Jason Spezza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jason Spezza Eishockeyspieler
Jason Spezza
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Juni 1983
Geburtsort Mississauga, Ontario, Kanada
Größe 191 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #90
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2001, 1. Runde, 2. Position
Ottawa Senators
Spielerkarriere
1998–1999 Brampton Battalion
1999–2000 Mississauga IceDogs
2000–2002 Windsor Spitfires
2002 Belleville Bulls
2002–2014 Ottawa Senators
2012 Rapperswil-Jona Lakers
seit 2014 Dallas Stars

Jason Anthony Rocco Spezza (* 13. Juni 1983 in Mississauga, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler italienischer Abstammung[1], der seit Juli 2014 bei den Dallas Stars in der National Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Anfänge im Juniorenbereich[Bearbeiten]

Seine Zeit als Junior begann Spezza 1998 bei den Brampton Battalion in der Ontario Hockey League. Schon damals wurde sein Talent erkannt und er kam mit 16 Jahren zu einigen Einsätzen im kanadischen Nationalteam. Zu seiner zweiten OHL Saison wechselte er in seine Geburtsstadt vor den Toren Torontos zu den Mississauga IceDogs. Auch seine dritte Saison brachte einen Teamwechsel. Kurz nach Saisonbeginn ging seine Reise weiter zu den Windsor Spitfires.

Spezza bei der Weltmeisterschaft 2008

Hervorragende 86 Punkte in 41 Spielen bestätigten erneut sein außergewöhnliches Talent und so war es keine Überraschung, dass er bereits als Zweiter hinter Ilja Kowaltschuk im NHL Entry Draft 2001 von den Ottawa Senators gezogen wurde, die dieses Draftrecht als Teil aus einem Tauschgeschäft mit den New York Islanders für Alexei Jaschin erhalten hatten. Auch seine letzte Juniorensaison brachte dann einen Wechsel. Er verließ zur Mitte der Saison Windsor und spielte für die Belleville Bulls. Nach Ende der Playoffs kam er noch zu einigen Einsätzen in der Endrunde der AHL für die Grand Rapids Griffins.

Ottawa Senators (2002–2014)[Bearbeiten]

Der Sprung in die NHL gelang Spezza nicht auf Anhieb und so begann er die Saison 2002/03 im Farmteam der Senators bei den Binghamton Senators. Die zweite Saisonhälfte spielte er dann in der NHL und war gut, aber noch nicht herausragend. Die folgende Saison war er auch noch nicht auf Topstar Niveau. Die Saison 2004/05 verbrachte er wieder in Binghamton und wurde als wertvollster Spieler der Liga mit dem Les Cunningham Award ausgezeichnet. Außerdem wurde er durch seine 117 Punkten mit der John B. Sollenberger Trophy als bester Scorer ausgezeichnet. Seine 85 vorbereiteten Tore waren eine Saisonbestmarke und der zweitbeste Wert in der Historie der American Hockey League.

Nach dem Lockout der NHL kehrte Spezza zur Saison 2005/06 ins Team der Senators zurück. Dort wurde er auf Anhieb in der nominellen ersten Angriffsreihe neben Dany Heatley und dem Kapitän Daniel Alfredsson eingesetzt. Diese Formation etablierte sich innerhalb der Spielzeit als eine der offensivstärksten der Liga, sodass Spezza in 68 Partien insgesamt 90 Scorerpunkte erzielen konnte. Auch die folgende Saison 2006/07 verlief für den Angreifer sehr erfolgreich, so konnte er 34 Treffer und 53 Torvorlagen markieren. Die Senators erreichten nach einem Sieg im Eastern Conference Finale gegen die Buffalo Sabres und das Stanley-Cup-Finale. Dort kam die Reihe um Spezza-Heatley-Alfredsson kaum zur Entfaltung, sodass man letztlich in fünf Spielen den Anaheim Ducks unterlag.

Im November 2007 einigte sich Spezza auf eine Vertragsverlängerung mit sieben Jahren Laufzeit, die ihm ein Gehalt von insgesamt 49 Millionen US-Dollar garantierte.[2] Im Februar 2008 gelang dem Kanadier beim 6:1-Sieg gegen die Montreal Canadiens sein erster Hattrick in der NHL sowie das einzige Spiel in seiner Karriere mit sechs Scorerpunkten, wodurch er an allen Toren der Senators beteiligt war. Mit insgesamt 92 Scorerpunkten innerhalb der Saison 2007/08 gelang ihm zudem seine bisher punktbeste Saison in Ottawa. In der Spielzeit 2008/09 konnte Spezza nicht an die vorherigen Erfolge anknüpfen und erzielte lediglich 73 Scorerpunkte. Durch eine Verletzungspause von insgesamt 22 Partien verlief auch die folgende Saison 2009/10 für den Rechtsschützen eher enttäuschend. Beim Ausscheiden der Senators in der ersten Runde der Play-offs gegen die Pittsburgh Penguins war er zwar der offensivstärkste Spieler seiner Mannschaft, wurde jedoch aufgrund schlechten Defensivspiels und vieler Puckverluste von den Fans bei den Heimspielen ausgepfiffen.

Zur Saison 2011/12 wurde Spezza zum festen Nachfolger von Mike Fisher als Assistenzkapitän der Senators ernannt. Er absolvierte eine verletzungsfreie Saison und war nach Abschluss der Spielzeit mit 84 Punkten der fünftbeste Scorer innerhalb der NHL. Während des NHL-Lockouts der Saison 2012/13 spielte Spezza für die Rapperswil-Jona Lakers in der Schweizer National League A. Nach Beendigung des Spielerstreiks kehrte er nach Ottawa zurück, verletzte sich aber wenig später im Januar 2013 beim Spiel gegen die Pittsburgh Penguins und fiel anschließend für den Rest der regulären Saison aus. Im September 2014 übernahm er nach dem Wechsel von Daniel Alfredsson das Amt als Mannschaftskapitän der Senators.

Dallas Stars (seit 2014)[Bearbeiten]

Nachdem Spezza zuvor bereits mehrfach den Wunsch nach einem Wechsel geäußert hatte und ein potenzieller Transfer zu den Nashville Predators aufgrund seines Vetos nicht zustande kam, gaben ihn die Senators im Vorfeld der Saison 2014/15 nach 12 Jahren in Ottawa gemeinsam mit Ludwig Karlsson an die Dallas Stars ab und erhielten im Gegenzug Alex Chiasson, Alex Guptill, Nick Paul und ein Zweitrundenwahlrecht für den NHL Entry Draft 2015.[3]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2014/15

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998/99 Brampton Battalion OHL 67 22 49 71 18
1999/00 Mississauga IceDogs OHL 52 24 37 61 33
2000/01 Mississauga IceDogs OHL 15 7 23 30 11
Windsor Spitfires OHL 41 36 50 86 32 9 4 5 9 10
2001/02 Windsor Spitfires OHL 27 19 26 45 16
Belleville Bulls OHL 26 23 37 60 26 11 5 6 11 18
2001/02 Grand Rapids Griffins AHL 3 1 0 1 2
2002/03 Binghamton Senators AHL 43 22 32 54 71 2 1 2 3 4
2002/03 Ottawa Senators NHL 33 7 14 21 8 3 1 1 2 0
2003/04 Ottawa Senators NHL 78 22 33 55 71 3 0 0 0 2
2004/05 Binghamton Senators AHL 80 32 85 117 50 6 1 3 4 6
2005/06 Ottawa Senators NHL 68 19 71 90 33 4 2 7 9 2
2006/07 Ottawa Senators NHL 67 34 53 87 45 20 7 15 22 10
2007/08 Ottawa Senators NHL 76 34 58 92 66 4 0 1 1 0
2008/09 Ottawa Senators NHL 82 32 41 73 79
2009/10 Ottawa Senators NHL 60 23 34 57 20 6 1 6 7 4
2010/11 Ottawa Senators NHL 62 21 36 57 28
2011/12 Ottawa Senators NHL 80 34 50 84 36 7 3 2 5 8
2012/13 Rapperswil-Jona Lakers NLA 28 9 21 30 12
2012/13 Ottawa Senators NHL 5 2 3 5 2 3 0 1 1 0
2013/14 Ottawa Senators NHL 75 23 43 66 46
2014/15 Dallas Stars NHL 82 17 45 62 28
NLA gesamt 28 9 21 30 12
OHL gesamt 228 131 222 353 136 20 9 11 20 28
AHL gesamt 123 54 117 171 121 11 3 5 8 12
NHL gesamt 768 268 481 749 462 56 17 35 52 26

International[Bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2000 Kanada U20-WM 7 0 2 2 2
2001 Kanada U20-WM 7 3 3 6 2
2002 Kanada U20-WM 7 0 4 4 8
2008 Kanada WM 9 1 2 3 0
2009 Kanada WM 9 7 4 11 2
2011 Kanada WM 7 4 3 7 4
Junioren gesamt 21 3 9 12 12
Herren gesamt 25 12 9 21 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jason Spezza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. adventuresinpucking.wordpress.com, Man of the Day 10/12: Jason Spezza
  2. sports.espn.go.com, Senators ink Spezza with 7-year, $49 million contract
  3. senators.nhl.com: „Sens acquire three players, 2015 pick in trade“ (englisch, 1. Juli 2014, abgerufen am 2. August 2014)