Mario Mola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
SpanienSpanien 0 Mario Mola
im Mai 2012
im Mai 2012
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Februar 1990 (29 Jahre)
Geburtsort Palma de Mallorca, Spanien
Größe 178 cm
Gewicht 62 kg
Vereine
Aktuell EJOT Buschhütten
Aktuell E.C. Sartrouville
Erfolge
2008 Vize-Europameister Duathlon Junioren
2009 Vize-Weltmeister Duathlon Junioren
2014, 2015 2 × Vize-Weltmeister Triathlon
2016–2018 3 × Weltmeister Triathlon
Status
aktiv

Mario Mola Díaz (* 23. Februar 1990 in Palma) ist ein spanischer Triathlet und seit 2006 ständiges Mitglied der Nationalmannschaft. Er ist zweifacher Olympionike (2012, 2016), zweifacher Vize-Weltmeister (2014, 2015) sowie dreifacher und amtierender Weltmeister auf der Triathlon Kurzdistanz (2016, 2017, 2018).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mario Mola bestritt seinen ersten Triathlon 2005. Seit 2006 ist er Mitglied der spanischen Nationalmannschaft und zählt seit 2008 zur Weltspitze.

Triathlon-Junioren-Weltmeister 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 wurde er Junioren-Triathlon-Weltmeister und seit 2010 erringt er auch in der Elite-Kategorie Medaillenränge.

In Frankreich tritt Mola in der Clubmeisterschaftsserie Grand Prix de Triathlon für E.C. Sartrouville an – wie auch der zweite spanische Olympionike Francisco Javier Gómez Noya. In Deutschland geht Mola in der 1. Bundesliga für den Verein EJOT Buschhütten an den Start und konnte beispielsweise in Düsseldorf (8. Juli 2012) die Goldmedaille erringen.

Olympische Sommerspiele 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 konnte er sich für die Olympischen Spiele qualifizieren und belegte in London den 19. Rang. Im Juni 2013 wurde er in der Türkei Dritter bei der Triathlon-Europameisterschaft auf der Kurzdistanz.

Vize-Weltmeister Triathlon 2014 und 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen der ITU-Weltmeisterschaftsrennserie 2014 wurde er Zweiter und Vize-Weltmeister hinter seinem Landsmann Javier Gomez.

Im März 2015 gewann er das Auftaktrennen der Triathlon-Weltmeisterschafts-Rennserie 2015 in Abu Dhabi. Er konnte im September das letzte Rennen, das „Grand Final“ in Chicago gewinnen und wurde wie im Vorjahr Vize-Weltmeistern – hinter seinem Landsmann Francisco Javier Gómez Noya.

Im März 2016 konnte er wie schon im Vorjahr erneut das Auftaktrennen der Triathlon-Weltmeisterschafts-Rennserie 2016 in Abu Dhabi gewinnen. Mario Mola ging am 18. August in Rio de Janeiro bei den Olympischen Sommerspielen 2016 für Spanien an den Start und belegte den achten Rang.

ITU-Weltmeister Triathlon 2016, 2017 und 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September wurde er in Mexiko mit dem fünften Platz im letzten Rennen („Grand Final“) ITU-Weltmeister auf der Triathlon-Kurzdistanz – mit nur vier Punkten Vorsprung in der WM-Rennserie 2016 auf den Briten Jonathan Brownlee.

Im Sommer 2017 konnte der 27-Jährige den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen und sich mit vier Siegen in den neun Rennen der Weltmeisterschaftsrennserie erneut den Titel des Weltmeisters auf der Triathlon-Kurzdistanz sichern. Mario Mola war der bestverdienende Athlet in der Saison 2017.[1] Mola war nominiert als ETU Athlet des Jahres 2017.[2]

In der Weltmeisterschaftsrennserie 2018 sicherte sich der 28-Jährige im September in Australien beim Grand Final zum dritten Mal in Folge den Titel des Weltmeisters. Mario Mola war mit 197.500 US-Dollar der Führende im Preisgeld-Ranking der Saison 2018 (Stand: 20. Oktober).[3]

Mola ist mit der katalanischen Triathletin Carolina Routier liiert und er studiert neben seiner Triathlon-Karriere Betriebswirtschaftslehre (BWL: Administration y Dirección de Empresas).

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ryf und Mola Triathlon Preisgeldkönige 2017 (24. Oktober 2017)
  2. Österreich bei ETU Awards zwei mal nominiert (22. Dezember 2017)
  3. Preisgeld-Ranking – DANIELA RYF SPITZENVERDIENERIN IM TRIATHLON 20. Oktober 2018@1@2Vorlage:Toter Link/tri-mag.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Richard Murray sichert sich Jackpot (19. März 2017)
  5. World Triathlon Series: Mario Mola and Gwen Jorgensen win in Japan (14. Mai 2016)