American Gods (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher TitelAmerican Gods
OriginaltitelAmerican Gods
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)seit 2017
Produktions-
unternehmen
Living Dead Guy,
J.A. Green Contruction Corp.,
The Blank Corporation,
FremantleMedia North America,
Starz Originals
Länge51–62 Minuten
Episoden8 in 1+ Staffeln (Liste)
GenreFantasy, Drama
IdeeSerie:
Bryan Fuller,
Michael Green
Romanvorlage:
Neil Gaiman
MusikBrian Reitzell
Erstausstrahlung30. April 2017 (USA) auf Starz
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
1. Mai 2017 auf Amazon Video
Besetzung
Synchronisation

American Gods ist eine US-amerikanische Fernsehserie von Bryan Fuller und Michael Green, die auf dem Sender Starz am 30. April 2017 zum ersten Mal ausgestrahlt wurde.[1]

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman aus dem Jahr 2001, welcher Elemente der Fantasy, verschiedene Aspekte klassischer und moderner Mythologie sowie amerikanischer Folklore miteinander verbindet. Im deutschsprachigen Raum ist die Serie 24 Stunden nach der US-Premiere seit dem 1. Mai 2017 beim Streaming-Anbieter Amazon Video verfügbar.[2]

Nach nur zwei ausgestrahlten Folgen wurde bereits bestätigt, dass sich eine zweite Staffel mit ebenfalls mindestens acht Folgen in Planung befindet.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shadow Moon sitzt wegen eines missglückten Raubüberfalls für drei Jahre im Gefängnis. Drei Tage vor dem Ende seiner Haftzeit wird er überraschend früher entlassen, nachdem seine Frau Laura zu Tode kam. Bald trifft er auf einen Mann namens Mr. Wednesday, der ihm einen Job als sein Bodyguard anbietet. Dadurch erhält er Einblick in eine Welt, in der alte und neue Götter durch den Glauben der Menschen real geworden sind. Die alten Götter, die sich in das amerikanische Leben integriert haben, werden nun wieder von Mr. Wednesday versammelt, um gegen die erstarkenden neuen Götter bestehen zu können.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation der Serie erfolgt durch TV+Synchron in Berlin unter Dialogbuch und -regie von Karin Lehmann.[4]

Rollenname Schauspieler Bild Episoden Synchronsprecher[4]
Shadow Moon Ricky Whittle Ricky Whittle July 2017.jpg 1.01–1.06, 1.08– Peter Sura
Laura Moon / Essie McGowan Emily Browning Emily Browning HIFF crop.jpg 1.01– Luisa Wietzorek
Alte Götter
Mr. Wednesday/Odin Ian McShane IanMcShaneFace.jpg 1.01–1.03, 1.05–1.06, 1.08– Klaus-Dieter Klebsch
Mad Sweeney Pablo Schreiber Pablo Schreiber 2011 Shankbone.JPG 1.01, 1.03, 1.05– Tim Sander
Bilquis Yetide Badaki 1.01–1.02, 1.08– Heide Domanowski
Czernobog Peter Stormare Peter Stormare 2015-09-23 001 (cropped).jpg 1.02–1.03 Rainer Doering
Zorya Vechernyaya Cloris Leachman Cloris Leachman 2015.jpg 1.02–1.03 Luise Lunow
Zorya Utrennyaya Martha Kelly 1.02
Zorya Polunochnaya Erika Kaar Erika Kaar.jpg 1.03
Low Key Lyesmith Jonathan Tucker Jonathan Tucker at the 2009 Tribeca Film Festival.jpg 1.01 Roman Wolko
Mr. Nancy Orlando Jones Orlando Jones cropped.jpg 1.02, 1.08– Florian Halm
Mr. Ibis Demore Barnes 1.01, 1.04, 1.07 Nicolas Böll
Mr. Jaquel Chris Obi 1.03–1.04, 1.07 Matti Klemm
Salim Omid Abtahi Omid Abtahi by Gage Skidmore.jpg 1.03, 1.06–1.07 Tayfun Bademsoy
Dschinn Mousa Kraish Bildschirmfoto 2017-08-29 um 17.59.52.png 1.03 Karim Chamlali
Vulcan Corbin Bernsen Corbin Bernsen (2009).jpg 1.06 Gerald Schaale
Easter Kristin Chenoweth Kristin Chenoweth - cropped.jpg 1.08– Antje von der Ahe
Jesus Jeremy Davies Jeremy Davies.png 1.08–
Ernesto Reyes 1.06
Neue Götter
Mr. World Crispin Glover Crispin Glover cropped 2010.jpg 1.05, 1.08– Stefan Krause
Der Technische Junge Bruce Langley 1.01, 1.05, 1.08– Christian Zeiger
Media Gillian Anderson Gillian Anderson 2013 (cropped).jpg 1.02, 1.05, 1.08– Franziska Pigulla
Sonstige Charaktere
Audrey Betty Gilpin 1.01, 1.04 Sarah Riedel
Robbie Dane Cook Dane Cook ComicCon.JPG 1.04 David Turba
Jack Beth Grant Beth Grant at PaleyFest 2013.jpg 1.01, 1.03 Sabine Walkenbach
Mr. Paunch Joel Murray Joel Murray Deauville 2012.jpg 1.01 Thomas Schmuckert
Okoye Conphidance Conphidance.jpg 1.02
Freundlicher Fahrer Scott Thompson Scott Thompson (14749635126).jpg 1.03 Frank Röth
Buffer Tracie Thoms Tracie Thoms.jpg 1.05 Claudia Gáldy
Cambro Ron Lea 1.05 Hans Hohlbein

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch Zuschauer
(USA)[5]
1 Der Knochengarten The Bone Orchard 30. Apr. 2017 1. Mai 2017 David Slade Bryan Fuller & Michael Green 0,975 Mio.
2 Das Geheimnis der Löffel The Secret of Spoons 7. Mai 2017 8. Mai 2017 David Slade Bryan Fuller & Michael Green 0,710 Mio.
3 Schnee im Kopf Head Full of Snow 14. Mai 2017 15. Mai 2017 David Slade Bryan Fuller & Michael Green 0,716 Mio.
4 Hinfort Git Gone 21. Mai 2017 22. Mai 2017 Craig Zobel Bryan Fuller & Michael Green 0,631 Mio.
5 Ein Ich, das nach Zitronen duftet Lemon Scented You 28. Mai 2017 29. Mai 2017 Vincenzo Natali David Graziano 0,666 Mio.
6 Ein Götterschwarm A Murder of Gods 4. Juni 2017 5. Juni 2017 Adam Kane Seamus Kevin Fahey, Bryan Fuller & Michael Green 0,607 Mio.
7 Ein Gebet für Mad Sweeney A Prayer for Mad Sweeney 11. Juni 2017 12. Juni 2017 Adam Kane Maria Melnik 0,629 Mio.
8 Komm zu Jesus Come to Jesus 18. Juni 2017 19. Juni 2017 Floria Sigismondi Bekah Brunstetter, Bryan Fuller & Michael Green 0,774 Mio.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felix Böhme vom Branchenportal Serienjunkies.de findet, dass die „fantastische Erzählung von Buchautor Neil Gaiman, ein perfekter Cast sowie Bryan Fullers einzigartige Vision […] American Gods zu einem absoluten Hingucker“ mache. Die Pilotepisode des abgedrehten Roadtrips sei „ein Fest für alle Sinne“.[6]

Andreas Borcholte hob in seiner Kolumne zur ersten Folge bei Spiegel Online die „moralische Abgründigkeit und explizite Gewalt- und Sexdarstellung“ der Serie hervor. Weiter sei den Machern ein „genüsslich und bildgewaltig entfaltendes Panorama“ gelungen, das „trotz seiner 15 Jahre alten Vorlage dringlicher und aktueller denn je“ wirke. So vergleicht er den Inhalt mit dem „vielleicht größte[n] Konflikt- und Spannungsfeld der Trump-Ära“. Zum Schluss schreibt er, man werde „nicht nur wegen ihrer offensichtlichen Tabubrüche über diese Serie reden müssen“.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lenka Hladikova: American Gods: Serienstart im April bei Starz. In: Serienjunkies.de. 23. Februar 2017; abgerufen am 1. Mai 2017.
  2. Tim Krüger: American Gods: Deutschlandstart im Mai bei Amazon. In: Serienjunkies.de. 24. Februar 2017. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  3. Mario Giglio: American Gods: Starz erhört Gebete nach 2. Staffel. In: Serienjunkies.de. 11. Mai 2017. Abgerufen am 12. Mai 2017.
  4. a b American Gods. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei; abgerufen am 12. Juni 2017.
  5. American Gods: Season One Ratings. In: TVSeriesFinale.com. 20. Juni 2017; abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  6. Felix Böhme: American Gods: Review der Pilotepisode. In: Serienjunkies.de. 1. Mai 2017. Abgerufen am 12. Mai 2017.
  7. Andreas Borcholte: Fantasy-Serie „American Gods“ Götter, was für ein Gemetzel! In: Spiegel Online. 1. Mai 2017; abgerufen am 3. Oktober 2017.