Christian Doleschal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Doleschal (2019)

Christian Doleschal (* 27. April 1988 in Kemnath[1]) ist ein deutscher Rechtsanwalt und Politiker. Er ist für die Christlich-Sozialen Union seit 2019 Mitglied des Europäischen Parlaments.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doleschal wuchs in der Gemeinde Brand (Oberpfalz) im Landkreis Tirschenreuth auf und besuchte das Otto-Hahn-Gymnasium in Marktredwitz. Im Anschluss studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth sowie an der Universität Regensburg. Seit 2017 ist er als Rechtsanwalt bei einem Bauunternehmen tätig. Bereits mit 19 Jahren wurde er Mitglied im Gemeinderat von Brand. Von 2008 bis 2012 war er Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union Deutschlands und seit 2012 Bezirksvorsitzender der JU Oberpfalz.[2] Am 30. August 2019 wurde er mit 98 % der Delegiertenstimmen zum Landesvorsitzenden der Jungen Union Bayern als Nachfolger von Hans Reichhart gewählt.[3] Darüber hinaus gehört er dem Parteivorstand und der CSU-Parteireformkommission an. Doleschal gilt als Hoffnungsträger und Nachwuchstalent der CSU.[4] Er ist verheiratet und Familienvater.[5]

Abgeordententätigkeit und politische Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2019 wurde er für die bayerische CSU ins Europaparlament gewählt und vertritt dort den Regierungsbezirk Oberpfalz.[6] In seinem Heimwahlkreis holte er dabei mit 52,3 % als einziger Abgeordneter neben Spitzenkandidat Manfred Weber eine absolute Mehrheit.[7] Dort ist er in als Vollmitglied in dem Ausschuss für regionale Entwicklung und in dem Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit tätig. Zusätzlich ist er stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Wirtschaft und Währung sowie für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Daneben engagiert sich Doleschal als Delegationsmitglied für die Delegation nach Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Mongolei.

Nach einer Studie der unabhängigen NGO Vote Watch ist Doleschal einer der aktivsten Abgeordneten der deutschen Delegation mit einer überdurchschnittlich hohen Anwesenheitsquoten bei Abstimmungen und sonstigen parlamentarischen Tätigkeiten.[8]

Nach einem Bericht des Münchner Merkur setzte sich Doleschal bereits als Landesvorsitzender der Jungen Union besonders für die Themen Generationengerechtigkeit durch Schuldenabbau, Klimaschutz und bezahlbaren Wohnraum ein.[9] Im Europaparlament engagierte er sich bisher für die Wiederherstellung des Binnenmarktes im Zusammenhang der COVID-19-Pandemie, insbesondere auch im Hinblick auf den Waren- und Personenverkehr in der deutsch-tschechischen Grenzregion seines Wahlkreises. Im Zuge des Wiederaufbauprogramms der EU-Kommission im Rahmen der Pandemie betonte er, dass etwaige Hilfsgelder nicht von Mitgliedstaaten dazu verwendet werden dürften, „alte Budgetlöcher zu stopfen oder allgemeine Sozialleistungen zu finanzieren.“[10] Doleschal ist außerdem Mitglied des parlamentarischen Netzwerks "Abgeordnete gegen Krebs", welches sich für bessere Forschungsbedingungen für Krebstherapien in der Europäischen Union einsetzt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Doleschal auf der CSU-Website
  2. Offizielle Website von Christian Doleschal
  3. Süddeutsche Zeitung: Christian Doleschal führt Bayerns JU. Abgerufen am 4. September 2019.
  4. Politik & Kommunikation: Rising Stars 2017. Abgerufen am 16. Juli 2020.
  5. Offizielle Website von Christian Doleschal
  6. Alphabetisches Verzeichnis aller Gewählten - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 27. Mai 2019.
  7. Oberpfalz TV: EU-Neuling Doleschal wird in der Heimat gefeiert. Abgerufen am 16. Juli 2020.
  8. Profil auf Vote Watch
  9. Mike Schier: Künftiger JU-Chef macht erste Ansagen. In: Münchner Merkur. 2. September 2019, abgerufen am 16. Juli 2020.
  10. Europäisches Parlament: Schriftliche Erklärung zur Abstimmung. Abgerufen am 16. Juli 2020.
  11. Politik & Kommunikation: Rising Stars 2017. Abgerufen am 16. Juli 2020.