Lucy Bronze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucy Bronze
Lucy Bronze 2018 OL (cropped).jpg
Lucy Bronze im Trikot von Olympique Lyon (2018)
Personalia
Name Lucia Roberta Tough Bronze
Geburtstag 28. Oktober 1991
Geburtsort Berwick-upon-TweedEngland
Größe 171 cm
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
Sunderland WFC
2009–2010 North Carolina Tar Heels
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–2010 Sunderland WFC 3 (0)
2010–2012 Everton LFC 17 (2)
2013–2014 Liverpool LFC 28 (3)
2014–2017 Manchester City WFC 34 (5)
2017– Olympique Lyon 35 (3)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008 England U-17 6 (0)
2009–2010 England U-19 20 (0)
2010 England U-20 3 (0)
2010–2013 England U-23 5 (0)
2013– England 75 (8)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 6. Juli 2019

Lucia „Lucy“ Roberta Tough Bronze (* 28. Oktober 1991 in Berwick-upon-Tweed) ist eine englische Fußballspielerin, die seit 2017 für Olympique Lyon spielt und seit 2013 englische Nationalspielerin ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronze begann ihre Karriere beim Sunderland WFC und erreichte mit diesem unter anderem das Finale um den FA Women’s Cup 2009, das mit 1:2 gegen den Arsenal LFC verloren ging. Als Sieger der Northern Division 2009 war die Mannschaft zur Saison 2009/10 in die National Division der FA Women’s Premier League aufgestiegen. 2009 wechselte sie kurzzeitig zum Studium an die University of North Carolina at Chapel Hill und lief für deren Hochschulmannschaft der North Carolina Tar Heels auf. Nach ihrer Rückkehr nach England wechselte sie 2010 zur Frauenmannschaft des FC Everton. In der FA Women’s Premier League 2009/10 war Everton Vizemeister geworden und hatte sich amit für die Qualifikationsrunde zur UEFA Women’s Champions League 2010/11 qualifiziert. Bronze wurde aber erst in den sechs Spielen der Finalrunde eingesetzt. Das Aus kam im Viertelfinale durch zwei Niederlagen gegen den deutschen Vizemeister FCR 2001 Duisburg. In der Premierensaison der FA Women’s Super League und 2012 belegte Everton jeweils den dritten Platz und verpasste damit die Champions League.

Nach zwei Jahren zog sie weiter zum Lokalrivalen Liverpool LFC. Mit Liverpool gewann sie 2013 und 2014 zweimal in Folge die englische Meisterschaft und qualifizierte sich für die UEFA Women’s Champions League 2014/15. Hier scheiterte Liverpool aber bereits im Sechzehntelfinale nach einem 2:1-Heimsieg durch eine 0:3-Auswärtsniederlage am schwedischen Meisterschaftsdritten Linköpings FC.

Bronze schloss sich zur Saison 2015 den Frauen von Manchester City an.[1] Mit Manchester City wurde sie 2016 erneut englische Meisterin und gewann den WSL Cup. In der UEFA Women’s Champions League 2016/17 bestritt sie acht Spiele und erzielte dabei drei Tore. Im Halbfinale gegen Olympique Lyon kam das Aus nach einer 1:3-Heimniederlage und einem 1:0-Auswärtssieg.

Nach der Vizemeisterschaft 2017 und dem Gewinn des FA Women’s Cup wechselte sie zu Olympique Lyon und wurde dort in zwei Spielzeiten französische Meisterin und gewann 2019 den Coupe de France féminine. Mit Lyon gewann sie zudem die UEFA Women’s Champions League 2017/18 und sicherte den Finaleinzug durch das einzige Tor im Halbfinale gegen ihren Ex-Verein Manchester City.[2]

Im Juli 2018 nahm sie mit der Mannschaft am erstmals ausgespielten Women’s International Champions Cup teil, wo sie im Halbfinale ebenfalls auf ihren Ex-Verein traf und mit 3:0 gewann. Das Finale wurde dann mit 0:1 gegen North Carolina Courage verloren.[3]

In der UEFA Women’s Champions League 2018/19 konnte der Titel durch einen 4:1-Finalsieg gegen den spanischen Vizemeister FC Barcelona verteidigt werden. Bronze kam in allen neun Spielen zum Einsatz, erzielte ein Tor beim 9:0 gegen Ajax Amsterdam und verpasste dabei keine Minute.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucy Bronze im Trikot der Nationalmannschaft (2014)

Bronze nahm mit der englischen U-19 an den U-19-Fußball-Europameisterschaften 2009 und 2010 teil, wobei nach dem Triumph 2009 in Weißrussland beim darauffolgenden Turnier der zweite Platz erreicht wurde. Bei der U-20-Weltmeisterschaft 2010 kam sie in allen drei Spielen Englands zum Einsatz. Am 26. Juni 2013 debütierte Bronze gegen Japan in der englischen A-Nationalmannschaft.

Bei der Fußballweltmeisterschaft 2015 in Kanada gehörte Bronze zum englischen Kader. Sie stand in sechs Spielen in der Startelf und spielte immer bis zum Ende des Spiels. Nur im dritten Gruppenspiel gegen Kolumbien wurde sie nicht eingesetzt. Im Achtelfinale gegen Norwegen erzielte sie den 2:1-Siegtreffer wodurch England erstmals ein K.-o.-Spiel bei der WM gewann. Dieses Tor wurde Kandidat für das „Tor des Turniers“.[4] Auch im Viertelfinale gegen Gastgeber Kanada gelang ihr das zweite Tor für England. Kanada kam zwar noch einmal auf 1:2 heran, konnte aber kein weiteres Tor erzielen, womit England erstmals im Halbfinale stand. Im Halbfinale gegen Titelverteidiger Japan unterlief ihrer Mitspielerin Laura Bassett in der zweiten Minute der Nachspielzeit bei einem Abwehrversuch das entscheidende Eigentor zum 1:2-Endstand. England verpasste dadurch eine mögliche Verlängerung und das Finale. Im Spiel um Platz 3 gelang ihr mit ihrer Mannschaft erstmals ein Sieg gegen Deutschland.

In der Qualifikation für die EM 2017 kam sie zu fünf Einsätzen, in denen sie mithalf kein Gegentor zu kassieren. Bei der EM kam sie in zwei Gruppen- und zwei K.o.-Spielen zum Einsatz. Durch eine 0:3-Niederlage im Halbfinale gegen die Gastgeberinnen verpassten die Engländerinnen das Finale.

In der Qualifikation für die WM 2019 war sie die einzige Engländerin, die alle acht Spiele mitmachte. Bei den 6:0-Siegen gegen Kasachstan und Russland erzielte sie je ein Tor. Mit sieben Siegen und einem Remis qualifizierten sich die Engländerinnen als Gruppensiegerin für die WM.

Ende Februar/Anfang März 2019 gehörte sie zum Kader, der erstmals den SheBelieves Cup gewann und wurde dabei in den drei Spielen eingesetzt, wobei sie keine Minute verpasste. Am 8. Mai wurde sie dann für die WM nominiert und spielte damit ihre zweite WM.[5] Bei der WM kam sie in allen sieben Spielen der englischen Mannschaft zum Einsatz, wobei sie keine Minute verpasste und beim 3:0 gegen Norwegen im Viertelfinale das letzte Tor erzielte. Sie wurde in dem Spiel als „Spielerin des Spiels“ ausgezeichnet. Am Ende sprang für ihre Mannschaft der vierte Platz heraus und für sie der „Silberne Ball“ als zweitbeste Spielerin des Turniers.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft

Vereinserfolge

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MCWFC sign Lucy Bronze, mcfc.co.uk (englisch). Abgerufen am 8. Januar 2015.
  2. Olympique Lyonnais vs. Manchester City 1 - 0
  3. North Carolina Courage vs. Olympique Lyonnais 1 - 0
  4. fifa.com: „Tor des Turniers“
  5. thefa.com: England squad named for 2019 FIFA Women’s World Cup

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Lucy Bronze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien