Asfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Informationen über eine Nachbargemeinde mit ähnlichem Namen finden sich unter Vieux-lès-Asfeld
Asfeld
Wappen von Asfeld
Asfeld (Frankreich)
Asfeld
Region Champagne-Ardenne
Département Ardennes
Arrondissement Rethel
Kanton Asfeld
Gemeindeverband Pays rethélois.
Koordinaten 49° 28′ N, 4° 7′ O49.4688888888894.118333333333364Koordinaten: 49° 28′ N, 4° 7′ O
Höhe 60–118 m
Fläche 22,19 km²
Einwohner 1.104 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km²
Postleitzahl 08190
INSEE-Code

Asfeld ist eine französische Gemeinde mit 1104 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) im Département Ardennes in der Region Champagne-Ardenne. Sie gehört zum Arrondissement Rethel und ist Hauptort des Kantons Asfeld.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Ufer des Flusses Aisne und am parallel verlaufenden Canal des Ardennes, der eine schiffbare Verbindung zwischen dem Großraum Paris und Belgien durch das Gebiet der Ardennen darstellt.

Geschichte[Bearbeiten]

  • Im Mittelalter hieß der Ort Ecry, benannt nach den Herren von Ecry, die das Gebiet zum Lehen haben.
  • Im Jahr 1199 wurde in Ecry bei einem Turnier und nach einer Predigt des Fulko von Neuilly der Vierte Kreuzzug eingeleitet.
  • Während des Hundertjährigen Krieges besetzten die Engländer Ecry.
  • Nach großen Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg erwarb Jean-Jacques de Mesmes, Graf d'Avaux, im Jahr 1671 Ecry. Er gab dem Ort den neuen Namen Avaux-la-Ville.
  • Graf d'Avaux ließ 1680–1685 eine Kirche im barocken Stil errichten.
  • Nach dem Tod des letzten Grafen d'Avaux verkauften seine zwei Töchter den gesamten Besitz. Im Jahr 1728 ging der gesamte Rest der Grafschaft von Avaux in das Eigentum des Baron Claude-François Bidal.
  • Er gab dem Ort nun den Namen Asfeld, abgeleitet von seinem geerbten Titel eines Barons von Harsefeld (Deutschland / Niedersachsen). Harsefeld heißt in der plattdeutschen Umgangssprache Hasfeld. Da die Franzosen das H schlecht aussprechen können, wurde aus Hasfeld nun Asfeld.
  • Dem Baron von Asfeld wurde der Titel eines Marquis verliehen, 1734 wurde er Marschall von Frankreich.
  • Nach dem Tod des Marschalls, 1743, folgte ihm sein Sohn Claude-Étienne nach und wurde 2. Marquis von Asfeld.
  • Infolge der französischen Revolution wurde die Familie Asfeld vertrieben, das Schloss abgerissen und die Güter verkauft.

Bauwerke, Soldatenfriedhof[Bearbeiten]

  • Kirche Saint Didier, 17. Jahrhundert
  • ein burgähnliches Taubenhaus[1]
  • Im Jahr 1917, noch während des Ersten Weltkriegs, entstand in der Stadtgemeinde ein Friedhof der gefallenen deutschen Soldaten.[2]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

  • seit 1966 Harsefeld, Deutschland, mit aktiven vielseitigen Austauschen[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ansicht der Taubenburg (pigeonnier) auf panoramio.org
  2. Volksbund Deutsche Kriegsgräberstätten
  3. Kleine Chronik der Städtepartnerschaft Asfeld–Harsefeld