Bahnhof Müllheim (Baden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Müllheim (Baden)
Empfangsgebäude mit Bahnhofsvorplatz
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung RML[1]
IBNR 8004124
Kategorie 4
Eröffnung 1. Juni 1847
Profil auf Bahnhof.de Muellheim__Baden_
Lage
Stadt/Gemeinde Müllheim
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 47° 48′ 34,8″ N, 7° 35′ 57,7″ OKoordinaten: 47° 48′ 34,8″ N, 7° 35′ 57,7″ O
Eisenbahnstrecken

Bahnhöfe in Baden-Württemberg
i16i16i18

Der Bahnhof Müllheim (Baden) ist ein kleiner Eisenbahnknotenpunkt in Baden, an dem die Bahnstrecke Müllheim–Mulhouse von der Hauptstrecke Mannheim–Karlsruhe–Freiburg–Basel abzweigt. Von 1896 bis 1955 war der Bahnhof Ausgangspunkt der straßenbahnähnlich konzipierten Lokalbahn Müllheim–Badenweiler.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Müllheim liegt am südlichsten Abschnitt der Rheintalbahn, etwa in der Mitte zwischen Freiburg im Breisgau und Basel. Seine Adresse lautet Bahnhofstraße 1.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eröffnung des Bahnhofs Müllheim und der Rheintalbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Müllheimer Bahnhof wurde zusammen mit dem Streckenabschnitt Freiburg (Breisgau) Hbf–Müllheim (Baden) der von Mannheim über Karlsruhe und Freiburg nach Basel führenden Rheintalbahn am 1. Juni 1847 eröffnet. Rund zwei Wochen später folgte bereits ein weiterer Streckenabschnitt der Rheintalbahn nach Schliengen, bis 1855 war die komplette Strecke bis Basel befahrbar.

Am 17. Juli 1911 kam es zu einer Entgleisung eines Zuges wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer aufgrund einer Baustelle eingerichteten Langsamfahrstelle im Bahnhof Müllheim.

1955 wurde die Rheintalbahn und damit auch der Bahnhof Müllheim elektrifiziert.

Entwicklung zum Eisenbahnknotenpunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnstrecke Müllheim–Mülhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1865 gab es erste Petitionen einiger Anliegergemeinden an das Großherzogtum Baden, eine Bahnstrecke von Müllheim nach Mülhausen zu bauen. Die Badische Regierung erließ am 30. März 1872 ein Gesetz, Die Anlage einer Eisenbahn von Müllheim nach Neuenburg eventuell nach Mülhausen betreffend.[3] Ende 1876 begannen die Bauarbeiten an der Strecke.[3] Die Strecke wurde am 6. Februar 1878 eröffnet, um das Gebiet um Mülhausen mit Lebensmitteln und Holz aus der Gegend um Müllheim zu versorgen.[4]

Am 12. Oktober 1939 wurde während des Zweiten Weltkrieges die Rheinbrücke Neuenburg–Chalampé gesprengt. Die deutsche Eisenbahn baute die Brücke zwischen 1940 und 1941 eingleisig wieder auf. Die deutschen Truppen zerstörten auf ihrem Rückzug am 9. Februar 1945 die Brücke erneut.[5]

Bis Mai 1965 wurde die Stichstrecke von Müllheim nach Neuenburg elektrifiziert.

Ab Sommer 1975 gab es nur noch vier Zugpaare zwischen Mulhouse und Müllheim.[6] Am 31. Mai 1980 wurde der Personenverkehr auf dem Abschnitt Müllheim (Baden)–Neuenburg (Baden) eingestellt.[6] Die Strecke blieb jedoch weiterhin für den Güterverkehr erhalten.

Im Oktober 1998 fand eine Sonderfahrt mit einem Regio-Shuttle der Breisgau-S-Bahn GmbH statt. Machbarkeitsstudien bestätigten der Strecke im Frühjahr 2004 einen positiven Kosten-Nutzen-Faktor.[6] Nach einem dreiwöchigen Probebetrieb fand am 27. August 2006 die Einweihungsfeier für die Wiederaufnahme des Personenverkehrs statt. Von 2006 bis 2012 wurde er an bestimmten Sonn- und Feiertagen im Rahmen eines Eventverkehres wieder angeboten. Seit dem 9. Dezember 2012 gibt es täglich bis zu sieben Verbindungen zwischen Baden und dem Elsass, wobei mindestens ein Zugpaar direkt bis Freiburg (Breisgau) Hauptbahnhof geführt wird.[7][8] Zum Einsatz kommen seitdem französische X 73900 (Baleine Bleue, dt. Blauwal).

Lokalbahn Müllheim–Badenweiler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1894 wurde unter maßgeblicher Beteiligung der Bahnbau- und Betriebsgesellschaft Vering & Waechter das so genannte „Badenweiler Bähnle“, die Müllheim-Badenweiler Eisenbahn AG (MBE), gegründet. Am 15. Februar 1896 wurde der Betrieb als dampfbetriebene Straßenbahn eröffnet. Zunächst führte Vering & Waechter den Betrieb selbst, 1899 übernahm schließlich die Deutsche Eisenbahn-Betriebsgesellschaft (DEBG) die Betriebsführung. Die Dampfzüge wurden am 7. April 1914 durch elektrische Fahrzeuge abgelöst, die mit 1000 Volt Gleichstrom betrieben wurden.

Ab dem 1. März 1955 wurde das Land Baden-Württemberg Eigentümer der MBE und zum 29. März 1955 gelangte die Lokalbahn zu den Mittelbadischen Eisenbahnen. Diese stellten fest, dass die Bahn in einem sehr schlechten Zustand war und eine Modernisierung nicht finanzierbar wäre. Sie legte den gesamten Schienenverkehr am 22. Mai 1955 still und baute bis 1970 die gesamten Gleisanlagen der MBE ab. Von ihr ist heute lediglich noch das Bahnhofsgebäude in Badenweiler erhalten.[9]

Gleise und Bahnsteige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Müllheimer Bahnhof besitzt insgesamt vier Bahnsteiggleise, von denen Gleis 4 als Stumpfgleis am südlichen Ende des Bahnsteiges der Gleise 2 und 5 liegt; die anderen Gleise sind Durchgangsgleise. Alle Gleise haben eine Einstiegshöhe von 36 cm. Somit muss ein recht großer Höhenunterschied beim Einstieg in die Züge in Kauf genommen werden. Einzig die französischen Züge der TER Alsace bieten einen einigermaßen barrierefreien Einstieg. Neben Gleis 5 befinden sich vier bahnsteiglose Gleise, welche vereinzelt von Güterzügen genutzt werden.

Bahnsteige[10]
Gleis Nutzbare Länge Bahnsteighöhe Aktuelle Nutzung
1 415 m 36 cm Züge in Richtung Freiburg/Offenburg/Karlsruhe
2 360 m 36 cm Züge in Richtung Weil am Rhein/Basel
4 71 m 36 cm Ausweichgleis, i.d.R. für Züge Richtung Mulhouse (Stumpfgleis)
5 360 m 36 cm Züge in Richtung Neuenburg (DB) und Mulhouse (SNCF)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müllheim liegt im Tarifgebiet des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg (RVF).

Fernverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Müllheim war bis Ende der 1980er Jahre regelmäßiger Halt von Nachtreisezug mit Kurswagen nach Kopenhagen und Moskau. Seit Dezember 2013 hält wieder täglich ein Intercity („Baden-Kurier“) auf dem Weg von Basel Bad Bf nach München Hbf in Müllheim.

Seit August 2013 verkehrt ein TGV-Zugpaar von Freiburg über Mulhouse nach Paris, welches bis Dezember 2015 in Müllheim einen Betriebshalt einlegen musste.[11] Dieser Betriebshalt wurde zum Fahrplanwechsel 2015/2016 im Dezember 2015 in einen regulären Halt umgewandelt.[12][13][14] Seitdem besitzt Müllheim eine Direktverbindung von und nach Paris.

Von April bis Oktober 2014 war der Bahnhof Müllheim aufgrund von Bauarbeiten auf der alten Bahnstrecke zwischen Schliengen und Efringen-Kirchen Halt des stündlich verkehrenden ICE. Dafür wurde der Bahnhof mit einem 400 Meter langen Bahnsteigaufbau versehen, der die Höhenunterschiede ausglich. Im Oktober 2014 wurde dieser Bahnsteigaufbau wieder entfernt.[15]

Linie Strecke Taktfrequenz
TGV 81 Freiburg (Breisgau)Müllheim (Baden)Mulhouse-VilleBelfort-Montbéliard TGVBesançon Franche-Comté TGVDijon-VilleParis Gare de Lyon ein Zugpaar
IC 60 Basel Bad BfMüllheim (Baden) – Freiburg (Breisgau) – OffenburgKarlsruheStuttgartMünchen ein Zugpaar

Nahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalbahn im Müllheimer Bahnhof

In Müllheim halten alle Regional-Express- und Regionalbahnzüge zwischen Offenburg bzw. Freiburg und Basel Bad Bf.

Seit dem Beginn des Winterfahrplanes 2009/2010 am 14. Dezember 2009 verkehren die Regionalbahnen der Relation Freiburg–Müllheim weiter bis nach Neuenburg. Realisiert wurde ein Zweistundentakt sowohl montags bis freitags (mit einzelnen Taktlücken) wie auch am Wochenende.

Seit dem 9. Dezember 2012 gibt es täglich bis zu sieben Verbindungen zwischen Baden und dem Elsass, wobei mindestens ein Zugpaar direkt von/bis Freiburg geführt wird. Zum Einsatz kommen hierbei französische X 73900 der TER Alsace, welche seitens der DB meist als Regionalbahnen geführt werden.[16]

Zuggattung Strecke Taktfrequenz Gleis
RE Offenburg – Lahr (Schwarzw)Emmendingen – Freiburg (Breisgau) – SchallstadtBad KrozingenMüllheim (Baden) – Basel Bad Bf (– Basel SBB) Stundentakt 1 (Ri. Freiburg)
2 (Ri. Basel)
RB (Karlsruhe –) Offenburg – Lahr (Schwarzw) – Emmendingen – Freiburg (Breisgau) – Ebringen – Schallstadt – Bad Krozingen – HeitersheimMüllheim (Baden)Neuenburg (Baden) / Basel Bad Bf Stundentakt (mit Lücken) 1 (Ri. Freiburg)
2 (Ri. Basel)
5 (Ri. Neuenburg)
TER (Freiburg (Breisgau) –) Müllheim (Baden) – Neuenburg (Baden) – BantzenheimMulhouse Ville sieben Zugpaare 5

Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Fertigstellung des dritten und vierten Gleises ist im Rahmen des Konzeptes „Breisgau-S-Bahn 2020“ ein S-Bahn-Betrieb von Mulhouse über Müllheim und Freiburg nach Sasbach im Stundentakt vorgesehen.[17][18]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hannes Linck: Damals und Heute: Die Schiene verbindet Baden und das Elsass. Freiburg 2012, ISBN 978-3-9807191-4-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Müllheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abkürzung
  2. a b siehe Hannes Linck: Damals und Heute: Die Schiene verbindet Baden und das Elsass. Freiburg 2012, ISBN 978-3-9807191-4-8, S. 9
  3. Johann Hansing: Die Eisenbahnen in Baden. Ein Beitrag zur Verkehrs- und Wirtschaftsgeschichte. Fleischhauer & Spohn, Stuttgart 1929, S. 8
  4. siehe H. Linck: Damals und Heute: Die Schiene verbindet Baden und das Elsass. 2012, S. 11
  5. a b c siehe H. Linck: Damals und Heute: Die Schiene verbindet Baden und das Elsass. 2012, S. 17
  6. Badisch-elsässische Verbundenheit. In: Badische Zeitung vom 10. Dezember 2012
  7. Eventverkehre Mulhouse – Müllheim. regioverbund.de, archiviert vom Original am 30. September 2007; abgerufen am 12. November 2016.
  8. vergessene-bahnen.de: Müllheim (Baden) – Badenweiler
  9. deutschebahn.com: Bahnsteiginformationen – Station Müllheim (Baden). Abgerufen am 17. Januar 2015.
  10. TGV hält in Müllheim – aber nicht zum Ein- und Aussteigen. In: Badische Zeitung
  11. Fahrplanentwurf (Freiburg –) Müllheim – Mulhouse 2015/2016
  12. Pressemitteilung der SNCF (französisch)
  13. Diskussion auf drehscheibe-online.de
  14. "Baden-Kurier" im Markgräflerland. In: Badische Zeitung vom 25. April 2013
  15. "Blauwal" täglich von Mulhouse nach Müllheim. In: Schweizer Eisenbahn-Revue. Nr. 2, 2013, S. 88.
  16. Bärbel Nückles: Bahnstrecke Freiburg–Mulhouse nimmt Betrieb wieder auf. In: Badische Zeitung. 23. November 2012, abgerufen am 10. Mai 2014.
  17. Joachim Röderer: Südbaden und Freiburg profitieren von TGV-Offensive. In: Badische Zeitung vom 8. Dezember 2011, abgerufen am 10. Mai 2014