Andrés Iniesta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andrés Iniesta
Andrés Iniesta in Spain-Iran press conference 2018-06-19.jpg
Andrés Iniesta (2018)
Personalia
Name Andrés Iniesta Luján
Geburtstag 11. Mai 1984
Geburtsort FuentealbillaSpanien
Größe 171 cm
Position Offensives Mittelfeld
Flügelstürmer
Junioren
Jahre Station
1994–1996 Albacete Balompié
1996–2002 FC Barcelona
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2003 FC Barcelona B 54 0(6)
2002–2018 FC Barcelona 443 (35)
2018– Vissel Kōbe 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2000 Spanien U15 2 0(0)
2000–2001 Spanien U16 7 0(1)
2001 Spanien U17 4 0(0)
2001–2002 Spanien U19 7 0(1)
2003 Spanien U20 7 0(3)
2003–2006 Spanien U21 18 0(6)
2006–2018 Spanien 131 (14)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Juli 2018

2 Stand: Karriereende

Andrés Iniesta Luján (* 11. Mai 1984 in Fuentealbilla) ist ein spanischer Fußballspieler. Der offensive Mittelfeldspieler steht seit Mai 2018 bei Vissel Kōbe in der japanischen J1 League unter Vertrag und wird meist im zentralen Mittelfeld eingesetzt, spielt aber gelegentlich auf der linken Seite, auch als Flügelstürmer. Er absolvierte von 2002 bis 2018 insgesamt 443 Spiele für den FC Barcelona und erzielte dabei 35 Tore. Mit dem Verein gewann er außerdem viermal die Champions League.

Im Finale der WM 2010 gegen die Niederlande erzielte Iniesta kurz vor Ende der Verlängerung das Siegtor für die spanische Fußballnationalmannschaft, die dadurch erstmals Weltmeister wurde. Er wurde bei der Europameisterschaft 2012 zum zweiten Mal nach 2008 Europameister und zudem zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltstar und Titelsammler beim FC Barcelona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrés Iniesta im Einsatz gegen Rubin Kasan, 2009

Andrés Iniesta wurde in Fuentealbilla in der spanischen Provinz Albacete geboren und begann mit dem Fußballspielen bei dem Verein Albacete Balompié aus der Provinzhauptstadt Albacete. Mit zwölf Jahren wurde er bei einem Spiel seines Clubs von Scouts des FC Barcelona entdeckt und wegen seines außerordentlichen Talents sofort verpflichtet. Er besuchte das vereinseigene Internat La Masia und wurde dort ausgebildet.[1] Iniesta durchlief, meist im defensiven Mittelfeld eingesetzt, die Jugendmannschaften des FC Barcelona und kam in der Saison 2000/01 zum FC Barcelona B, bei dem er zum Spielmacher umgeschult wurde.[2]

Am 29. Oktober 2002 setzte Trainer Louis van Gaal Iniesta im Champions-League-Gruppenspiel gegen Club Brügge erstmals in der ersten Mannschaft ein.[3] Sein erstes Spiel in der spanischen Liga bestritt er am 21. Dezember 2002 gegen RCD Mallorca.[4] Während seiner ersten Saison bei Barça kam er zu sechs Liga- und drei Champions-League-Einsätzen.[5]

In der folgenden Saison 2003/04 war er meist Einwechselspieler für Ronaldinho und kam auf ein Tor in elf Ligaspielen. In seiner dritten Saison, 2004/05, wurde Iniesta zu einer festen Größe im Kader des FC Barcelona und kam in 37 von 38 Ligaspielen zum Einsatz, dabei stand er zwölfmal in der Startelf.[6] Er erzielte zwei Tore und gab einige Vorlagen für Mitspieler wie Samuel Eto’o oder Ronaldinho. In der Saison 2005/06 steigerte Iniesta seine Leistung stetig. Zu Beginn wiederum meistens nur Ersatzspieler, kam der Mittelfeldspieler nach einer Verletzung seines Mannschaftskameraden Xavi öfter zum Einsatz und erzielte ein Tor.[2][7]

Mit seinem Treffer in der 7. Minute gegen Lewski Sofia erzielte Iniesta das erste Tor der Champions League 2006/07, das auch sein persönlicher Debüttreffer in der Königsklasse war.[8] Auch in dieser Saison war Iniesta eine der Stützen seiner Mannschaft, dabei verpasste er nur ein einziges Ligaspiel und war mit sechs Toren der torgefährlichste Mittelfeldspieler.[9] Aufgrund dieser Leistungen soll Real Madrid im Juli 2007 60 Millionen Euro für Iniesta geboten haben.[10] Der damalige Präsident des FC Barcelona, Joan Laporta, erklärte umgehend: „Wir werden Iniesta nicht verkaufen. Er gehört zum Herz des FC Barcelona und ist ein Schlüsselspieler von uns.“ Iniesta kommentierte die Offerte von Real Madrid: „Wenn ich sage, dass ich bei Barcelona meine Karriere beenden möchte, dann meine ich das auch von ganzem Herzen so.“[11]

In der Spielzeit 2007/08 absolvierte Iniesta 28 Ligaspiele über die volle Spieldauer, so viele wie noch nie in seiner Karriere.[12] Am 6. Mai 2009 erzielte er im Champions-League-Halbfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea in der Nachspielzeit mit dem einzigen Torschuss seiner Mannschaft im gesamten Spiel das Tor zum 1:1-Endstand, womit die Mannschaft aufgrund der Auswärtstor-Regelung das Finale erreichte.[13] Als Barça drei Wochen später das Champions-League-Finale gegen Manchester United gewann, zählte er zu den besten Spielern auf dem Platz und leitete Eto’os Führungstreffer ein.[14] In dieser Saison gewann er außerdem die spanische Meisterschaft sowie die Copa del Rey und war damit am erstmaligen Gewinn des Triples in der Vereinsgeschichte des FC Barcelona beteiligt. Von der Zeitschrift Don Balón wurde er daraufhin als bester spanischer Spieler der Primera División ausgezeichnet.[15] Bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres 2010 wurde er zwischen seinen Mannschaftskollegen, vor Xavi und hinter Messi, auf Platz zwei gewählt.

In der Saison 2009/10 hatte Iniesta oft mit Verletzungen zu kämpfen und bestritt so nur 20 Ligaspiele von Anfang an.[12] Auch in den letzten Saisonspielen, als Barça erneut die spanische Meisterschaft gewann, war er nicht einsatzfähig und musste auch das Ausscheiden seines Teams im Champions-League-Halbfinale gegen Inter Mailand von der Tribüne aus verfolgen.[16] In der darauffolgenden Saison wurde Iniesta mit Barcelona erneut Meister und gewann durch den Sieg im Finale gegen Manchester United auch die Champions League.

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
2010 bis 2018 fehlt
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Im Oktober 2017 unterschrieb Iniesta einen unbefristeten Vertrag.[17]

Nach über 400 Ligaspielen gab Iniesta am 27. April 2018 seinen Abschied zum Saisonende bekannt.[18]

Karriereausklang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Mai 2018 wechselte Iniesta zum japanischen Erstligisten Vissel Kōbe [19] und stiess nach der Weltmeisterschaft in Russland zur Mannschaft.[20]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andrés Iniesta mit Spanien

Iniestas internationale Einsätze begannen im Jahr 2001, als er mit Spanien die U-16-EM gewann. Im darauffolgenden Jahr holte er mit der spanischen U-19-Nationalmannschaft den EM-Titel. Bei der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2003 in den VAE spielte er in der spanischen U20, die das Finale des Turniers erreichte, und wurde nach Turnierende in die FIFA-All-Star-Mannschaft gewählt.[21] Daraufhin war er mehrmals Kapitän der spanischen U21.[22]

Am 25. Mai 2004 spielte der in der Provinz Albacete geborene Iniesta in der von FIFA und UEFA nicht anerkannten katalanischen Fußballauswahl, als er bei der 2:5-Niederlage in einem inoffiziellen Freundschaftsspiel gegen Brasilien in der Startaufstellung stand.[23] Es war bisher sein einziger Einsatz.

Iniestas erstes Spiel für die spanische A-Nationalmannschaft erfolgte am 27. Mai 2006 gegen Russland,[24] als Einwechselspieler für Cesc Fàbregas in der zweiten Halbzeit.[25]

Weltmeisterschaft 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iniesta stand im Kader der spanischen Nationalmannschaft für die WM 2006 in Deutschland, wo er im letzten Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien zum Einsatz kam.[26] Sein erstes Tor für Spanien erzielte er in einem Freundschaftsspiel im Februar 2007 gegen England.[27]

Europameisterschaft 2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Qualifikation für die EM 2008 spielte er eine wichtige Rolle in Spaniens Nationalelf, vor allem durch seine Tore gegen Schweden und Island und seine Torvorlagen.[28] Iniesta wurde daraufhin für die EM 2008 in den spanischen Kader berufen. Dabei sahen ihn die spanischen Fans und Medien unter den „Glorreichen Vieren“ des spanischen Mittelfeldes. Neben ihm waren auch Xavi, Cesc Fàbregas und David Silva im „Traum“-Mittelfeld.[29] Im ersten Spiel gegen Russland spielte er einen Pass um die Verteidiger herum auf David Villa, der zum 2:0 traf.[30] Als im Halbfinale der Gegner wieder Russland hieß, wurde er durch seine halbhoch und scharf reingebrachte Flanke vom linken Strafraumecke, die sein Mannschaftskamerad Xavi zum 1:0 vollendete, wiederum zu einem der wichtigsten Spieler auf dem Platz.[31] Iniesta wurde nach seiner überragenden Performance im Finalsieg seiner Mannschaft gegen Deutschland[32] auch ins UEFA-Allstar-Team des Turniers berufen. Er war darüber hinaus der einzige spanische Spieler, der in jedem Spiel der EM 2008 in der Startelf stand.[33]

Am Confed-Cup 2009 konnte er aufgrund einer Oberschenkelverletzung nicht teilnehmen.[34]

Weltmeisterschaft 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation zur WM 2010 kam Iniesta in sechs von zehn Spielen zum Einsatz und war gegen Belgien als Torschütze erfolgreich.[35] Bei der WM 2010 war er für das erste Gruppenspiel lange Zeit fraglich,[36] letztlich stand er bei der Partie gegen die Schweiz doch in der Startelf. In dieser Begegnung musste Iniesta kurz vor Ende des Spiels verletzt ausgewechselt werden,[37] wodurch er das zweite Gruppenspiel gegen Honduras verpasste.[38] Für das letzte Gruppenspiel gegen Chile erklärte er sich einsatzbereit und erzielte mit einem präzisen Flachschuss ins rechte Eck das 2:0 für Spanien.[39] Spanien setzte sich damit als Gruppenerster vor Chile durch. Im Achtelfinale gegen Portugal leitete er mit einem Pass auf Xavi, der per Hacke zu Torschütze David Villa weiterspielte, den Siegtreffer ein.[40] Vier Tage später dribbelte sich Iniesta im Viertelfinale gegen Paraguay zum gegnerischen Strafraum durch und legte dann zum freistehenden Pedro ab. Dessen Schuss ging an den Pfosten und Villa verwandelte im Anschluss zum einzigen Tor des Tages.[41] Iniesta wurde im Nachhinein, wie schon im Gruppenspiel gegen Chile,[42] zum Man of the Match gewählt.[43] Es folgte das Halbfinale gegen Deutschland, das seine Mannschaft besonders im Mittelfeld dominierte und das Spiel am Ende durch ein Tor von Carles Puyol für sich entscheiden konnte.[44] Im Endspiel gegen die Niederlande steigerte sich Iniesta im Verlaufe des Spiels immer mehr, nachdem er in der regulären Spielzeit kein Mittel gegen die niederländische Defensive fand.[45] In der Verlängerung legte er eine Torchance für Cesc Fàbregas auf und ließ sich meist nur noch durch Fouls stoppen, was zum Platzverweis von John Heitinga führte, und erzielte schließlich das Siegtor in der 116. Minute.[46] Iniesta, der wiederum zum Man of the Match gewählt wurde, schoss Spanien damit zum ersten Gewinn einer Fußball-Weltmeisterschaft.[47]

Europameisterschaft 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iniesta wurde bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine zum Spieler des Turniers gewählt und verteidigte mit Spanien erfolgreich den Titel.[48] Im selben Jahr wurde er zu Europas Fußballer des Jahres gekürt. Er war der erste Spieler seit 2007, der die Dominanz seines Teamkollegen Lionel Messi und von Cristiano Ronaldo bei derartigen Auszeichnungen durchbrach, und erhielt bei der Live-Abstimmung nur eine Stimme mehr als jeweils die anderen beiden.

Beim Konföderationen-Pokal 2013 erreichte er mit Spanien erstmals das Finale, verlor dort gegen Gastgeber Brasilien nach einer Rekordserie von 29 Pflichtspielen ohne Niederlage. Iniesta wurde als zweitbester Spieler mit dem „Silbernen Ball“ ausgezeichnet und war „Player of the Match“ im ersten Spiel gegen Uruguay.

Weltmeisterschaft 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der WM 2014 in Brasilien schied er mit Spanien in der Gruppenphase aus.

Europameisterschaft 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er als Stammspieler in das Aufgebot Spaniens aufgenommen. Alle Partien im Turnier spielte er über die volle Spielzeit. Im Auftaktspiel verwandelte Piqué seine Hereingabe kurz vor Schluss zum entscheidenden 1:0. Als Vorrundenzweiter traf das Team im Achtelfinale auf Italien und schied erneut früh aus.

Weltmeisterschaft 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Weltmeisterschaft 2018 schied Iniesta im Achtelfinale gegen die russische Auswahl nach Elfmeterschießen aus. Nach dem Spiel trat er aus der Nationalmannschaft zurück.[49] In 131 Länderspielen erzielte Iniesta 14 Tore.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft:

Verein:

Persönliche Auszeichnungen:

Spielstil und Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iniesta ist ein vielseitiger Spieler, der auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden kann. In der Regel spielt er im linken offensiven Mittelfeld, manchmal auch im rechten oder aber als linker Außenstürmer. Er wechselt während eines Spiels gerne die Seite und bringt sich mit seiner guten Schusstechnik in das Angriffsspiel mit ein. Zu seinen herausragenden Stärken gehören seine technische Beschlagenheit, seine Passsicherheit und sein Blick für den freien Raum, mit denen es ihm immer wieder gelingt, die gegnerische Verteidigung auszuhebeln.[51][52] Sein ehemaliger Mannschaftskamerad Samuel Eto’o sagte über ihn: „Er ist einer der wenigen Fußballer, denen alles Schwierige leichthin gelingt“.[53]

Sein großes Vorbild ist sein ehemaliger Trainer Pep Guardiola, den er als Poster in seinem Zimmer hängen und worauf er geschrieben hatte: „Für den besten Spieler, den ich jemals gesehen habe.“[53] Ebendieser Guardiola sagte in den Neunzigern über Iniesta zu Xavi: „Schau dir mal diesen Iniesta im Jugendteam an. Xavi, du wirst mich in die Rente schicken, aber Iniesta, der schickt uns alle in den Ruhestand.“[54]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iniesta wuchs in der Region La Mancha auf. In seiner Heimatgemeinde Fuentealbilla wurde 2007 eine Straße (Calle Andrés Iniesta) nach ihm benannt, in der er sich später ein Haus bauen ließ. Iniesta ist in Fuentealbilla zudem Besitzer eines 120 Hektar großen Weinbergs.[1]

Über Iniestas Privatleben ist wenig bekannt, im Juli 2012 hat er seine Freundin Anna Ortiz geheiratet.[48][55] Am 3. April 2011 kam die gemeinsame Tochter Valeria zur Welt.[56] Im Jahr 2014 verloren er und seine Frau ihr zweites gemeinsames Kind aufgrund einer Fehlgeburt.[57] Am 31. Mai 2015 wurde er Vater eines Sohnes Paolo Andrea.[58]

Nachdem Iniesta im WM-Finale 2010 das Siegtor erzielt und sein Trikot ausgezogen hatte, stand auf seinem Unterhemd zu lesen: „Dani Jarque siempre con nosotros“ (zu deutsch: Dani Jarque ist für immer mit uns). Damit gedachte er seines langjährigen Freundes Daniel Jarque, mit dem er in vielen spanischen Jugendnationalmannschaften gespielt hatte und der 2002 zusammen mit ihm U-19-Europameister geworden war. Der ehemalige Kapitän von Espanyol Barcelona war 2009 im Alter von 26 Jahren an Herzversagen gestorben.[59]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit er zur Profimannschaft des FC Barcelona kam, trug Iniesta das Trikot mit der Nummer 24. Nachdem Ludovic Giuly im Juli 2007 zum AS Rom gewechselt war, bekam Iniesta das Trikot mit der nun freigewordenen Wunschnummer 8. Diese Nummer hatte er bereits in seiner Jugendzeit getragen.[11] Sein Mitspieler Xavi hat im Verein die Nummer 6, dagegen hatte Xavi in der Nationalmannschaft bei der EM 2012 und dem Confed-Cup 2013 die Nummer 8 und Iniesta die Nummer 6.

Es gibt ein Buch in katalanischer Sprache, das Iniestas Erlebnisse während der Saison 2008/09 beschreibt.[60]

Im Dezember 2011 kaufte Iniesta 7000 Aktien seines Heimatvereins Albacete Balompié für 420.000 Euro. Damit soll er Hauptaktionär des Clubs sein.[61]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Andrés Iniesta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Andrés Iniesta. In: Internationales Sportarchiv 08/2011 vom 22. Februar 2011, ergänzt um Nachrichten durch MA-Journal bis KW 28/2012 (abgerufen via Munzinger Online).
  2. a b FCBarcelona.com: Andrés Iniesta Lujan@1@2Vorlage:Toter Link/www.fcbarcelona.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: Club Brugge KV – FC Barcelona (Champions League 2002/2003)
  4. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: RCD Mallorca – FC Barcelona (Primera Division 2002/2003)
  5. weltfussball.de: Iniesta > Vereinsspiele
  6. weltfussball.de: FC Barcelona – Einsätze Primera Division 2004/2005 sortiert nach Einsätzen
  7. weltfussball.de: FC Barcelona – Einsätze Primera Division 2005/2006 sortiert nach Startelf
  8. kicker online: FC Barcelona – Levski Sofia 5:0, Champions League, Saison 2006/07, 1.Spieltag – Spielbericht
  9. weltfussball.de: FC Barcelona – Einsätze Primera Division 2006/2007 sortiert nach Toren
  10. Marca.com: El Real Madrid va a por Iniesta
  11. a b FCBarcelona.cat: Iniesta is Barça’s new number 8 (Memento des Originals vom 3. August 2012 im Webarchiv archive.is) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcbarcelona.cat, 2. Oktober 2007
  12. a b BDFutbol: Players – Profile of Iniesta (Andrés Iniesta Luján)
  13. FOCUS: Andrés Iniesta: Barças Stein der Weisen
  14. kicker online: FC Barcelona – Manchester United 2:0, Champions League, Saison 2008/09, 10.Spieltag
  15. Don Balón: Los Nº1 de Don Balón@1@2Vorlage:Toter Link/www.donbalon.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  16. kicker online: Iniesta fehlt Barça gegen Inter
  17. Andrés Iniesta signs lifetime contract with FC Barcelona, fcbarcelona.com, 6. Oktober 2017, abgerufen am 6. Oktober 2017.
  18. Andrés Iniesta announces his Barça goodbye, fcbarcelona.com, 27. April 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
  19. Andrés Iniesta to Join Vissel Kobe, vissel-kobe.co.jp, 24. Mai 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
  20. Andrés Iniesta formally presented at Vissel Kobe in Japan, fcbarcelona.com, 26. Mai 2018, abgerufen am 11. Juni 2018.
  21. de.fifa.com: Brasilianer dominieren im FIFA All-Star Team (Memento des Originals vom 28. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com
  22. uefa.com: Iniesta lives Barça dream@1@2Vorlage:Toter Link/www1.uefa.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  23. Mundo Deportivo: Catalunya – Brasil
  24. Fútbol en la Red: INIESTA (Memento des Originals vom 31. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/futbol.sportec.es
  25. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: Spanien – Russland (Freundschaft 2006)
  26. de.fifa.com: Andres INIESTA
  27. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: England – Spanien (Freundschaft 2007)
  28. weltfussball.de: Iniesta > EM-Qualifikation 2006/2007
  29. faz.net: Die phantastischen Vier unter einsachtzig
  30. kicker online: Spanien – Russland 4:1, Europameisterschaft, Saison 2008, 1.Spieltag – Spielanalyse
  31. kicker online: Russland – Spanien 0:3, Europameisterschaft, Saison 2008, 5.Spieltag – Spielanalyse
  32. kicker online: Deutschland – Spanien 0:1, Europameisterschaft, Saison 2008, 6.Spieltag – Spielanalyse
  33. weltfussball.de: Spanien – Einsätze EM 2008 (Memento des Originals vom 28. September 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.weltfussball.de
  34. kicker online: Europameister ohne Iniesta
  35. weltfussball.de: Iniesta > WM-Quali. Europa 2010
  36. kicker online: Nur Iniesta macht „La Roja“ Sorgen
  37. kicker online: Spanien – Schweiz 0:1, Weltmeisterschaft, Saison 2010, 1.Spieltag – Spielanalyse
  38. kicker online: Iniesta meldet sich fit
  39. kicker online: Iniesta meldet sich fit Chile – Spanien 1:2, Weltmeisterschaft, Saison 2010, 3.Spieltag – Spielanalyse – kicker online
  40. faz.net: Spanien gewinnt iberisches Bruderduell
  41. kicker online: Paraguay – Spanien 0:1, Weltmeisterschaft, Saison 2010, 5.Spieltag – Spielanalyse
  42. de.fifa.com: Chile-Spanien
  43. de.fifa.com: Paraguay-Spanien
  44. faz.net: 0:1 gegen Spanien: Deutsche Traumreise endet im Halbfinale
  45. de.fifa.com: Niederlande-Spanien (Memento des Originals vom 15. Juli 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.fifa.com
  46. kicker online: Niederlande – Spanien 0:1, Weltmeisterschaft, Saison 2010, 8.Spieltag – Spielanalyse
  47. de.fifa.com: Niederlande-Spanien
  48. a b Fußball-Star Iniesta hat geheiratet
  49. "Traurigster Tag meiner Karriere": Iniesta tritt zurück, 1. Juli 2018, abgerufen am 1. Juli 2018.
  50. http://www.lfp.es/noticias/andres-iniesta-mejor-centrocampista-de-ataque-de-la-liga-bbva-2013-14
  51. faz.net: Die leisen Herrscher von Barcelona
  52. 11 FREUNDE: Spaniens Andres Iniesta – Der Sinnstifter (Memento des Originals vom 19. Juni 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.11freunde.de
  53. a b kicker online: Im Profil: Andrés Iniesta, 28. Januar 2005
  54. taz.de: Andrés Iniesta: Der Engel schwebt, 2. Oktober 2007
  55. bleacherreport.com: 2010 FIFA World Cup: Spain's Top WAGs
  56. Iniesta ist Vater eines kleinen Mädchens geworden
  57. Archivlink (Memento des Originals vom 9. März 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/de.eurosport.yahoo.com
  58. [1]
  59. sueddeutsche.de: Triumph und etwas Trauer: Spaniens Held Iniesta (Memento vom 20. August 2010 im Internet Archive)
  60. alibri.es: Un any al paradís. Andrés Iniesta
  61. zeit.de:Weltmeister Iniesta kauft seinen Heimatklub
VorgängerAmtNachfolger

Lionel Messi
UEFA Best Player in Europe
2012

Franck Ribéry