Cesare Perdisa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cesare Perdisa
Nation: ItalienItalien Italien
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Monaco 1955
Letzter Start: Großer Preis von Argentinien 1957
Konstrukteure
1955–1956 Maserati · 1957 Scuderia Ferrari
Statistik
WM-Bilanz: WM-16. (1956)
Starts Siege Poles SR
7
WM-Punkte: 5
Podestplätze: 2
Führungsrunden:
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Giuseppe Cesare Perdisa (* 21. Oktober 1932 in Bologna; † 10. Mai 1998 ebenda) war ein italienischer Automobilrennfahrer und Geschäftsmann.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus einer Familie wohlhabender Publizisten und Zeitungsverleger stammend, die das angesehene Motorsport-Magazin "Quattrorotte" besaßen, konnte sich Perdisa als "Herrenfahrer" einen Maserati 250F leisten, den er durchaus talentiert während der Formel-1-Saison 1955 pilotierte. Beim Grand Prix von Monaco, der durch viele Ausfälle der Favoriten geprägt war, teilte er sich den Wagen mit dem prominenteren Jean Behra, was ihm mit dem dritten Rang bis aufs Treppchen brachte. Durch die obligatorische Punkteteilung rangierte er im Endklassement der Formel 1 auf dem 17. Rang.

Zwischen 1955 und 1957 sollte er achtmal starten. Allerdings hatte Cesare Perdisa mit einem vierten Rang in Belgien und dem fünften Platz beim Grand Prix von Frankreich in Reims der Saison 1956 noch zwei weitere beachtliche Platzierungen, wobei er erneut seinen Monoposto mit einem Fahrer geteilt hatte – dem Briten Stirling Moss. Beim Grand Prix von Argentinien fuhr Perdisa sogar einen Ferrari bis zur 33. Runde und musste ihn dann an Peter Collins übergeben, der immerhin nun den sechsten Platz erreichte. Da Perdisa in diesem Jahr das Glück mit einem weiteren Gaststart nicht zulächelte, muss er seine Ambitionen bei vergleichsweise bescheidenem Aufwand wohl zurückgesteckt haben. Kurios ist der Umstand, dass er zwar mehrfach in die Punkte fuhr, jedoch stets sich mit anderen Fahrern den Wagen und die Punkte teilen musste.

Perdisa hatte die besondere Marotte, Stirling Moss zu irritieren, indem er rohe Eier köpfte und deren Inhalt in einem Zug herunterschluckte. Manchmal soll er dies sogar in der Startaufstellung getan haben, was gerade Moss verabscheute.

Perdisa startete auch bei Sportwagenrennen, wie z. B. 1956 beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring mit einem Maserati 300S und so bekannten "Mitfahrern" wie Behra und Moss, doch beendete eine defekte Radaufhängung das Rennen vorzeitig. 1957 hatte er jedoch mit Eugenio Castellotti das Glück, das 1000-km-Rennen von Buenos Aires zu gewinnen. Als dieser begnadete Sportwagenpilot bei Testfahrten für Ferrari in Modena tödlich verunglückte, erklärte Perdisa schockiert seinen Rückzug vom Rennsport und widmete sich ausschließlich seinen Geschäften.[1]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik in der Automobil-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1955 Officine Alfieri Maserati Maserati 250F Maserati 2.5 L6 2 1 2 18.
1956 Officine Alfieri Maserati Maserati 250F Maserati 2.5 L6 4 1 3 16.
1957 Scuderia Ferrari Ferrari 801 Ferrari 2.5 V8 1 NC
Gesamt 7 2 5

Einzelergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8
1955 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg Flag of the United States (1912-1959).svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of the Netherlands.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Italy.svg
3 8
1956 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg Flag of the United States (1912-1959).svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg
7 3 5 7 DNS
1957 Flag of Argentina.svg Flag of Monaco.svg Flag of the United States (1912-1959).svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Italy.svg Flag of Italy.svg
6
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1955 ItalienItalien Officine Alfieri Maserati Maserati 300S ArgentinienArgentinien Roberto Mieres Ausfall Getriebeschaden

Sebring-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1955 ItalienItalien Maserati Co. & B. S. Cunningham Maserati 300S ItalienItalien Luigi Valenzano Rang 4
1956 ItalienItalien Officine Alfieri Maserati Maserati 300S FrankreichFrankreich Jean Behra ItalienItalien Piero Taruffi Rang 5

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1954 Maserati Fiat 1100
Maserati A6GCS
ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT MexikoMexiko CAP
57 DNF
1955 Maserati Co. & B. S. Cunningham
Maserati
Maserati 300S ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT ItalienItalien TAR
4 DNF DNF
1956 Maserati Maserati 300S
Maserati 350S
ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM DeutschlandDeutschland NÜR SchwedenSchweden KRI
5 28 DNF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.oldracingcars.com – Where are they now?