Bundestagswahlkreis Worms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 206: Worms
Bundestagswahlkreis 206-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Rheinland-Pfalz
Wahlkreisnummer 206
Wahlberechtigte 213.650
Wahlbeteiligung 79,5 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 41,1 %

Der Bundestagswahlkreis Worms (Wahlkreis 206, bei den Bundestagswahlen 2009 und 2013 Wahlkreis 207) ist seit 1949 ein Wahlkreis in Rheinland-Pfalz. Er umfasst die kreisfreie Stadt Worms, den Landkreis Alzey-Worms sowie die Verbandsgemeinden Bodenheim, Rhein-Selz und Sprendlingen-Gensingen aus dem Landkreis Mainz-Bingen.[1] Zwischen 1949 und 2009 wurde der Wahlkreis immer von den Direktkandidaten der SPD gewonnen, erstmals konnte 2013 Jan Metzler von der CDU den Wahlkreis gewinnen.

Bundestagswahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2017 fand am Sonntag, dem 24. September 2017 statt. Erstmals gehörte die Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen dem Wahlkreis an. Von den 213.650 Wahlberechtigten nahmen 169.783 ihr Wahlrecht wahr. Die Wahlbeteiligung lag mit 79,5 % höher als 2009 (72,9 %) und 2013 (73,7 %). Der CDU-Bundestagsabgeordnete Jan Metzler konnte den Wahlkreis zum zweiten Mal nach 2013 für sich entscheiden.[2]

Direktkandidat[3] Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Jan Metzler CDU 41,1 32,6
Marcus Held SPD 26,7 25,3
Thomas Rahner Bündnis 90/Die Grünen 6,7 8,0
Manuel Höferlin FDP 6,0 10,5
Sebastian Knopf Die Linke 5,1 6,4
Matthias Lehmann AfD 11,3 13,1
Piratenpartei 0,5
Iris Peterek Freie Wähler 1,6 1,2
Ricarda Riefling NPD 0,3 0,4
Jochen Piehl ÖDP 0,6 0,4
MLPD 0,0
Bündnis Grundeinkommen 0,2
Die PARTEI 1,0
V-Partei 0,3
Tabitha Elkins Bürgerkandidaten 0,5
Oksana Bauer Die Einheit 0,1

Marcus Held (SPD) und Manuel Höferlin (FDP) konnten über die Landeslisten ihrer jeweiligen Partei in den Bundestag einziehen.[4]

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2013 fand am Sonntag, dem 22. September 2013, statt. Wahlberechtigt waren 201.948 Personen, wovon 148.925 (73,7 %) zur Wahl gingen.[5]

Es traten 14 Parteien in Rheinland-Pfalz landesweit gegeneinander an. Dies entschied der Landeswahlausschuss in einer öffentlichen Sitzung am 26. Juli 2013 in Mainz.[6] Damit erhielten alle Parteien eine Zulassung, die fristgerecht bis zum 15. Juli ihre Landeslisten und weitere Unterlagen eingereicht hatten.[7]

Die Reihenfolge der zugelassenen Landeslisten auf dem Stimmzettel richtet sich zunächst nach der Zahl der Zweitstimmen, die die jeweilige Partei bei der letzten Bundestagswahl im Land erreicht hat (Listenplätze 1–10): CDU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, Piratenpartei, NPD, Die Republikaner, ÖDP und MLPD. Neu kandidierende Listen schließen sich in alphabetischer Reihenfolge ihres Namens an (Listenplätze 11–14): Alternative für Deutschland, Bürgerbewegung pro Deutschland, Freie Wähler und die Partei der Vernunft.

Direktkandidat[8] Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Jan Metzler CDU 42,0 39,4
Marcus Held SPD 37,0 29,8
Manuel Höferlin FDP 2,5 5,9
Jan Paul Stich Bündnis 90/Die Grünen 5,6 8,4
Sebastian Knopf Die Linke 3,7 5,1
Bernhard Furch Piratenpartei 1,9 2,1
Mathias Weyerich NPD 1,4 1,4
Die Republikaner 0,4
Stephan Krell ÖDP 0,4 0,3
MLPD 0,0
Ursula Bieser AfD 4,3 5,6
Bürgerbewegung pro Deutschland 0,2
Claus Ableiter Freie Wähler 1,2 1,1
Partei der Vernunft 0,2

Marcus Held (SPD) konnte über die Landesliste (Platz 10) in den Bundestag einziehen.[9]

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Bundestagswahl 2009 waren 202.157 Einwohner wahlberechtigt,[10] von denen 147.381 Personen zur Wahl gingen (72,9 %) und brachte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Ludwig Tauscher CDU 36,0 32,4
Klaus Hagemann SPD 37,6 27,1
Manuel Höferlin FDP 9,7 15,7
Pia Schellhammer Bündnis 90/Die Grünen 7,3 10,1
Michael Post Die Linke 7,1 8,4
Rainer Marschall NPD 2,3 1,6
REP 1,0
FAMILIE 1,0
PBC 0,3
MLPD 0,0
DVU 0,1
ödp 0,3
Piratenpartei 2,0

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 fand am 18. September 2005 statt. Der außerordentliche Wahltermin fand infolge der vorzeitigen Auflösung des 15. Deutschen Bundestags statt. Von den insgesamt 198.651 Wahlberechtigten, nahmen 157.641 ihr Wahlrecht wahr (79,4 %).[11]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Ludwig Tauscher CDU 37,3 33,4 35,9
Klaus Hagemann SPD 45,8 37,9 41,3
Bettina Muth FDP 6,2 11,5 9,8
Anton Martensen Bündnis 90/Die Grünen 3,9 7,3 8,2
Norbert Weber Die Linke 4,6 5,3 1,1
REP 1,1 1,1
René Rodriguez-Teufer NPD 2,3 2,0 0,5
PBC 0,4 0,3
FAMILIE 1,1 ––
MLPD 0,1 ––

Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei
1949 Willy Müller SPD
1953 Willy Müller SPD
1957 Willy Müller SPD
1961 Willy Müller SPD
1965 Willy Müller SPD
1969 Willi Fischer SPD
1972 Willi Fischer SPD
1976 Willi Fischer SPD
1980 Gernot Fischer SPD
1983 Gernot Fischer SPD
1987 Florian Gerster SPD
1990 Florian Gerster SPD
1994 Klaus Hagemann SPD
1998 Klaus Hagemann SPD
2002 Klaus Hagemann SPD
2005 Klaus Hagemann SPD
2009 Klaus Hagemann SPD
2013 Jan Metzler CDU
2017 Jan Metzler CDU

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 10 Worms Stadt Worms, Landkreis Worms, Landkreis Alzey, vom Landkreis Mainz der Amtsgerichtsbezirk Oppenheim
1953–1961 157 Worms
1965–1969 157 Worms
1972–1976 157 Worms Stadt Worms, Landkreis Alzey-Worms, vom Landkreis Mainz-Bingen die Verbandsgemeinden Bodenheim, Guntersblum und Nierstein-Oppenheim
1980–1998 155 Worms
2002 209 Worms
2005 208 Worms
2009–2013 207 Worms
seit 2017 206 Worms Stadt Worms, Landkreis Alzey-Worms, vom Landkreis Mainz-Bingen die Verbandsgemeinden Bodenheim, Rhein-Selz und Sprendlingen-Gensingen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung Wahlkreis 206 „Worms“
  2. Vorläufiges Ergebnis: Wahlkreis Worms – Direkt gewählt wurde: Metzler, Jan (CDU) (Memento vom 25. September 2017 im Internet Archive) auf wahlen.rlp.de, abgerufen am 25. September 2017.
  3. Bekanntmachung des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 206 – Worms für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 PDF-Datei vom 28. Juli 2017.
  4. Gewählte Bewerber der Bundestagswahl 2017 aus Rheinland-Pfalz (Memento vom 25. September 2017 im Internet Archive) In: wahlen.rlp.de.
  5. Vorläufiges Ergebnis: Wahlkreis Worms – Direkt gewählt wurde: Metzler, Jan (CDU) (Memento vom 26. Mai 2016 im Internet Archive) auf wahlen.rlp.de vom 22. September 2013.
  6. 14 Parteien treten zur Wahl des 18. Deutschen Bundestages an (Memento vom 7. April 2016 im Internet Archive) Pressemitteilung des Landeswahlleiters vom 26. Juli 2013
  7. 14 Parteien treten in Rheinland-Pfalz bei Bundestagswahl an auf allgemeine-zeitung.de vom 26. Juli 2013
  8. Bekanntmachung des Kreiswahlleiters des Wahlkreises 207 – Worms für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 (Memento vom 1. Oktober 2013 im Internet Archive) PDF-Datei vom 26. Juli 2013
  9. Bundestagswahl 2013: Gewählte Bewerberinnen und Bewerber (Memento vom 4. Dezember 2016 im Internet Archive) auf wahlen.rlp.de vom 23. September 2013.
  10. Strukturdaten für die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag des Wahlkreises Worms (Memento vom 11. Juni 2015 im Internet Archive) beim Bundeswahlleiter
  11. Bundestagswahl 2005 > Stadt Worms. Abgerufen am 19. September 2018.