Kanton Bourganeuf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Bourganeuf
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Creuse
Arrondissement Guéret
Hauptort Bourganeuf
Gründungsdatum 15. Februar 1790
Einwohner 6.412 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km²
Fläche 397,30 km²
Gemeinden 17
INSEE-Code 2305

Lage des Kantons Bourganeuf im
Département Creuse

Der Kanton Bourganeuf (okzitanisch Canton Borgon Nuòu) ist ein französischer Wahlkreis im Département Creuse in der Region Nouvelle-Aquitaine, sein Hauptort ist Bourganeuf.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt im Westen des Départements Creuse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1801 bis 2015 gehörten 13 Gemeinden zum Kanton Bourganeuf. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich wechselten vier der sieben bisherigen Gemeinden des Kantons Royère-de-Vassivière zum Kanton Bourganeuf.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neugegliederte Kanton zählte 6412 Einwohner[1] (2016) in 16 Gemeinden[2]:

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2016
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Auriat 000000000000110.0000000000110 21,66 000000000000005.00000000005 23012 23400
Bosmoreau-les-Mines 000000000000249.0000000000249 9,01 000000000000028.000000000028 23027 23400
Bourganeuf 000000000002656.00000000002.656 22,54 000000000000118.0000000000118 23030 23400
Faux-Mazuras 000000000000180.0000000000180 19,96 000000000000009.00000000009 23078 23400
Mansat-la-Courrière 000000000000093.000000000093 9,42 000000000000010.000000000010 23122 23400
Montboucher 000000000000351.0000000000351 27,68 000000000000013.000000000013 23133 23400
Saint-Amand-Jartoudeix 000000000000171.0000000000171 18,74 000000000000009.00000000009 23181 23400
Saint-Dizier-Masbaraud 000000000001122.00000000001.122 67,02 000000000000017.000000000017 23189 23400
Saint-Junien-la-Bregère 000000000000138.0000000000138 25,66 000000000000005.00000000005 23205 23400
Saint-Martin-Sainte-Catherine 000000000000341.0000000000341 27,27 000000000000013.000000000013 23217 23430
Saint-Moreil 000000000000221.0000000000221 23,94 000000000000009.00000000009 23223 23400
Saint-Pardoux-Morterolles 000000000000204.0000000000204 36,50 000000000000006.00000000006 23227 23400
Saint-Pierre-Bellevue 000000000000214.0000000000214 32,78 000000000000007.00000000007 23232 23460
Saint-Pierre-Chérignat 000000000000170.0000000000170 23,72 000000000000007.00000000007 23230 23430
Saint-Priest-Palus 000000000000055.000000000055 10,64 000000000000005.00000000005 23237 23400
Soubrebost 000000000000137.0000000000137 20,76 000000000000007.00000000007 23173 23250
Kanton Bourganeuf 000000000006412.00000000006.412 397,30 000000000000016.000000000016 2305 – 

Bis zur landesweiten Neuordnung der französischen Kantone im März 2015 gehörten zum Kanton Bourganeuf die 13 Gemeinden Auriat, Bosmoreau-les-Mines, Bourganeuf, Faux-Mazuras, Mansat-la-Courrière, Masbaraud-Mérignat, Montboucher, Saint-Amand-Jartoudeix, Saint-Dizier-Leyrenne, Saint-Martin-Sainte-Catherine, Saint-Pierre-Chérignat, Saint-Priest-Palus und Soubrebost. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 278,42 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 2307.

Veränderungen im Gemeindebestand seit der landesweiten Neuordnung der Kantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019: Fusion Masbaraud-Mérignat und Saint-Dizier-LeyrenneSaint-Dizier-Masbaraud

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
8498 8417 7642 7276 6716 6280 6084 5820

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Stichwahl zum Generalrat des Départements Creuse am 29. März 2015 gewann das Gespann Marinette Jouannetaud/Jean-Jacques Lozach (PS) gegen Franck Simon-Chautemps/Michelle Suchaud (Union de la droite) mit einem Stimmenanteil von 54,38 % (Wahlbeteiligung:62,90 %).[3]

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1983–1992 Georges Neyret (PS)
1992–1994 Alain Gouzes PS
1994–2015 Jean-Jacques Lozach PS
2015– Marinette Jouannetaud
Jean-Jacques Lozach
PS

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)
  2. Neuordnung der Kantone im Département Creuse, Artikel 6
  3. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge