Egyptian Radio and Television Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Egyptian Radio and Television Union
Logo
Rechtsform öffentliches Unternehmen[1]
Gründung 1971
Sitz Kairo, Ägypten
Website www.ertu.org

Die Egyptian Radio and Television Union (arabisch اتحاد الإذاعة والتلفزيون المصري, DMG ittiḥādu l-iḏāʿati wa-t-tilifizyūn al-miṣrī, französisch Union de la Radio et de la Télévision Égyptienne, deutsch Ägyptische Rundfunkunion) ist seit 1971 die staatliche Rundfunkgesellschaft Ägyptens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anknüpfend an das Telegrafengesetz von 1906 wurden am 6. Juni 1926 Bestimmungen für den Rundfunk erlassen,[2] woraufhin sich in Kairo und Alexandria zahlreiche kleine private Stationen bildeten.[3]

Der Staatliche Ägyptische Rundfunk (Egyptian State Broadcasting; auch: Radio Kairo) entstand unter Beteiligung der Marconi Company[4] und ging am 31. Mai 1934 auf Sendung. Die Einweihung fand unter Mitwirkung der ägyptischen Sängerin Umm Kulthum statt.[5] Nach dem Luzerner Wellenplan gab es je zwei Sender in Kairo (620/1348 kHz, erstere Frequenz mit einer Leistung von 20 kW) und Alexandria (1122/1429 kHz), welche sowohl ein arabisches Programm als auch ein Programm in europäischen Fremdsprachen verbreiteten; 1938 kam Assiut in Mittelägypten hinzu (731 kHz, nur Arabisch).

Das Fernsehen startete am 21. Juli 1960. 1971 wurde die ERTU gebildet. Auf internationaler Ebene betreibt die ERTU einen Auslandshörfunkdienst (Radio Kairo im engeren Sinne, seit 1953; Programme zeitweise in über 30 Sprachen, darunter auch Deutsch) und Nile TV (seit 1994; Programme in Englisch, Französisch und Hebräisch).

Hörfunkprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Allgemeines Programm (seit 1934,[6] البرنامج العام, Kairo: 107.4)
  • Europa-Programm (1934, البرنامج الأوروبي, 95.4; auf Englisch und Französisch, 11–15 Uhr Ortszeit auch Armenisch, Griechisch, Italienisch, Deutsch)
  • Stimme der Araber (1953, صوت العرب, MW 612)
  • Kulturprogramm (1957, البرنامج الثقافي, 91.5)
  • Mittlerer Osten (1964, الشرق الأوسط, 89.5)
  • Heiliger Koran (1964, القرآن الكريم, 98.2)
  • Musikprogramm (1968, البرنامج الموسيقي, 98.8)
  • Jugend und Sport (1975, الشبان والرياضة, 108.0)
  • Lieder (2000, الأغاني, 105.8)
  • Regionalprogramme (z. B. Großraum Kairo, 1981, راديو القاهرة الكبرى, 102.2)
  • Auslandssender Radio Kairo (seit März 1953,[7] الإذاعات الموجهة)

Fernsehprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Law No 1 of 1971; Law No 13 of 1979; Law No 223 of 1989
  2. Entscheidung des Verkehrsministers Nr. 11 von 1926 über die Verwendung drahtloser Anlagen im Land Ägypten (قرار وزير المواصلات رقم ١١ لسنة ١٩٢٦ بشأن استعمال الأجهزة اللاسلكية بالقطر المصري)
  3. Haidi M. K. Abdel Rahman: Women, Regional Radio and Development nennt Radio Fuad (راديو فؤاد), Farouk (فاروق), Viola (فيولا), Sabo (سابو), Valley of the Kings (وادي الملوك), Ramses (رمسيس), Heliopolis (هليوبوليس/مصر الجديدة), Sayegh (صايغ), Egyptian Kingdom (مصر الملكية), Majestic (ماجستيك), Fred (فريد) u. a.
  4. Douglas A. Boyd: Broadcasting in the Arab World. Philadelphia, Temple University Press, 1982.
  5. Ghada Talhami: Historical dictionary of women in the Middle East and North Africa. Scarecrow Press, 2013, ISBN 978-0-8108-6858-8, S. 332 (Volltext in der Google-Buchsuche).
  6. Gründungsjahre bei Magdi Wahba: Cultural policy in Egypt. Unesco, Paris 1972, S. 67.
  7. Making Egypt’s voice heard , Al-Ahram weekly 1132 (2013)