Latvijas Televīzija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo des Senders

Latvijas Televīzija (kurz: LTV, deutsch: Lettisches Fernsehen) ist die in Staatsbesitz befindliche öffentlich-rechtliche Fernsehgesellschaft in Lettland.

Die Gesellschaft wird zu etwa 60 % durch staatliche Beiträge finanziert und erwirtschaftet den Rest durch Werbeeinnahmen. Die Einführung einer Rundfunkgebühr wird in Lettland seit langem diskutiert, ist bisher aber immer wieder von den Regierungen verworfen worden. Medienanalysten sehen den Grund dafür in einem möglichen Verlust an Einfluss und Kontrolle für die jeweilige Regierung.

LTV nahm am 6. November 1954 seinen Betrieb auf, 1974 begann die Ausstrahlung von Farbfernsehen, zunächst in SÉCAM, ab 1998 in PAL. 1993 trat die Gesellschaft der Europäischen Rundfunkunion bei.

LTV betreibt zwei Fernsehkanäle, LTV1 in lettischer Sprache und das eher jugendorientierte LTV7 auf lettisch und russisch. LTV1 ist über Satellit im Pay-TV-Paket des skandinavischen Anbieters Viasat auf der Satellitenposition 5°Ost (Sirius 4) erhältlich, die auch in Mitteleuropa empfangbar ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Television across Europe, Bd. 2. Budapest: Open Society Institute, 2005. (pdf-Datei)

Weblinks[Bearbeiten]

  • LTV.lv (lettisch und englisch)

56.93555555555624.114916666667Koordinaten: 56° 56′ 8″ N, 24° 6′ 54″ O