Beth Mead

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beth Mead
Beth Mead (cropped).jpg
Beth Mead im Oktober 2014
Personalia
Name Bethany Jane Mead
Geburtstag 9. Mai 1995
Geburtsort WhitbyVereinigtes Königreich
Größe 163 cm
Position Angriff
Juniorinnen
Jahre Station
2005–2011 Middlesbrough COE
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2017 Sunderland WFC 78 (77)
2017– Arsenal Women FC 51 (17)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010 England U-15 2 0(2)
2010 England U-17 3 0(2)
2012–2014 England U-19 15 0(5)
2014 England U-20 3 0(1)
2015– England U-23 5 0(2)
2018– England 25 0(8)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 15. Dezember 2019

2 Stand: 12. November 2019

Bethany Jane Mead (* 9. Mai 1995 in Whitby) ist eine englische Fußballspielerin. Sie spielt seit 2017 für den Arsenal Women FC und seit 2018 für die englische Nationalmannschaft der Frauen.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mead startete ihre Karriere beim California Girls FC bevor sie mit 10 Jahren in das Centre of Excellence des FC Middlesbrough wechselte.[1] Mit 16 Jahren ging sie zum Sunderland WFC und spielte in der National Division der FA Women's Premier League. Als Torschützenkönigin mit 18 Toren in 17 Spielen hatte sie maßgeblichen Anteil an der gewonnenen Meisterschaft. Diesen Erfolg wiederholte sie ein Jahr später mit 17 Toren in 18 Spielen. 2014 spielte sie mit Sunderland in der WSL 2 der FA Women’s Super League und half dort dem Verein als zweitbeste Torschützin mit 13 Toren zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die WSL 1. Als Torschützenkönigin der WSL 1 mit 12 Toren sorgte sie mit dafür, dass der Liganeuling in der Liga verblieb. 2016 waren es dann nur noch sechs Tore, aber Sunderland konnte sich im Mittelfeld der Tabelle halten.

Zur „Spring Series“ genannten kurzen Übergangssaison 2017 wechselte sie zum Arsenal Women FC, wo sie in fünf der acht Ligaspiele eingesetzt wurde und ein Tor erzielte. Diese kurze Saison endete für Arsenal auf dem dritten Platz. Die folgende nun an den normalen europäischen Spielkalender angepasste Saison 2017/18, in der sie 17 von 18 Spielen mitmachte und dabei acht Tore erzielt, endete erneut auf dem dritten Platz. Allerdings konnte sie zum ersten Mal den WSL Cup gewinnen. 2018/19 konnte Arsenal dann sieben Jahre nach der letzten Meisterschaft erneut der Titel gewinnen. Mead wurde dabei nur einmal nicht eingesetzt, erzielte sieben Tore und war mit 12 „Assists“ beste Vorlagengeberin der Saison.

Nationalmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2010 nahm Mead mit der U-17-Mannschaft an der ersten Qualifikationsrunde zur U17-Europameisterschaft 2011 teil. Mit zwei Toren trug Mead dazu bei, dass sich die Engländerinnen als Gruppenzweite hinter den punktgleichen Belgierinnen, die ein Tor mehr erzielt hatten, für die zweite Runde qualifizierte. An dieser im April 2011 ausgetragenen Runde, bei der die Engländerinnen scheiterten, nahm sie nicht teil. Im Juli 2012 nahm sie mit der U-19-Mannschaft an der U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2012 in der Türkei teil. Da weder sie noch ihre Mitspielerinnen ein Tor erzielen konnten, schieden sie als Gruppendritte aus. Im April 2013 nahmen sie in der zweiten Qualifikationsrunde zur U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2013 einen neuen Anlauf und qualifizierten sich bei einem Turnier in Norwegen zusammen mit den Gastgeberinnen für die Endrunde. Diese fand im August 2013 in Wales statt und Mead half mit dei Toren mit das Finale zu erreichen, das aber mit 0:2 gegen Frankreich verloren wurde. Bereits durch den Halbfinaleinzug waren sie aber für die U-20-Weltmeisterschaft 2014 in Kanada qualifiziert. Dort konnte sie zwar ein Tor gegen Mexiko erzielen[2], da ihre Mannschaft aber kein Spiel gewann, war nach der Gruppenphase die WM für sie beendet. Zuvor hatte sie noch der U-19-Mannschaft mit zwei Toren bei einem Turnier in Finnland der zweiten Qualifikationsrunde zur U-19-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2014 geholfen, sich für die Endrunde zu qualifizieren. Diese fand dann im Juli ohne sie in Norwegen statt und ihre Mannschaft schied nach drei Niederlagen in den Gruppenspielen aus.

Nach einigen Spielen mit der U-23-Mannschaft erhielt sie im Oktober 2015 ihre erste Einladung zur A-Nationalmannschaft.[3]

Ihren ersten Einsatz hatte sie dann aber erst am 6. April 2018 beim torlosen Remis im WM-Qualifikationsspiel gegen Wales als sie in der 80. Minute eingewechselt wurde.[4] Vier Tage später kam sie gegen Bosnien und Herzegowina bereits nach 57 Minuten, eine Minute nachdem Toni Duggan das 1:0 erzielt hatte, ins Spiel. Fünf Minuten länger musste sie dann im Juni beim 3:1-Sieg gegen Russland warten.

Am 4. September 2018 stand sie dann im letzten Qualifikationsspiel, das gegen Kasachstan mit 6:0 gewonnen wurde, erstmals in der Startelf, spielte 90 Minuten mit und erzielte zwei Tore, verschoss aber auch einen Elfmeter. Es folgten Einsätze gegen Brasilien und Australien im Oktober und gegen Schweden im November.

Sie konnte dann zwar aufgrund einer Knieverletzung nicht am Januar-Trainingslager in Katar teilnehmen,[5] war aber zum SheBelieves Cup im März 2019 wieder fit.[6] Dieser wurde erstmals von den Engländerinnen gewonnen und Mead wurde dabei in den drei Spielen eingesetzt. Beim 2:1 gegen Brasilien und 3:0 gegen Japan erzielte sie jeweils das letzte Tor. Sie war damit mit drei anderen Spielerinnen beste Torschützin des Turniers. Es folgte noch ein Tor beim 2:1-Heimsieg gegen Spanien am 9. April und am 8. Mai die Nominierung für die Weltmeisterschaft in Frankreich.[7] Bei der WM kam sie in zwei Gruppenspielen, sowie dem Viertelfinale, Halbfinale und Spiel um Platz 3 zum Einsatz. Im Gruppenspiel gegen Argentinien bereitete sie das einzige Tor des Spiels durch Jodie Taylor vor, im Viertelfinale gegen Norwegen das Tor zum 3:0-Endstand durch Lucy Bronze und im Halbfinale gegen die USA das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 (Endstand 1:2) durch Ellen White. Mit ihrer Mannschaft schloss sie das Turnier dann auf dem vierten Platz ab.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Torschützenkönigin der National Division 2011/12 und 2012/13 sowie WSL 1 2015 (mit Sunderland)
  • Meisterschaft der National Division 2011/12 und 2012/13 (mit Sunderland)
  • Meisterschaft der WSL 2 2014 (mit Sunderland)
  • WSL Cup-Siegerin 2017/18 (mit Arsenal)
  • WSL-Siegerin: 2018/19 (mit Arsenal)
  • SheBelieves Cup-Siegerin 2019

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2018: Vauxhall Young England Player of the Year[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bbc.com. Is Sunderland striker Beth Mead a future England star?
  2. thefa.com: England have to settle for draw despite a Beth Mead sizzler
  3. thefa.com: Lionesses squad named for tournament in China
  4. thefa.com: England frustrated by Wales as World Cup qualifier ends goalless in Southampton
  5. thefa.com: Melissa Lawley added to England Women's squad for Qatar trip
  6. thefa.com: Phil Neville names England Women's squad for annual SheBelieves Cup
  7. thefa.com: England squad named for 2019 FIFA Women's World Cup
  8. thefa.com: Celebration time at 20th annual FA Women's Football Awards