002)
Starts Siege Poles SR
14
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Alex Yoong (* 20. Juli 1976 in Kuala Lumpur; eigentlich Alexander Charles Loong Yoong) ist ein malaysischer Automobilrennfahrer. Zu ersten sportlichen Erfolgen kam Yoong, als er dreifacher malaysischer Meister im Wasserski wurde.

Karriere[Bearbeiten]

Alex Yoong 1994 in der Formel Asia 2000

Vor seinem Engagement in der Formel 1 war Yoong unter anderem in der britischen Formel 3, der Formel 3000 und der Formel Nippon aktiv. In diesen Serien konnte er keine großen Erfolge erzielen.

Yoong ersetzte in der Formel-1-Saison 2001 für die drei letzten Rennen den Brasilianer Tarso Marques bei Minardi als Teamkollege von Fernando Alonso, dem späteren Weltmeister im Renault. Zwei technische Defekte zwangen ihn zum Aufgeben, im dritten Rennen in Suzuka belegte er Platz 16. In allen Rennen startete er von der letzten Position – 22.

Im Jahr 2002 verpflichtete das Minardi-Team Yoong für eine Saison; sein Teamkollege war Mark Webber. Der Saisonauftakt lief, nicht zuletzt durch eine Massenkollision am Start, gut. Yoong belegte am Ende Rang sieben, Webber gar Rang fünf, was dem Team zwei Punkte einbrachte. Im zweiten Rennen – in seiner Heimat Malaysia – musste Yoong durch einen technischen Defekt einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen, was ihn eine ganze Runde kostete. Im weiteren Saisonverlauf lief es für ihn schlecht, für drei Rennen konnte er sich nicht qualifizieren; bei zwei Events wurde er aus Leistungsgründen durch Anthony Davidson ersetzt, bis Yoong mit mehr Sponsorengeld wieder zurückkam, am Ende der Saison 2002 die Formel 1 aber ganz verließ.

Im Jahr 2003 ersetzte Yoong in der amerikanischen ChampCar-Serie Roberto Gonzalez, der seine Sponsorgelder nicht liefern konnte, beim Team Dale Coyle Racing. Hier konnte er gleich beim ersten Auftritt in Laguna Seca einen neunten Platz, noch vor Stars wie Jimmy Vasser, Mario Domínguez oder Ryan Hunter-Reay herausfahren. Bei den beiden folgenden Rennen qualifizierte er sich jeweils als 13ter, schied aber vorzeitig aus. Aufgrund der Entwicklungen im Irak sprangen danach die malaysischen Sponsoren ab, so dass Yoong das Team und die Serie verlassen musste.

Die beiden Teams sind in der jeweiligen Serie dafür bekannt gewesen, Fahrer einzusetzen, die viel Geld, jedoch nicht unbedingt das größte Talent haben. Dale Coyne Racing hat so beispielsweise im weiteren Saisonverlauf drei weitere Fahrer „verschlissen“, die nie wieder in der Serie aufgetaucht sind.

Yoong beim A1GP-Rennwochenende in Sepang 2006

Aus den USA ging es zurück nach Europa zum Prototypensport, wo er sich in ein paar Langstreckenrennen versuchte. Von 2005 bis 2008 fuhr Yoong drei Saisons für das Team Malaysia in der A1GP-Serie. In der ersten Saison gelang es ihm zum Abschluss das Sprintrennen in Shanghai zu gewinnen. Das Team belegte schließlich den fünften Platz in der Gesamtwertung. Für seine Leistungen in dieser Saison wurde er später mit der Bruce-McLaren-Trophäe geehrt.[1] In der Saison 2006/2007 konnte Yoong Siege in beiden Rennen in Brünn sowie im Sprintrennen in Mexiko-Stadt erzielen. Am Ende belegte Malaysia den sechsten Platz der Gesamtwertung. In seiner dritten A1GP-Saison waren Yoong und das malaysische Team nicht mehr so erfolgreich wie zuvor und belegten schließlich Platz 15 in der Gesamtwertung.

Im März 2008 absolvierte Yoong die beiden Speedcar-Series-Rennen im heimischen Sepang, blieb aber ohne Punkte. Im Oktober nahm er an Testfahrten zur GP2-Asia-Serie-Saison 2008/2009 teil und fuhr anschließend an zwei Rennwochenenden für das malaysische Team Qi-Meritus Mahara.

Der malaysische Rennstall Lotus F1 Racing, welcher seit 2010 in der Formel 1 vertreten ist, hat den 33-Jährigen unter Vertrag genommen, um sich um die Nachwuchsförderung zu kümmern.[2] So wurde er zum Beispiel Nabil Jeffri als Driver Coach bei Eurasia Motorsport in der Formel BMW Pacific zur Seite gestellt.[3]

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2001 European Minardi F1 Minardi PS01 European 3.0 V10 3 26.
2002 KL Minardi Asiatech Minardi PS02 Asiatech 3.0 V10 14 20.
Gesamt 17

Einzelergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
2001 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Brazil.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Austria.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Japan.svg
DNF 13 14
2002 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Brazil.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Austria.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of France.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of the United States.svg Flag of Japan.svg
7 DNF 13 DNQ DNS DNF DNF 14 DNF DNQ 10 DNQ 13 DNF DNF

Le-Mans Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2006 NiederlandeNiederlande Racing for Holland Dome S101Hb NiederlandeNiederlande Jan Lammers SchwedenSchweden Stefan Johansson Ausfall Unfall
2007 TschechienTschechien Charouz Racing System Lola B07/17 TschechienTschechien Jan Charouz DeutschlandDeutschland Stefan Mücke Rang 8

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bruce-McLaren-Trophäe an Alex Yoong übergeben motorsport-total.com
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatOffiziell: Lotus nimmt Yoong unter Vertrag. motorsport-total.com, 6. Dezember 2009, abgerufen am 13. Januar 2012.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAirAsia Asean Driver Development Program Launched. eurasiamotorsport.com, abgerufen am 13. Januar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alex Yoong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien