Fachwerkkirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Fachwerkkirche ist ein Kirchengebäude, dessen tragende Elemente wie beim Fachwerkhaus Holzbalken sind. Sie sind methodisch eine Untergruppe der Holzkirchen.

Besonders in folgenden Epochen wurden Fachwerkkirchen errichtet:

Fachwerkkirchen sind zumeist Dorfkirchen. Sie wurden vor allem in Gegenden errichtet, die arm an geeignetem Steinmaterial sind und in Orten, denen zur Bauzeit finanzielle Mittel für einen Steinbau fehlten.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachwerkkirche in Kernbach
Fachwerkkirche in Pechern
Fachwerkkirche in Spreewitz
Fachwerkkirche Tuchen, Barnim
Evangelisch-reformierte Kapelle in Belle (Horn-Bad Meinberg)
Kirche Bergkirchen (Bad Salzuflen)
Fachwerkkirche in Rudlos

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der südlichen Champagne, zwischen dem Lac du Der-Chantecoq und den Seen des Forêt d’Orient, gibt es eine Reihe von Fachwerkkirchen (Eglises en pans de bois) aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Die Kirchen stehen ausnahmslos in kleineren Orten, denen zur Bauzeit finanzielle Mittel für einen Steinbau fehlten. Heute gelten die Kirchen als besondere historische Zeugen, die in den letzten Jahren renoviert wurden. Touristisch erschlossen werden sie durch eine „Straße der Fachwerkkirchen“[2], die einige der Kirchen verbindet.

Zu den Fachwerkkirchen in der Region gehören neben der Kapelle St. Jean in Soulaines Dhuys die Kirchen

Fachwerkkirche Notre Dame in Châtillon Sur Broué
  • Exaltation Sainte Croix (Bailly le Franc)
  • Notre Dame (Châtillon Sur Broué)
  • Notre Dame de l’Assomption (Chauffour-les-Bailly)
  • Notre-Dame (Drosnay)
  • St. Martin (Juzanvigny)
  • St. Jacques et Saint Philippe (Lentilles)
  • St. Quentin (Mathaux)
  • St. Nicolas (Outines)
  • St. Hubert (Pars-les-Chavanges)
  • St. Léger (Saint Léger-sous-Margerie)
  • St. Jean-Baptiste (Morembert)
  • St. Jean-Baptiste (Sainte Marie Du Lac Nuisement)
  • St. Julien et St. Blaise (Longsols)

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedenskirche in Jawor (Jauer)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Irmgard Bott: Fachwerkkirchen in Hessen. 4. Auflage. Förderkreis Alte Kirchen e.V., Marburg, Langewiesche, Königstein im Taunus 1987, ISBN 3-7845-2442-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fachwerkkirchen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Fachwerkkirche – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fachwerkkirche Eichelsachsen
  2. Straße der Fachwerkkirchen in der Champagne