Kanton Saint-Philbert-de-Grand-Lieu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Saint-Philbert-de-Grand-Lieu
Region Pays de la Loire
Département Loire-Atlantique
Arrondissement Nantes
Hauptort Saint-Philbert-de-Grand-Lieu
Einwohner 48.903 (1. Jan. 2018)
Bevölkerungsdichte 109 Einw./km²
Fläche 449,72 km²
Gemeinden 12
INSEE-Code 4428

Lage des Kantons Saint-Philbert-de-Grand-Lieu im
Département Loire-Atlantique

Der Kanton Saint-Philbert-de-Grand-Lieu (bretonisch Kanton Sant-Filberzh-Deaz) ist ein französischer Kanton im Arrondissement Nantes, im Département Loire-Atlantique und in der Region Pays de la Loire; sein Hauptort ist Saint-Philbert-de-Grand-Lieu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand 1790. Von 1790 bis 2015 gehörten fünf Gemeinden zum Kanton Saint-Philbert-de-Grand-Lieu. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich stieg die Zahl der Gemeinden 2015 auf 12. Zu den bisherigen Gemeinden kamen 3 der 8 Gemeinden des bisherigen Kantons Aigrefeuille-sur-Maine, alle 3 Gemeinden des bisherigen Kantons Legé und die Gemeinde Pont-Saint-Martin aus dem Kanton Bouaye hinzu.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt im Süden des Départements Loire-Atlantique.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton besteht aus zwölf Gemeinden mit insgesamt 48.903 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) auf einer Gesamtfläche von 449,72 km²:

 Gemeinde   Gallo   Bretonisch   Einwohner 
(2018)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Corcoué-sur-Logne Corcóaé Kerc'haoueg 2.982 50,58 44650 44156
Geneston Jeneston Banaleg-ar-Gevred 3.648 8,29 44140 44223
La Chevrolière La Chevrolèrr Kerc'hevrel 5.688 32,63 44118 44041
La Limouzinière La Limózinèrr Kerlouevig 2.442 29,39 44310 44083
Le Bignon Le Binyon Bignon 3.840 27,91 44140 44014
Legé Lejaé Levieg 4.530 61,69 44650 44081
Montbert Montebèrt Monteverzh 3.153 29,05 44140 44102
Pont-Saint-Martin Pont-Saent-Martein Pont-Marzhin 6.196 21,77 44860 44130
Saint-Colomban Saent-Colonban Sant-Koulman 3.386 35,86 44310 44155
Saint-Lumine-de-Coutais Saent-Luminn-de-Cóteiz Sant-Leven-ar-C'hoad 2.196 17,81 44310 44174
Saint-Philbert-de-Grand-Lieu Saent-Filbèrt-de-Granloec Sant-Filberzh-Deaz 8.991 97,82 44310 44188
Touvois Tovei Tolvez 1.851 36,92 44650 44206
Kanton Saint-Philbert-de-Grand-Lieu Saent-Filbèrt-de-Granloec Sant-Filberzh-Deaz 48.903 449,72 - 4428

Der alte Kanton Saint-Philbert-de-Grand-Lieu umfasste fünf Gemeinden auf einer Fläche von 174,27 km². Diese waren: La Chevrolière, La Limouzinière, Saint-Colomban, Saint-Lumine-de-Coutais und Saint-Philbert-de-Grand-Lieu (Hauptort). Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 4442.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
9.044 9.335 9.950 11.667 13.774 15.871 18.694 21.457

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der drei Wahlpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Stephan Beaugé/Karine Paviza (beide UD) gegen Claude Naud/Stéphanie Neuville-Bernier (beide DVG) mit einem Stimmenanteil von 53,67 % (Wahlbeteiligung:51,66 %).[1]

Seit 1945 hatte der Kanton folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1945–1961 Pierre de La Roberie Parti républicain de la liberté, dann DVD
1961–1979 Gustave Pennetier DVD
197–1998 Claude Vincendeau DVD
1998–2015 Stephan Beaugé DVD, dann UMP
2015– Stephan Beaugé
Karine Paviza
Union de la Droite

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]