Dammarie-sur-Saulx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dammarie-sur-Saulx
Wappen von Dammarie-sur-Saulx
Dammarie-sur-Saulx (Frankreich)
Dammarie-sur-Saulx
Region Grand Est
Département Meuse
Arrondissement Bar-le-Duc
Kanton Ligny-en-Barrois
Gemeindeverband Haute Saulx et Perthois-Val d’Ornois
Koordinaten 48° 36′ N, 5° 14′ OKoordinaten: 48° 36′ N, 5° 14′ O
Höhe 237–316 m
Fläche 11,34 km2
Einwohner 440 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km2
Postleitzahl 55500
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Dammarie-sur-Saulx

Dammarie-sur-Saulx ist eine französische Gemeinde mit 440 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Meuse in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Bar-le-Duc und zum Kanton Ligny-en-Barrois (bis 2015 Montiers-sur-Saulx). Die Einwohner werden Dammariotes genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dammarie-sur-Saulx liegt an der Saulx im Süden des Départements Meuse, etwa 20 Kilometer südsüdöstlich von Bar-le-Duc und etwa 70 Kilometer westsüdwestlich von Nancy. Umgeben wird Dammarie-sur-Saulx von den Nachbargemeinden Ménil-sur-Saulx im Norden und Nordwesten, Le Bouchon-sur-Saulx und Ligny-en-Barrois im Norden, Villers-le-Sec im Nordosten, Hévilliers im Osten, Morley im Süden sowie Juvigny-en-Perthois im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 513 481 471 502 512 403 418 462
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Nativité-de-la-Sainte-Vierge
  • Kirche Nativité-de-la-Sainte-Vierge, 1478 erbaut
  • Schloss Le Fourneau aus dem 19./20. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dammarie-sur-Saulx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien