Hannes M. Schalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hannes M. Schalle

Hannes Michael Schalle (* 9. März 1963 in Villach-Warmbad, Österreich) ist ein österreichischer Fernsehproduzent, Autor, Regisseur und Filmkomponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Studien in Graz, Boston und Salzburg gründete er nach erfolgreicher Teilnahme 1989 am Modellversuch „Wissenschafter gründen Firmen“ zusammen mit Peter F. Doyle sein erstes Unternehmen, die Schalle Digital Productions, die seit 2002 als Aikon Media & Technology (Postproduction, Visual FX) firmiert. Von 1998 bis 2002 war Schalle Geschäftsführer der Fachhochschule Salzburg. 2005 war er Kogründer der Alpha Filmtime Medienproduktionen (TV Produktionen), 2006 gründete er Moonlake Entertainment (Production Label) und 2011 Aikon Creatives (Creative Agency).

Seit 1989 hat Schalle für rund 70 Fernsehfilme die Filmmusik komponiert und war in verschiedenen Funktionen für zahlreiche Film- und Mediengesellschaften sowie für die großen Fernsehsender des deutschsprachigen Raums tätig. Er arbeitete mit den TV-Regisseuren Karl Kases, Helmut Förnbacher, Marco Serafini, Hans-Günther Bücking, Bernd Fischerauer, Reinhard Schwabenitzky, Peter Sämann, Dietmar Klein, Susanne Zanke, John Leekley, Joe Coppoletta, Manny Coto, Jerry Jameson und viele andere mehr. Seit 2002 komponierte er vornehmlich für deutschsprachige Fernsehfilme.

Hannes M. Schalle

Seine Arbeiten als Musik- und Musik-TV-Produzent inkludieren Künstler wie: Wiener Philharmoniker, Mozarteum Orchestra, Il Giardino Armonico, Salzburger Chamber Philharmonic und die Maestros Riccardo Muti, Claudio Abbado, Sir George Solti, Sir Roger Norrington, Franz Welser-Möst, und die Solokünstler Friedrich Gulda, Frank Zander, Eric Chumanchenco, Thomas Zehetmaier, Huschke, Orlando, Vesselina Kasarova, Jennifer Larmore, Bogdan Bacanu, INXS und viele andere mehr. Die Produkte erschienen auf Labels wie Sony Music, WERGO Music, Teldec Classics, BMG Classics, ZYX Music, bzw. wurden von ORF, ZDF, 3sat, Telepiu3 etc. beauftragt und veröffentlicht. Die erfolgreichsten Produktionen waren die vierteilige TV-Mini-Serie In Search Of Beethoven und die 9-teilige TV-Reihe Classics Cuts (3Sat). Alleine bei den Salzburger Festspielen zeichnete Schalle zwischen 1996 und 1997 500 Stunden Klassik-TV-Programm für TelePiu3 auf.

Neben den Studio- und TV-Arbeiten sind Live Performances wie die Expo 2000-Produktion Enter 4 Elements, die Bühnen- und TV-Regie beim Sir Peter Ustinov-Memorial Human Waves (2004) oder der musikalische Hauptact für die ZDF-Wetten, dass..?-Weihnachtssendung (1998), eine Version von Stille Nacht, heilige Nacht für die Wiener Sängerknaben, Gospelsängerin Jo Ann Pickens und Lionel Richie erwähnenswert. 2006 produzierte er das 3D-Animation-Music-Video I am the Music Man für DJ Ötzi. 2007 konzipierte, komponierte und produzierte er für die österreichische Olympia-Bewerbung der Candidate City Salzburg den Bewerbungsfilm für die Olympischen Winterspiele 2014. Ebenso kreierte und produzierte Schalle 2007 die Salzburg Movies – Feel The Inspiration (Regie: Markus Blunder, Rüdiger Schrattenecker), das neue audiovisuelle Branding des Landes Salzburg, präsentiert auf blu-ray disc. Die Produktion wurde beim International Festival for Corporate AV Media FIMAC mit einem Silver Award ausgezeichnet.

2007 beauftragte die Moonlake Entertainment den Bestseller-Autor Wolfgang Hohlbein mit dem Romanwerk Der Fluch (AT), der bei Lübbe erscheint und verfilmt werden soll. 2007 erhielt die Alpha-Filmtime-Produktion Vom Ende der Eiszeit (ARD) Nominierungen beim Deutschen Fernsehpreis in drei Kategorien (Deutscher Fernsehpreis). Ebenso 2008 erhielt die Alpha-Filmtime-Produktion Das Wunder von Loch Ness Sat.1 Nominierungen beim Deutschen Fernsehpreis in zwei Kategorien und gewann einen Preis für „Beste Visuelle Effekte“. 2008 schrieb Schalle als Autor die TV-Story Gerry Friedle: Mein Leben mit DJ Ötzi und produzierte den Film für den ORF (Regie: Karl Kases) unter der Mitwirkung von Franz Beckenbauer, Rainhard Fendrich, Florian Silbereisen. Als Regisseur inszenierte Schalle in der Folge die Musikvideos für dessen CD Hotel Engel, die im Herbst 2008 bei Universal Music erschien.

Ebenso als Regisseur leitete er im Mai die Dreharbeiten im Dubai-Autodrome für den F1-X-Teaser; der Produktionsstart des gleichnamigen Formel 1-Projektes war Oktober 2008 mit Jean Alesi als Host. Eine Fertigstellung und Veröffentlichung des Projekts 60 Years of Formula 1 wurde aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten des Emirates Dubai auf unbestimmte Zeit verschoben.

Im Januar 2009 beschlossen Moonlake und die UFA-Tochter Phoenix Film eine Kooperation für drei TV-Eventfilme. Darunter den TV-Eventfilm 33 Days – Born To Be Wild (AT), welches die Lebensereignisse der Formel-1-Legende Niki Lauda rund um dessen fast tödlichen Unfall am Nürburgring und sein Comeback nur 33 Tage später im Autodromo Nazionale Monza erzählen wird. Die Produktion war für 2011 vorgesehen. Als Vorbereitung dazu realisierte er 2010 als Autor und Regisseur die ORF/3Sat Dokumentation Aus eigener Kraft unter der Mitwirkung von Therese von Schwarzenberg, Thomas Geierspichler, Niki Lauda, Heinz Kinigadner sowie Hermann Maier, Matthias Lanzinger und Thomas Muster.

2010 und 2011 produzierte er für 3sat / ORF die vierteilige TV Dokumentationsreihe Die Kulturgeschichten des Alltags mit den Folgen Heilig, Rein & Sauber, Lust auf die Lust, Kathedralen der Flüchtigkeit und Im Reich des Regenbogens mit Regisseur/Autor Gustav W. Trampitsch.

2010 unterzeichnete er als Filmkomponist beim deutschen Albatross Musikverlag, einem Unternehmen des deutschen Medienmanagers Alexander Elbertzhagen[1] und seiner Gruppe kick-media ag. Als Komponist setzte er 2011 seine intensive Zusammenarbeit mit Regisseur Bernd Fischerauer fort und schrieb die Orchesterscores für den BR Zweiteiler Europas letzter Sommer und Am Weg zur Macht sowie Wolfram Paulus Kinowerk Blutsbrüder teilen Alles. 2012 folgten Bernd Fischerauers Bismarck-Zweiteiler mit den Folgen Die Reichsgründung und Die nervöse Grossmacht.

2012 setzt er die Produktion der 3sat TV Dokumentationsreihe Die Kulturgeschichten des Alltags in Koproduktion mit dem ORF mit den Folgen Muscheln, Münzen, Buchungszeilen und Pillen, Pulver, Salben fort. Dabei verpflichtet sein Produktionslabel Moonlake Entertainment den Grazer Autor & Regisseur Klaus T. Steindl für die Realisation der Filme. 2012 komponiert er den Orchesterscore für die BR Eventproduktion Frei, Regie Bernd Fischerauer mit Ken Duken und Julie Engelbrecht in den Hauptrollen, und verpflichtet für die Mozart basierenden Klaviertracks die Pianistin Alice Sara Ott.

Als Autor, Regisseur und Komponist realisiert er 2013 die Fernsehdokumentationen Das Digitale Ich – Menschen, Computer Emotionen mit u. a. Sherry Turkle, Kevin Kelly, Viktor Mayer-Schönberger, John Underkoffler, Gerfried Stocker sowie Markt.Macht.Kunst u. a. mit Erwin Wurm, Thaddaeus Ropac, Christian Boros, Walter Smerling, Agnes Husslein, Julian Khol, Tomás Saraceno, Gottfried Helnwein, Klaus Albrecht Schröder für 3sat.

2014 produzierte Premiere Picture seine Kinodokumentation Lauda – The Untold Story, die über die Lebensereignisse der Formel-1-Legende Niki Lauda rund um dessen fast tödlichen Unfall am Nürburgring und sein Comeback nur 33 Tage später im Autodromo Nazionale Monza erzählt. Weitere Protagonisten des Filmes, der in Cannes 2014 Premiere hatte,[2] sind Jackie Stewart, David Coulthard, Mark Webber, Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Bernd Mayländer, Hans-Joachim Stuck, Jochen Mass, James Hunt u. a.[3] Am 2. Juli 2015 wurde die Produktion von Bulldog Film Distribution in England veröffentlicht und erschien gleichzeitig als DVD und wurde #1 Bestseller auf iTunes und Amazon UK.[4][5][6]

Im Dezember 2014 veröffentlichte Premiere Picture seine Kinodokumentation In Space, die neben der 50-jährigen Geschichte der Zusammenarbeit von ESA und NASA, den Projekten der bekanntesten Protagonisten der privaten Weltraumfahrt wie Elon Musk oder Richard Branson sowie dem Aufenthalt des deutschen Astronauten Alexander Gerst auf der ISS, vor allem die Rosetta-Mission zeigt.

Ebenso im Dezember 2014 produziert er für Walter Films und Moonlake Entertainment die Chanel „Metiers d’Art Show“ Salzburg, geleitet von Karl Lagerfeld u. a. mit dem britischen Topmodel Cara Delevingne oder Kendall Jenner in sieben Filmen das Defilee, welches auf Schloss Leopoldskron inszeniert wurde.

2015 drehte er als Regisseur eine weitere Motorsport-Kinodokumentation mit dem Titel The Green Hell, welche die Geschichte des Nürburg Rings zwischen 1925 und 2015 erzählt und im Februar 2017 von der Odeon Cinema Group in Großbritannien, Irland, Deutschland, Österreich, Spanien und Italien veröffentlicht wurde.[7][8] Die Produktion, geleitet von den Executive Producers Eric Luciano Nicoli, William Lewis, Dean Goldberg, wurde insbesondere vom Namensgeber der Nordschleife Sir Jackie Stewart inhaltlich unterstützt. Zentrale Mitwirkende des Filmes sind zudem Bernd Mayländer, Hans-Joachim Stuck, Jochen Mass, Sir Stirling Moss, Sabine Schmitz, Niki Lauda, Adrian Newey, Andrew Palmer, Robert Lechner, Christian Danner, Tom Chilton, Walter Röhrl u. a.[9][10]

2015/2016 produzierte sein Label Moonlake Entertainment in Koproduktion mit dem ORF für 3sat den Film Salzburg – Gesamtkunstwerk im Herzen Europas. Die Dokumentation, erzählt von Jedermann Darsteller Cornelius Obonya und wurde im Rahmen der Siemens Festspielnächte am Kapitelplatz zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2016 gezeigt.[11]

2017 realisiert er als Autor, Regisseur und Produzent die Dokumentation Karajan – Der Maestro und sein Festival zum 50-jährigen Jubiläum der Osterfestspiele Salzburg.[12] Schalle erzählt die Geschichte der Kreation der Walküre 1967 sowie deren Rekreation 2017 durch Christian Thielemann. Die Produktion wir in Zusammenarbeit mit dem Eliette und Herbert von Karajan Institut sowie der Unitel hergestellt. Die Uraufführung erfolgt bei den Osterfestspielen Salzburg 2017 und auf 3sat im Mai 2017.[13][14]

Des Weiteren realisiert er als Autor, Regisseur und Produzent die Kinodokumentation Monaco Grand Prix und drehte 2016 beim Historic Grand Prix of Monaco. 2017 werden die Dreharbeiten beim Großen Preis von Monaco abgeschlossen.[15] Der Film ist Teil der Moonlake-Entertainment-Motorsport-Filmserie.[16]

Filmografie Producer/Writer/Director (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „In Search of Beethoven“ Executive Producer, Telepiu3, 4 Sequels Documentary
  • „The Rakes Progress“ Executive Producer, Telepiu3 TV Documentary
  • „In Search of Schubert“ Executive Producer, Telepiu3, 3 Sequels Documentary
  • „Mozarts Courtly Operas“ Executive Producer, Telepiu3 Documentary
  • „Classic Cuts“ Executive Producer, 3 Sat, 12 Sequels Variety Show
  • „Il Giardino Armonico“ Executive Producer, Warner Classics, 2 Sequels
  • “Interface” Executive & Co-Producer, ORF, 9 Sequels TV Magazine
  • „Affentour“ M.M. Westernhagen Co-Producer, Artistic Director Support Act
  • „Enter 4 elements“ Expo 2000 Composer, Producer & Artistic Codirector
  • “Human Waves” Sir Peter Ustinov Memorial, Creative Producer TV / Stage Director
  • „Manhunt“ Associate Producer, Apollo Media / PRO7,
  • „Checkmate“ Associate Producer, Apollo Media / PRO7,
  • „Vom Ende der Eiszeit“ Co-Producer, Alpha Filmtime KG / Ziegler Film / ARD
  • „Das Wunder von Loch Ness“ Co-Producer, Alpha Filmtime KG / Rat Pack Film / Sat1
  • „Gerry Friedle: Mein Leben mit DJ Ötzi“ Writer, Producer, Co-Director / Moonlake Entertainment / ORF
  • „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ Co-Producer / Neue Provobis / Moonlake Entertainment / ZDF
  • „Aus eigener Kraft“ Writer / Producer / Director / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Heilig, Rein & Sauber“ Producer / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Lust auf die Lust“ Producer / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Kathedralen der Flüchtigkeit“ Producer / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Im Reich des Regenbogens“ Producer / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Muscheln, Münzen, Buchungszeilen“ Producer / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Pillen, Pulver, Salben“ Producer / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Das Digitale Ich – Menschen, Computer Emotionen“ Writer / Director / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Markt.Macht.Kunst“ Writer / Director / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Lauda - The Untold Story“ Writer / Director / Seis Films/ Premiere Picture / Phoenix Worldwide / Bulldog Film / Moonlake Entertainment
  • „In Space“ Writer / Director / Seis Films/ Premiere Picture / Peace Point / Moonlake Entertainment
  • „The Green Hell“ Writer / Director / TGH Films / Wentworth Media & Arts / Moonlake Entertainment
  • „Salzburg - Gesamtkunstwerk im Herzen Europas“ Writer / Director / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Karajan – Der Maestro und sein Festival“ Writer / Director / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF / Unitel
  • „Monaco Grand Prix“ Writer / Director / Moonlake Entertainment

Filmografie Komponist (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Die Habsburger“ ORF / ZDF (4 Sequels)
  • „Ötzi – The Iceman“ ORF / Universum / Discovery
  • „Star Kid“ Trimark Pictures / Warner
  • „Hannah“ Star*Film / Epo Film (Austrian entry for the foreign language Academy Award 1997)
  • „An Almost Perfect Divorce“ Star*Film / Buena Vista
  • „An Almost Perfect Wedding“ Star*Film
  • „Classic Cuts“ SDP Media / 3sat (11 Sequels)
  • „Prince of Central Park“ Seagal – Nasso / Warner Bros
  • „Interface“ enteractivity / ORF (9 Sequels)
  • „She, Me and Her“ Star*Film / Globe Movie
  • „Ein Haufen Kohle“ Trebitsch Film / Sat1
  • „Manhunt“ Apollo Media / PRO7
  • „Checkmate“ Apollo Media / PRO7
  • „Zwei Väter für eine Tochter“ Star*Film / ORF / BR
  • „Alles Glück dieser Erde“ Lisa Film / ORF / ARD
  • „Frechheit Siegt“ Star*Film / ORF / BR
  • „Gefühl ist alles“ Star*Film / ORF/ BR
  • „Da wo die Herzen schlagen“ Terra Film / Bavaria / ARD / ORF
  • “Wenn der Vater mit dem Sohne” (Titeltrack LaLeLu) Lisa Film / Degeto / ARD / ORF
  • “Da wo das Glück beginnt” Terra Film / Degeto / Bavaria / ARD / ORF
  • “Die verschwundene Ehefrau” Star*Film / ORF
  • „Liebe verleiht Flügel“ Satel Film / ARD / ORF
  • „König der Herzen“ Lisa Film / Degeto / ARD / ORF
  • „Liebe ist nicht nur ein Wort“ Satel Film / Bavaria Media / ARD / ORF
  • „Vom Ende der Eiszeit“ Ziegler Film / Alpha Filmtime KG / NDR, ARD
  • „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ Neue Provobis / Moonlake Entertainment / ZDF
  • „Garmischer Bergspitzen“ Neue Provobis / ARD
  • „Der Gewaltfrieden von Versailles 1&2“ Tellux Film / BR alpha
  • „Die Liebe kommt mit dem Christkind“ Mona Film / ARD / ORF
  • „Aschenputtel“ Neue Provobis / SK Film / ZDF
  • „Die Konterrevolution“ Tellux Film / BR alpha
  • „Hitlers Machtergreifung“ Tellux Film / BR alpha
  • „Blutsbrüder teilen Alles“ SK Film / BR / Libra Film / Pinguin Film
  • „Europas letzter Sommer“ Tellux Film / BR alpha
  • „Am Weg zur Macht“ Tellux Film / BR alpha
  • „Die Reichsgründung“ Tellux Film / BR alpha
  • „Die nervöse Grossmacht“ Tellux Film / BR alpha
  • „Frei“ Tellux Film / Albolina Film / BR
  • „Muscheln, Münzen, Buchungszeilen“ / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Pillen, Pulver, Salben“ / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Das Digitale Ich“ / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Markt.Macht.Kunst“ / Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Lauda – The Untold Story“ Seis Films/ Premiere Picture / Phoenix Worldwide / Bulldog Film / Moonlake Entertainment
  • „In Space“ Seis Films/ Premiere Picture / Peace Point / Moonlake Entertainment
  • „The Green Hell“ TGH Films / Wentworth Media & Arts / Moonlake Entertainment
  • „Salzburg – Gesamtkunstwerk im Herzen Europas“ Moonlake Entertainment / 3sat / ORF
  • „Karajan – Der Maestro und sein Festival“ Moonlake Entertainment / 3sat / ORF / Unitel

Commercials Producer/Director (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Wörthersee Festspiele“ Cine Culture Carinthia / Aikon MT
  • „F1X-Dubai“ Formula 1 Park Dubai / Moonlake Entertainment
  • „Salzburg Movies“ Land Salzburg / Moonlake Entertainment
  • „Salzburg Will Rock you“ IOC/ Salzburg Olympic Committee / Aikon MT
  • „You Have Colored My Life“ Staedtler Colored Pencils / Moonlake Entertainment / Red Angus
  • „TEDx Berlin“ TEDx Berlin / Moonlake Entertainment / Red Onion
  • „Telekom Talks“ Telekom AG / Moonlake Entertainment / Red Onion
  • „Arts Meets Technology“ Samsung / Moonlake Entertainment / Red Onion
  • „Metiers d'Art Chanel Salzburg“ Chanel / Moonlake Entertainment / Walter Films
  • „UBS CIO 2015“ UBS / Moonlake Entertainment / Red Onion
  • „Star Wars Made Great In Britain“ Disney / Feref / Number 10 / Moonlake Entertainment
  • „Weinberg“ Opening Credits / TNT Serie / Aikon Media Technology

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alexander Elbertzhagen. auf: kress mediendienst
  2. Niki Laudas Wiedergeburt in Cannes – salzburg.ORF.at. Abgerufen am 26. Februar 2017.
  3. Standard Verlagsgesellschaft m.b.H.: Niki-Lauda-Story: Ende einer „Groteske“. In: derStandard.at. (derstandard.at [abgerufen am 26. Februar 2017]).
  4. VIDEO. A Monaco, Sir Jackie Stewart évoque les années noires de la F1. Abgerufen am 26. Februar 2017 (französisch).
  5. 73rd Grand Prix of Monaco. Abgerufen am 26. Februar 2017 (amerikanisches Englisch).
  6. Lauda – The Untold Story – Wild Magazin – DVD & Blu-Ray. Abgerufen am 26. Februar 2017.
  7. How F1’s most feared track has hit the big screen. In: Motorsport.com. (motorsport.com [abgerufen am 26. Februar 2017]).
  8. The Green Hell: Nurburgring Nordschleife hits the big screen. In: Motor1.com. (motor1.com [abgerufen am 26. Februar 2017]).
  9. David Stubbings: 90 years of the Nurburgring marked with captivating new film. In: mirror. 16. Februar 2017 (mirror.co.uk [abgerufen am 26. Februar 2017]).
  10. The Green Hell – new film celebrates legendary F1 venue, the Nürburgring // F1 News // James Allen on F1 – The official James Allen website on F1. Abgerufen am 26. Februar 2017 (britisches Englisch).
  11. Salzburger Nachrichten: So hat man Salzburg noch nicht gesehen. (salzburg.com [abgerufen am 26. Februar 2017]).
  12. Party für die Karajans: 50 Jahre Osterfestspiele. salzburg.ORF.at, abgerufen am 10. Mai 2017.
  13. 3SAT TV-Programm: Karajan in Salzburg - Der Meister und seine Spiele (Doku). Abgerufen am 11. März 2017.
  14. Eliette und Herbert von Karajan Institut: Karajan – The Maestro and his festival. Abgerufen am 11. März 2017 (englisch).
  15. Monaco and the Grand Prix: new documentary about the race. In: HelloMonaco. 15. November 2016 (hellomonaco.com [abgerufen am 26. Februar 2017]).
  16. „Monaco et le Grand Prix sont indissociables“ pour Schalle qui prépare un documentaire. (monacomatin.mc [abgerufen am 26. Februar 2017]).