Erwin Skamrahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erwin Skamrahl (* 8. März 1958 in Oberg) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, der in den 1980er Jahren ein erfolgreicher 400-Meter-Läufer war. Mit der 4-mal-400-Meter-Staffel wurde er 1982 Europameister und gewann 1983 Weltmeisterschafts-Silber. Von Beruf war er Polizeibeamter bei der Polizei Niedersachsen und versah seinen Dienst bei der Landesbereitschaftspolizei Niedersachsen in Hannover. Später war er im Werkschutz der Volkswagen AG tätig. Bestleistungen: 200 Meter: 20,44 s und 400 Meter: 44,50 s (jeweils 1983).

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwin Skamrahl startete zunächst für den SV Union Groß Ilsede, zu dem er 1981 zurück wechselte. In den Jahren [1]1980 und 1981 war er für den Post SV Hannover aktiv, ab 1986 gehörte er dem VfL Wolfsburg an. In seiner aktiven Zeit war er 1,78 m groß und wog 67 kg.

Für seine Verdienste um den Sport in Niedersachsen wurde er 1998 in die Ehrengalerie des niedersächsischen Sports des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PSH Nachrichten Mitteilungsblatt des Post SV Hannover, Artikel der Sparte Leichtathletik in Nr. 4/1980 und 5/1980 sowie 4/1981