Kanton La Souterraine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanton La Souterraine
Region Limousin
Département Creuse
Arrondissement Guéret
Hauptort La Souterraine
Einwohner 3.044 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km²
Fläche 203,36 km²
Gemeinden 7
INSEE-Code 2315

Vorlage:Infobox französischer Kanton/Wartung/Name

Der Kanton La Souterraine (okzitanisch Canton La Sotrane) ist eine französische Verwaltungseinheit im Arrondissement Guéret , im Département Creuse und in der Region Limousin; sein Hauptort ist La Souterraine.

Lage[Bearbeiten]

Der Kanton liegt im Nordwesten des Départements Creuse.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1801 bis 2015 gehörten zehn Gemeinden zum Kanton La Souterraine. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich wechselten drei Gemeinden zu anderen Kantonen.

Gemeinden[Bearbeiten]

Kanton La Souterraine bis 2015[Bearbeiten]

Der alte Kanton La Souterraine umfasste zehn Gemeinden. Diese sind:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche (km²) Bevölkerungsdichte Code Insee Postleitzahl
Azerables 000000000000902.0000000000902   (2012) 39,44 000000000000023.000000000023 Einw./km² 23015 23160
Bazelat 000000000000281.0000000000281   (2012) 13,43 000000000000021.000000000021 Einw./km² 23018 23160
La Souterraine 000000000005437.00000000005.437   (2012) 37,07 000000000000147.0000000000147 Einw./km² 23176 23300
Noth 000000000000522.0000000000522   (2012) 22,89 000000000000023.000000000023 Einw./km² 23143 23300
Saint-Agnant-de-Versillat 000000000001120.00000000001.120   (2012) 50,46 000000000000022.000000000022 Einw./km² 23177 23300
Saint-Germain-Beaupré 000000000000456.0000000000456   (2012) 17,06 000000000000027.000000000027 Einw./km² 23199 23160
Saint-Léger-Bridereix 000000000000204.0000000000204   (2012) 8,10 000000000000025.000000000025 Einw./km² 23207 23300
Saint-Maurice-la-Souterraine 000000000001239.00000000001.239   (2012) 39,72 000000000000031.000000000031 Einw./km² 23219 23300
Saint-Priest-la-Feuille 000000000000800.0000000000800   (2012) 27,44 000000000000029.000000000029 Einw./km² 23235 23300
Vareilles 000000000000311.0000000000311   (2012) 17,68 000000000000018.000000000018 Einw./km² 23258 23300

Bevölkerungsentwicklung des alten Kantons bis 2015[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
12.096 11.905 11.351 11.267 10.984 10.611 10.713 11.272

Kanton La Souterraine seit 2015[Bearbeiten]

Der neugegliederte Kanton zählt (2012) 9.633 Einwohner[1] in sieben Gemeinden[2]. Es sind dies:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche (km²) Bevölkerungsdichte Code Insee Postleitzahl
La Souterraine 000000000005437.00000000005.437   (2012) 37,07 000000000000147.0000000000147 Einw./km² 23176 23300
Noth 000000000000522.0000000000522   (2012) 22,89 000000000000023.000000000023 Einw./km² 23143 23300
Saint-Agnant-de-Versillat 000000000001120.00000000001.120   (2012) 50,46 000000000000022.000000000022 Einw./km² 23177 23300
Saint-Léger-Bridereix 000000000000204.0000000000204   (2012) 8,10 000000000000025.000000000025 Einw./km² 23207 23300
Saint-Maurice-la-Souterraine 000000000001239.00000000001.239   (2012) 39,72 000000000000031.000000000031 Einw./km² 23219 23300
Saint-Priest-la-Feuille 000000000000800.0000000000800   (2012) 27,44 000000000000029.000000000029 Einw./km² 23235 23300
Vareilles 000000000000311.0000000000311   (2012) 17,68 000000000000018.000000000018 Einw./km² 23258 23300

Politik[Bearbeiten]

Bei der Stichwahl zum Generalrat des Départements Creuse am 29. März 2015 gewann das Gespann Marie-France Galbrun-Gallerand/Etienne Lejeune (PS) gegen Jean-François Cotet/Lise Gaudin UMP, dann LR mit einem Stimmenanteil von 52,81 % (Wahlbeteiligung:54,38 %).[3]

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1976–1992 Roger Gardet PCF
1992–2001 Yves Aumaître DVD
1992–2001 Yves Furet PS
2008–2015 Marie-France Galbrun-Gallerand PS
2015– Marie-France Galbrun-Gallerand
Etienne Lejeune
PS

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INSEE:Einwohnerzahl der neuen Kantone 2012, Seite 27
  2. Neuordnung der Kantone im Département Creuse, Artikel 16
  3. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge

Weblinks[Bearbeiten]