Fußball-Europameisterschaft 2008/Spanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel behandelt die spanische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2008. Sie wurde nach einem 1:0-Finalsieg gegen die deutsche Fußballnationalmannschaft Europameister und stellte mit David Villa auch den Torschützenkönig des Turniers (vier Treffer).

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe F war mit insgesamt vier Teilnehmern der Fußball-Europameisterschaft 2004 als recht stark eingeschätzt worden. Die Spanier enttäuschten zu Beginn, verloren ihre ersten beiden Auswärtsspiele gegen Nordirland und Schweden und lagen aus diesem Grund lange nur auf dem dritten Rang, der nicht zur Qualifikation gereicht hätte. Das zeitweise unter starker Kritik der Medien stehende Team erreichte allerdings in den letzten neun Begegnungen acht Siege bei nur einem Unentschieden und beendete somit die Gruppe F als Erstplatzierter, zwei Punkte vor Schweden.

Ein Grund für Spaniens Erfolg war auch die von Trainer Aragonés eingeführte 4-1-4-1-Aufstellung. Ein Spielsystem mit vier offensiven Mittelfeldspielern hatte es zuvor eigentlich nicht gegeben. Im Laufe der Qualifikation erarbeiteten sich Andrés Iniesta, Xavi, Cesc Fàbregas und David Silva den Ruf als Die fantastischen Vier (spanisch Los Cuatro Fantásticos). Marcos Senna spielte dabei als defensiver Mittelfeldspieler. Während der Endrunde setzte Aragonés zwar in den meisten Spielen auf eine etwas konventionellere Aufstellung mit zwei Stürmern, als sich jedoch Torschützenkönig David Villa im Halbfinale verletzte, kehrte Spanien zum 4-1-4-1 zurück und gewann damit die EM.[1][2][3]

Abschlusstabelle Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 SpanienSpanien Spanien 12 9 1 2 23:8 28
2 SchwedenSchweden Schweden 12 8 2 2 23:9 26
3 Flag of Northern Ireland.svg Nordirland 12 6 2 4 17:14 20
4 DanemarkDänemark Dänemark 12 6 2 4 21:11 20
5 LettlandLettland Lettland 12 4 0 8 15:17 12
6 IslandIsland Island 12 2 2 8 10:27 8
7 LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 12 2 1 9 9:32 7

Spielergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sieger ist fettgedruckt.

Datum Gastgeber Gast Ergebnis Tore
02.09.2006 Spanien Liechtenstein 4:0 (2:0) Torres 20', Villa 45', 62', Luis García 66'
06.09.2006 Nordirland Spanien 3:2 (1:1) Healy 20', 65', 80', Xavi 14', Villa 52'
07.10.2006 Schweden Spanien 2:0 (1:0) Elmander 10', Allbäck 82'
24.03.2007 Spanien Dänemark 2:1 (2:0) Morientes 34', Villa 45+1' , Gravgaard 49'
28.03.2007 Spanien Island 1:0 (0:0) Iniesta 80'
02.06.2007 Lettland Spanien 0:2 (0:1) Zakreševskis 45' (Eigentor), Xavi 60'
06.06.2007 Liechtenstein Spanien 0:2 (0:2) Villa 8', 14'
08.09.2007 Island Spanien 1:1 (1:0) Hallfreðsson 40' , Iniesta 86'
12.09.2007 Spanien Lettland 2:0 (1:0) Xavi 13', Torres 86'
13.10.2007 Dänemark Spanien 1:3 (0:2) Tamudo 14', Ramos 40', Tomasson 87', Riera 89'
17.11.2007 Spanien Schweden 3:0 (2:0) Capdevila 14', Iniesta 39', Ramos 65'
21.11.2007 Spanien Nordirland 1:0 (0:0) Xavi 52'


Details: Fußball-Europameisterschaft 2008/Qualifikation

Teamselektion und Vorbereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 nahm Spanien zum insgesamt achten Mal an einer EM-Endrunde teil.

Im Kader standen mit Fernando Navarro, Santi Cazorla, Rubén de la Red, Sergio García und Andrés Palop fünf Spieler die noch nicht in der Nationalmannschaft debütiert hatten. Dagegen fehlte der spanische Rekordtorschütze Raúl ebenso wie Barcelonas Jungstar Bojan Krkić, was zu großen Diskussionen in der spanischen Öffentlichkeit führte. Mit jeweils vier Spielern stellten der FC Valencia und der FC Liverpool das größte Kontingent.

Vor Endrundenbeginn absolvierte man zwei Vorbereitungsspiele; am 31. Mai gewannen die Spanier in Huelva mit 2:1 gegen Peru. Auf Seiten der Spanier trafen Villa und Capdevila, den zwischenzeitlichen Ausgleich der Peruaner erzielte Rengifo. Am 4. Juni feierte die Selección in Santander einen 1:0-Erfolg gegen die USA. Schütze des einzigen Treffers war Mittelfeldspieler Xavi.

Spanisches Aufgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Verein vor EM-Beginn Geburtstag Spiele Tore Yellow card.svg Yellowred card.svg Red card.svg
Torhüter
1 Iker Casillas (C)Kapitän der Mannschaft SpanienSpanien Real Madrid 20.05.1981 5 0 1 0 0
13 Andrés Palop SpanienSpanien FC Sevilla 22.10.1973 0 0 0 0 0
23 Pepe Reina EnglandEngland FC Liverpool 31.08.1982 1 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Raúl Albiol SpanienSpanien FC Valencia 04.09.1985 2 0 0 0 0
3 Fernando Navarro SpanienSpanien RCD Mallorca 25.06.1982 1 0 0 0 0
4 Carlos Marchena SpanienSpanien FC Valencia 31.07.1979 5 0 1 0 0
5 Carles Puyol SpanienSpanien FC Barcelona 13.04.1978 5 0 0 0 0
11 Joan Capdevila SpanienSpanien FC Villarreal 03.02.1978 5 0 0 0 0
15 Sergio Ramos SpanienSpanien Real Madrid 30.03.1986 5 0 0 0 0
18 Álvaro Arbeloa EnglandEngland FC Liverpool 17.01.1983 1 0 1 0 0
18 Juanito SpanienSpanien Betis Sevilla 23.07.1976 1 0 0 0 0
Mittelfeldspieler
6 Andrés Iniesta SpanienSpanien FC Barcelona 11.05.1984 6 0 1 0 0
8 Xavi SpanienSpanien FC Barcelona 25.01.1980 5 1 0 0 0
10 Cesc Fàbregas EnglandEngland FC Arsenal 04.05.1987 6 1 0 0 0
12 Santi Cazorla SpanienSpanien FC Villarreal 13.12.1984 5 0 1 0 0
14 Xabi Alonso EnglandEngland FC Liverpool 25.11.1981 4 0 0 0 0
19 Marcos Senna SpanienSpanien FC Villarreal 17.07.1976 5 0 0 0 0
21 David Silva SpanienSpanien FC Valencia 08.01.1986 5 1 0 0 0
22 Rubén de la Red SpanienSpanien FC Getafe 05.06.1985 1 1 0 0 0
Stürmer
7 David Villa SpanienSpanien FC Valencia 03.12.1981 4 4 1 0 0
9 Fernando Torres EnglandEngland FC Liverpool 20.03.1984 5 2 1 0 0
16 Sergio García SpanienSpanien Real Saragossa 09.06.1983 1 0 0 0 0
17 Daniel Güiza SpanienSpanien RCD Mallorca 17.08.1980 4 2 1 0 0
Trainer
SpanienSpanien Luis Aragonés 28.07.1938

Quartier der Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die spanische Nationalmannschaft startete ihr Trainingslager am 26. Mai in der Ciudad del Fútbol, dem Sportzentrum des spanischen Fußballverbandes, in Las Rozas.

Am 5. Juni bezog das Team sein EM-Quartier im österreichischen Neustift im Stubaital.

Spiele Spaniens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrundengruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Land Tore Differenz Punkte
1 SpanienSpanien Spanien 8:3 5 9
2 RusslandRussland Russland 4:4 0 6
3 SchwedenSchweden Schweden 3:4 −10 3
4 GriechenlandGriechenland Griechenland 1:5 −40 0

Spanien startete mit einem überzeugenden 4:1-Sieg gegen Russland ins Turnier. Mann des Spieles war Villa, der drei Treffer zum Erfolg beisteuerte. Die zweite Begegnung der Selección verlief ausgeglichener, gegen Schweden ging man zwar durch einen Treffer von Torres schnell in Führung, doch Ibrahimović gelang noch in der ersten Halbzeit der Ausgleich. Den Sieg fixierten die Iberer erst in der Nachspielzeit durch ein Tor von Villa. Vor der letzten Gruppenbegegnung gegen Griechenland stand Spanien bereits mathematisch als Gruppensieger fest, weshalb Trainer Aragonés die meisten Stammspieler schonte. Dennoch gelang mit einem 2:1 der dritte Sieg. Auf Seiten der Selección erzielten de la Red und Güiza jeweils ihre ersten Tore für die Nationalmannschaft, zuvor waren die Griechen durch Charisteas in Führung gegangen.

Spanien beendete die Gruppenphase als Erstplatzierter, bekam aber als Gegner für das Viertelfinale den amtierenden Weltmeister Italien, der in Vorrundengruppe C Platz zwei erreicht hatte.

Dienstag, 10. Juni 2008, 18:00, in Innsbruck
Spanien Russland 4:1 (2:0)
Samstag, 14. Juni 2008, 18:00, in Innsbruck
Schweden Spanien 1:2 (1:1)
Mittwoch, 18. Juni 2008, 20:45, in Salzburg
Griechenland Spanien 1:2 (1:0)

Details: Fußball-Europameisterschaft 2008/Gruppe D

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem von großer Vorsicht beider Mannschaften geprägten Spiel fiel kein Tor in der regulären Spielzeit. Im Elfmeterschießen konnte Spaniens Torhüter Casillas die Schüsse von De Rossi und Di Natale halten, seinem Gegenüber Gianluigi Buffon gelang lediglich gegen Güiza eine Parade, während alle anderen Schützen der Iberer verwerteten. Somit zog die Selección schließlich mit 4:2 ins Halbfinale ein.

Sonntag, 22. Juni 2008, 20:45, in Wien
SpanienSpanien Spanien ItalienItalien Italien 0:0 n.V., 4:2 i.E.

Details: Fußball-Europameisterschaft 2008/Finalrunde#Viertelfinale

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ersten Halbzeit des unter strömendem Regen stattfindenden Spieles zwischen Spanien und Russland fielen keine Tore. In der 50. Minute nutzte schließlich Xavi eine Vorlage seines Klubkollegen Iniesta zum 1:0 für die Selección. In der Folge kamen die Spanier, zumeist über schnelle Konter, immer wieder zu hochkarätigen Chancen. Eine dieser nutzte Güiza in der 73. Minute, nach Vorlage von Cesc Fàbregas, zum zweiten Treffer. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Silva in der 82. Minute. Damit schafften die Spanier, nach 1964 und 1984, zum dritten Mal in der Geschichte den Einzug in ein Europameisterschafts-Endspiel.

Donnerstag, 26. Juni 2008, 20:45, in Wien
RusslandRussland Russland SpanienSpanien Spanien 0:3 (0:0)

Details: Fußball-Europameisterschaft 2008/Finalrunde#Halbfinale

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die spanische Nationalmannschaft errang mit ihrem 1:0 durch ein Tor von Fernando Torres in der 33. Minute den Europameistertitel 2008. Dies war zugleich der erste Titel bei einem großen Turnier seit 44 Jahren.

Sonntag, 29. Juni 2008, 20:45, in Wien
DeutschlandDeutschland Deutschland SpanienSpanien Spanien 0:1 (0:1)

Details: Fußball-Europameisterschaft 2008/Finalrunde#Finale

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Spanien bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel bei rp-online
  2. Artikel bei fussball-em-total
  3. Artikel bei ruhrnachrichten.de