Global Entry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Global Entry

Global Entry ist ein seit 2008 bestehendes, kostenpflichtiges Programm der Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA (CBP), durch das Reisende, denen zuvor in einem Bewerbungsverfahren ein niedriges Gefahrenrisiko bescheinigt wurde, bei der Einreise in die USA schneller abgefertigt werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einreise-Kioske für Global Entry

Der Vorläufer von Global Entry war ein 1993 von dem Immigration and Naturalization Service an den beiden New Yorker Flughäfen JFK und Newark gestartetes Programm namens INSPASS (Immigration and Naturalization Service Passenger Accelerated Service System).[1] Es erlaubte Vielfliegern aus den USA, Kanada, Bermuda und den damals 25 anderen Ländern des Visa-Waiver-Programms, darunter Deutschland, die amerikanischen Einreiseformalitäten an einem Computerkiosk durch Einführen der INSPASS-Mitgliedschaftskarte und Auflegen der Hand (Fingerabdrücke) auf ein Sensorfeld zu absolvieren. Danach erfolgte gesondert die Zollkontrolle. Wenig später kam der Flughafen von Toronto als INSPASS-Standort hinzu (in Toronto findet die Einreise in die USA auf kanadischem Boden statt). 1996 wurden weitere acht amerikanische Flughäfen mit INSPASS-Automaten ausgestattet. Die Mitgliedschaft war abhängig von einem Bewerbungsgespräch in einem INS-Büro und der Zulassung durch einen INS-Beamten. Die Zielgruppe waren Geschäftsreisende mit mehr als drei Einreisen pro Jahr in die USA, Diplomaten, Airline-Crews und andere ausgewählte Individuen. Das Programm wurde 2002 eingestellt, die letzten INSPASS-Kioske wurden 2004 abgebaut.

ältere Modelle der GE-Kioske

Am 11. April 2008 startete unter dem Namen International Registered Traveler ein Pilotprojekt an den Flughäfen John F. Kennedy International Airport, Washington Dulles International Airport und George Bush Intercontinental Airport für US-Staatsbürger und Green Card Besitzer. Am 27. Mai 2008 wurde der Name des Programms in Global Entry abgeändert.[2] Offiziell gibt es Global Entry seit 6. Juni 2008 (Ende der Testphase). Im August des gleichen Jahres kamen vier weitere US-amerikanische Flughäfen zum Programm hinzu. Im April 2009 wurde niederländischen Staatsbürgern die Mitgliedschaft im Rahmen eines Pilotprogrammes angeboten. Weitere 13 Flughäfen in den USA kamen bis Ende 2009 hinzu. Ab Dezember 2010 durften mexikanische Staatsbürger teilnehmen. Ende 2010 gab es in den USA knapp 100.000 Global Entry Mitglieder.[3] Im Laufe der Jahre wurden weiteren ausländischen Staatsbürgern die Teilnahme am Programm angeboten, so ab 2013 auch Deutschen. Seit 2012 gibt es eine begrenzte Anzahl von Global Entry Mitgliedschaften für israelische Staatsbürger.[4] 2017 wurde ein Pilotprogramm mit 1.500 Mitgliedschaften für japanische Staatsbürger aufgelegt.[5]

Reisende an GE-Kiosken

Im April 2018 hatte Global Entry über fünf Millionen Mitglieder.[6] Dazu kommen über zwei Millionen Mitglieder der NEXUS und SENTRI (Secure Electronic Network for Travelers Rapid Inspection an der mexikanischen Grenze) Programme, die per Global Entry in die USA einreisen dürfen. 2018 war Global Entry an 61 US-amerikanischen Flughäfen verfügbar. Hinzu kommen 13 sogenannte Preclearance-Grenzkontrollstellen der USA auf dem Boden anderer Länder: Aruba, Bahamas, Kanada, Irland und Vereinigte Arabische Emirate. Seit 2018 gibt es ein Testprogramm, in dem Global Entry Kioske mit Gesichtserkennungs-Technologie ausgestattet werden, beispielsweise in Orlando, Florida.[7]

Anmeldung und Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Global Entry Enrolment Center

Die Aufnahme in das Programm müssen Bewerber online beantragen[8] und sich vor Ort einem persönlichen Interview in einem Global Entry Enrollment Center und einer Hintergrundüberprüfung unterziehen. Der Termin für das Interview kann über ein Online-Konto bei der CBP geplant und verändert werden. Global Entry Enrolment Centers gibt es an den meisten großen US-Flughäfen. Es existieren in den USA auch einige Stadtbüros der CBP, die Global Entry Interviews anbieten. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit eines spontanen Interviews, ohne Anmeldung (Enrollment on Arrival)[9], sofern dies am Zielflughafen innerhalb der Öffnungszeiten des CBP-Büros möglich ist. Von Zeit zu Zeit gibt es auch Termine in Europa, welche vorher bekanntgegeben werden. Diese finden dann in der Regel an ausgewählten Flughäfen und den Botschaften statt.

Global Entry Card

Die Bearbeitungsgebühr für den Antrag beträgt 100 US-Dollar, die im Voraus per Kreditkarte zu entrichten sind und auch bei negativem Bescheid nicht erstattet werden. Beim Interview werden die Fingerabdrücke des Bewerbers genommen und ein digitales Foto gemacht. Sobald der Antrag genehmigt ist, können Reisende fünf Jahre lang die Global-Entry-Kiosks auf jedem teilnehmenden Flughafen verwenden. Danach kann die Mitgliedschaft erneuert werden. Wer als „Trusted Traveler“ anerkannt ist, kann außerdem an größeren Flughäfen in den USA bei einigen Fluggesellschaften statt der normalen TSA-Sicherheitskontrollen in der Regel den komfortableren TSA Pre✓-Durchgang nutzen. US-Bürger, Greencard-Besitzer und Mexikaner erhalten zudem eine Global Entry Card, die zum Grenzübertritt in die USA auf dem Landweg berechtigt.

Bedienfeld eines Global Entry Kiosks

Die Abwicklung der Einreiseformalitäten in die USA selbst erfolgt für Global Entry Mitglieder dann an einem Global Entry Kiosk, an dem zur Identitätsüberprüfung das maschinenlesbare Reisedokument (Reisepass oder Green Card) gescannt wird, Fingerabdrücke geprüft werden und ein Foto des Reisenden gemacht wird. Bei den Kiosken mit Gesichtserkennungs-Technologie entfällt der Scan des Reisedokuments und die Überprüfung der Fingerabdrücke. Auf dem Touchscreen des Kiosk muss das Mitglied dann ggf. weitere Angaben machen, unter anderem eine Zollerklärung. Der Reisende darf den Grenzbereich des Flughafens schließlich über einen für Global Entry Mitglieder reservierten Ausgang verlassen und gibt dabei einen Ausdruck des Global Entry Kiosk mit seinen Daten bei einem CBP-Beamten ab, der unter Umständen weitere Fragen stellt. Der Vorteil einer Mitgliedschaft liegt hauptsächlich bei kürzeren Warteschlangen an den Kiosken im Vergleich zu den regulären, mit Personal besetzen Einreiseschaltern.

Bewerber können ohne Angaben von Gründen von den Behörden abgelehnt werden. Selbst Jahrzehnte zurückliegende Gesetzesverstöße, wie etwa Trunkenheit am Steuer, führen beispielsweise bei US-amerikanischen Bewerbern unter Umständen zur Ablehnung. Außerdem kann die Mitgliedschaft auch nach Erteilung wieder entzogen werde, so etwa bei Verstößen gegen US-amerikanische Zollbestimmungen.

Teilnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staaten mit Teilnahme am Global-Entry-Programm

Zurzeit nehmen folgende Staaten am Global-Entry-Programm teil:[10]

Für folgende Länder bestehen Pilotprogramme, das heißt, es besteht nur eine begrenzte Anzahl der Mitgliedschaften zur Verfügung:

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Voraussetzung für Deutsche war im Rahmen des Pilotprogramms ab 2013 zunächst, dass man sich vorher bei der Bundespolizei im Flughafen Frankfurt/Main für das deutsche Programm ABG+ (Automatisierte und Biometriegestützte Grenzkontrolle) anmeldete und dabei einen „Promotional Code“ für das Global-Entry-Programm der USA erhielt. Nur mit diesem Code konnte man sich anfangs auf der amerikanischen Global Entry Webseite anmelden. Danach erfolgte das oben beschriebene Bewerbungsverfahren.

Seit Anfang 2015 ist der Promotional Code nicht mehr erforderlich; auf deutscher Seite wurde ABG+ in das EasyPASS-Programm integriert. Eine Vorab-Registrierung bei der Bundespolizei ist für die Anmeldung bei Global Entry aber weiterhin erforderlich.[24] Die deutsche Bundespolizei übermittelt dabei persönliche Daten des Bewerbers an die amerikanischen Behörden. Inzwischen gibt es EasyPASS-Registrierungsbüros an den Flughäfen Frankfurt, München, Hamburg, Düsseldorf und Berlin-Brandenburg[25]; weitere sollen folgen.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Automaten-Kiosks für Global Entry gibt es derzeit an folgenden Flughäfen (in Klammern dahinter der IATA-Flughafencode):

Andere Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

US-Bürger, Kanadier und Staatsbürger des Visa-Waiver-Programms, die keine Global Entry Mitglieder sind, erledigen die Einreiseformalitäten an ausgewählten US-Flughäfen an sogenannten Automated Passport Control Kiosken, für die das Ausfüllen des Zollformulars in Papierform nicht mehr nötig ist.[26] Es erfolgt danach aber eine Kontrolle sowohl durch einen Einwanderungs- als auch einen Zollbeamten. Ein anderes Programm zur beschleunigten Einreise in die USA ist die Mobile Passport App für US-Staatsbürger und Kanadier mit bestimmten US-Visen.

Mit dem Global Entry Programm vergleichbare Verfahren gibt es in anderen Ländern, etwa EasyPASS in Deutschland, J-VIS[27] in Japan, Smartgate in Australien und Neuseeland oder e-Channel in Hong Kong sowie Canpass (Kanada).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The INSPASS system for hassle free entry into the United States is being expanded nytimes.com, 20. November 1996
  2. National RegisterEstablishment of Global Entry Program, 5682 govinfo.gov, 6. Februar 2012
  3. Dulles CBP Global Entry Surpasses 75K User Sessions cbp.gov, 8. Dezember 2010
  4. Congresspeople to Homeland Security: Add Israel to Global Entry program jpost.com, 25. April 2019
  5. Hirono Announces Global Entry Pilot Program for Japanese Travelers hirono.senate.gov, 6. September 2017
  6. CBP Announces 5 Million Global Entry Members cbp.gov, 3. April 2018
  7. Global Entry Celebrates 10 Years of Expediting International Travel with Launch of Facial Recognition Pilot at MCO cbp.gov, 21. Juni 2018
  8. GOES: The Global Online Enrollment System (Memento des Originals vom 27. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/goes-app.cbp.dhs.gov, abgerufen am 27. Mai 2016.
  9. Enrollment on Arrival | U.S. Customs and Border Protection. Abgerufen am 6. Oktober 2018 (englisch).
  10. Eligibility for Global Entry. In: U.S. Customs and Border Protection.
  11. Paso a paso: cómo funciona el sistema Global Entry para ingresar a los Estados Unidos. Abgerufen am 4. August 2016.
  12. Argentina Joins The US Global Entry Program thebubble.com, 27. April 2017
  13. CBP Announces Expansion of Global Entry to Colombian Citizens cbp.gov, 27. Juli 2016
  14. Global Entry Program Opens to All Eligible Citizens of Germany fragomen.com, 12. Februar 2016
  15. Expedited entry into US for Indian travellers from now on - Times of India. In: The Times of India. Abgerufen am 28. Juni 2017.
  16. CBP Announces Expansion of Global Entry to Indian Citizens 3. Juli 2017
  17. Global Entry Opens to Citizens of Panama fragomen.com, 12. Januar 2015
  18. Faster immigration clearance for eligible Singaporeans travelling to US. In: www.channelnewsasia.com. Abgerufen am 6. Juli 2016.
  19. Global Entry Program: 10 steps to accessing the U.S. Global Entry Program. Abgerufen am 26. März 2017.
  20. Vereinfachte Einreise in die USA: Global Entry-Start für die Schweiz im Februar 2017 fedpol.admin.ch, 11. Januar 2017
  21. Taiwan joins US Global Entry travel program. AIT.
  22. Taiwan Joints the U.S. Global Entry Program roc-taiwan.org, 4. November 2017
  23. CBP Announces the Expansion of Global Entry to UK Citizens. U.S. Customs and Border Protection. 3. November 2015. Archiviert vom Original am 22. November 2015.
  24. EasyPASS: Kooperationen, abgerufen am 3. Dezember 2015.
  25. EasyPASS: Registrierungsbüros, abgerufen am 27. Mai 2016.
  26. http://www.cbp.gov/travel/us-citizens/automated-passport-control-apc
  27. Archivlink (Memento vom 22. März 2011 im Internet Archive)