Giorgia Bronzini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giorgia Bronzini Straßenradsport
Giorgia Bronzini als Weltmeisterin (2010)
Giorgia Bronzini als Weltmeisterin (2010)
Zur Person
Geburtsdatum 3. August 1983
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Straße/Bahn
Fahrertyp Ausdauer
Karriereende 2018
Wichtigste Erfolge
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
2010, 2011 Weltmeister - Straßenrennen
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2009 Weltmeister - Punktefahren
Letzte Aktualisierung: 16. September 2018

Giorgia Bronzini (* 3. August 1983 in Piacenza) ist eine ehemalige italienische Radrennfahrerin und dreifache Weltmeisterin. Sie war auf Bahn und Straße aktiv und die erfolgreichste Radsportlerin ihres Landes ab Beginn der 2000er Jahre.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 wurde Bronzini Junioren-Weltmeisterin im Punktefahren in Trexlertown und im selben Jahr in dieser Disziplin Junioren-Europameisterin auf der Radrennbahn von Fiorenzuola d’Arda. 2009 wurde Giorgia Bronzini bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Pruszków Weltmeisterin im Punktefahren. Die Weltcups 2008/09 und 2009/10 beendete sie als Erste in der Gesamtwertung im Punktefahren und 2009/2010 zudem als Zweite im Scratch. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn errang sie Bronze im Punktefahren.

Nach Erfolgen auf der Bahn fuhr Giorgia Bronzini zunehmend auch Straßenrennen (Giro d’Italia Femminile, Giro del Trentino Alto Adige, Holland Ladies Tour, Giro della Toscana, Tour of New Zealand u. a.), bei denen sie zahlreiche Etappen gewann. Im Oktober 2010 wurde sie in Geelong Weltmeisterin im Straßenrennen; im Jahr darauf wiederholte sie bei den Straßen-WM in Kopenhagen diesen Erfolg.

2012 startete Bronzini bei den Olympischen Spielen in London und belegte im Straßenrennen Platz fünf. 2015 entschied sie die Tour of Chongming Island für sich. Bei den Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro belegte sie im Straßenrennen Rang 42.

Bronzini plante, ihre aktive sportliche Laufbahn zum Ende der Saison 2018 zu beenden. Sie wird anschließend neben Ina-Yoko Teutenberg Sportliche Leiterin des neugeschaffenen Frauenteams von Trek.[1] Am 16. September 2018 bestritt Giorgia Bronzini mit der Abschlussetappe der Madrid Challenge by la Vuelta das letzte Rennen ihrer Laufbahn und gewann.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

;2001
  • Weltmeister Junioren-Weltmeisterin - Punktefahren
  • Europameister Junioren-Europameisterin - Punktefahren
2002
  • Silber Europameisterschaft (U23) - Punktefahren
2003
  • Europameister Europameisterin (U23) - Punktefahren
  • Bronze Europameisterschaft (U23) - Scratch
2005
  • Silber Europameisterschaft (U23) - Punktefahren
2006
2007
2008
2009
2010
2013
  • MaillotItalia.PNG Italienische Meisterin - Keirin

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronzini beim Sieg der sechsten Etappe der Route de France Féminine 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Giorgia Bronzini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bronzini wird zweite Sportliche Leiterin bei neuem Trek-Team. In: rad-net.de. 16. August 2018, abgerufen am 18. August 2018.