Manuela Zinsberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuela Zinsberger
20170706 OEFB AUT-DEN Manuela Zinsberger DSC 8315.jpg
im Trikot der Nationalmannschaft (2017)
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 19. Oktober 1995
Geburtsort StockerauÖsterreich
Größe 177 cm
Position Tor
Juniorinnen
Jahre Station
2001–2009 USV Leitzersdorf
2009–2010 SV Stockerau
2010 USV Großrußbach
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2013 Neulengbach Juniors 14 0(1)
2010–2014 SV Neulengbach 47 0(0)
2014– FC Bayern München II 5 0(0)
2014– FC Bayern München 26 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
Österreich U-17  ? 0(0)
Österreich U-19  ? 0(0)
2013– Österreich 39 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 17. Dezember 2017

2 Stand: 28. November 2017

Zinsberger im Mai 2017

Manuela Zinsberger (* 19. Oktober 1995 in Stockerau, Österreich) ist eine österreichische Fußballtorfrau, die seit der Saison 2014/15 beim FC Bayern München unter Vertrag steht und für die A-Nationalmannschaft aktiv ist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zinsberger wuchs im Niederhollabrunner Ortsteil Niederfellabrunn auf. Auch ihr Vater spielte als Torwart.[1] Sie wurde zunächst am LAZ Stockerau ausgebildet und ab 2009 in der AKA St. Pölten.[2] Ab dem Schuljahr 2011/12 wechselte sie in das neu gegründete Nationale Zentrum für Frauenfußball in St. Pölten.[3]

2017 wurde sie als Österreicherin des Jahres in der Kategorie Erfolg international ausgezeichnet.[4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zinsberger spielte in ihrer Jugend für USV Leitzersdorf, SV Stockerau und USV Großrußbach. Im Sommer 2010 wechselte sie zum Bundesligisten SV Neulengbach und debütierte am 30. Oktober 2010 (9. Spieltag) – kurz nach ihrem 15. Geburtstag – beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Südburgenland. Gleichzeitig spielte sie bis 2013 bei den Neulengbach Juniors in der 2. Liga Ost/Süd. Seit der Saison 2012/13 war sie Stammtorhüterin beim SV Neulengbach.[5] Am 27. Juni 2014 unterschrieb Zinsberger einen Dreijahresvertrag beim FC Bayern München.[6] Ihr Debüt für den FC Bayern München gab sie am 21. September 2014 (3. Spieltag), als sie mit der zweiten Mannschaft im Auswärtsspiel gegen den ETSV Würzburg mit 4:1 siegte.[7] Für die erste Mannschaft absolvierte sie ihr erstes Bundesligaspiel am 30. November 2014 (11. Spieltag) beim torlosen Unentschieden im Auswärtsspiel gegen die SGS Essen. Am 18. Februar 2017 (12. Spieltag) wehrte sie im Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg einen von Carolin Schiewe in der 74. Minute ausgeführten Strafstoß ab und sicherte ihrer Mannschaft den 3:2-Sieg. Am 26. Februar 2017 (13. Spieltag) hingegen unterlief ihr im Heimspiel gegen den FF USV Jena in der 38. Minute ein Eigentor; dennoch gewann ihre Mannschaft durch zwei Tore durch die in der 60. Minute eingewechselten Vivianne Miedema noch mit 2:1.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Zinsberger für die U-17- und U-19-Nationalmannschaft Länderspiele bestritten hatte, debütierte sie am 2. Juni 2013 – noch keine 18 Jahre alt – in Radlje ob Dravi beim 3:1-Sieg im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Sloweniens mit Einwechslung zur zweiten Halbzeit für Anna-Carina Kristler.[8] Beim Algarve Cup 2014 kam sie am 7. März bei der 0:2-Niederlage gegen die Auswahl Nordkoreas und am 12. März beim 2:1-Sieg gegen die Auswahl Portugals zum Einsatz. Des Weiteren bestritt sie drei Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2015 in Kanada: den 3:0-Sieg am 26. Oktober 2013 in Budapest gegen die Auswahl Ungarns sowie die beiden 1:3-Niederlagen gegen die Auswahl Frankreichs am 31. Oktober 2013 in Ritzing und am 9. April 2014 in Le Mans.

Im März 2016 gewann sie mit Österreich als Erstteilnehmer den Zypern-Cup. Mit der A-Nationalmannschaft schloss sie die 2. Qualifikationsrunde für die Europameisterschaft 2017 als Zweitplatzierter der Gruppe 8 hinter Norwegen ab und qualifizierte sich erstmals für ein bedeutendes Turnier. Die Mannschaft erreichte bei der Women's Euro 2017 das Semifinale.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Manuela Zinsberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fußball-EM: „Jedes Spiel Blutdruck pur“ noe.orf.at vom 28. Juli 2017, abgerufen am 30. Juli 2017
  2. Abgänger LAZ Stockerau. SV Stockerau; abgerufen am 6. Februar 2014.
  3. Nationales Zentrum – Die Spielerinnen (Memento vom 12. März 2012 im Internet Archive)
  4. diepresse.com: Austria'17-Gala: Top-Leister vor den Vorhang. Artikel vom 24. Oktober 2017, abgerufen am 24. Oktober 2017.
  5. Spielerdetails Manuela Zinsberger. fussballoesterreich.​at; abgerufen am 6. Februar 2014.
  6. FC Bayern verpflichtet Manuela Zinsberger. fcbayern-frauenfussball.de; abgerufen am 25. Juni 2014.
  7. Zinsbergers Bayern-Debüt auf dfb.de
  8. Zinsbergers A-Länderspieldebüt auf weltfussball.de