Bevan Docherty

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bevan Docherty, MNZM (* 29. März 1977 in Taupo) ist ein ehemaliger Triathlet aus Neuseeland. Er ist Triathlon-Weltmeister (2004), kam zwei mal bei Olympischen Spielen in die Medaillenränge und ist Ironman-Sieger (2013, 2014).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 wurde Bevan Docherty in Madeira Triathlon-Weltmeister auf der Olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen). Er startete 2004 und 2008 bei den Olympischen Spielen und konnte dabei eine Silber- sowie eine Bronzemedaille erringen. Bei der Weltmeisterschaft 2008 wurde Bevan Docherty in Vancouver Zweiter auf der Olympischen Distanz.
Im März 2013 holte er sich bei seinem ersten Sieg auf der Langdistanz den Titel beim Ironman in Neuseeland.

Auch seine Schwester Fiona Docherty war im Duathlon und Triathlon aktiv, sie gewann 2003 den Powerman Zofingen in der Schweiz und ist heute als Läuferin auf der Marathon-Distanz aktiv.[1]

Bevan Docherty wurde von Mark Elliot trainiert und lebt mit seiner Frau Cheryl Fletcher in Santa Cruz. Im Januar 2015 erklärte er seine Zeit als Profi-Athlet für beendet.[2]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 26 Jahre Powerman Zofingen Ein Event mit einmaliger Ausstrahlung auf die ganze Welt. In: powerman.ch.
  2. Tom Lowe retires from triathlon (20. Januar 2015)
  3. Sven Riederer in Peking auf dem Podest
  4. Don Wins With Impressive 10km Run At Hy-Vee Triathlon
  5. Kai Baumgartner: Escape from Alcatraz Triathlon: Leanda Cave und Hunter Kemper top. In: 3athlon.de. 2. Mai 2010. Archiviert vom Original am 7. Mai 2010.
  6. Saisonstart: Chrabot und Haskins gewinnen in Miami
  7. Docherty, Sweetland win New Plymouth Oceania Cup titles
  8. DTU-Pressedienst Triathlon bei den Goodwill Games in Brisbane