Koleje Dolnośląskie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koleje Dolnośląskie
Logo
Rechtsform Spółka Akcyjna
Gründung 28. Dezember 2007
Sitz Legnica, Polen
Leitung Vorstandsvorsitzender: Genowefa Ładniak
Branche Eisenbahnunternehmen
Website www.kolejedolnoslaskie.eu

Die Koleje Dolnośląskie (deutsche Übersetzung: Niederschlesische Eisenbahnen) ist ein regionales Eisenbahnunternehmen in der Woiwodschaft Niederschlesien und betreibt auf mehreren Strecken Personenzüge im Regionalverkehr.

Das Unternehmen wurde am 28. Dezember 2007 durch einen Beschluss des niederschlesischen Sejmiks gegründet und gehört zu 100 % der Woiwodschaft Niederschlesien.

Betriebene Linien[Bearbeiten]

Triebwagen der Baureihe SA135 im Bahnhof Świdnica Miasto
Triebwagen der Baureihe SA132 im Bahnhof Trzebnica

Die Gesellschaft betreibt auf den folgenden Relationen Personennahverkehrszüge:

Datum Linie
2008
14.12.2008 Kłodzko Miasto – Międzylesie (bis 11.12.2009)
Legnica – Jaworzyna ŚląskaKamieniec Ząbkowicki – Kłodzko
2009
6.1.2009 Wałbrzych Główny – Nowa Ruda – Kłodzko Miasto
20.9.2009 Legnica – Wrocław Główny
Wrocław Główny – Trzebnica
13.12.2009 Jelenia GóraLwówek Śląski
Lwówek ŚląskiZebrzydowa (bis 10.12.2011)
2010
1.3.2010 Legnica – Bolesławiec – Zgorzelec
12.12.2010 Legnica – ŻagańŻary
WęgliniecRuszów – Żary
2011
3.1.2011 Jelenia Góra – Szklarska Poręba Górna (bis 10.12.2011)
11.12.2011 Wrocław Główny – Wołów
Wrocław Główny – Jelcz-Laskowice
Zgorzelec – Lubań Śląski – Gryfów Śląski – Jelenia Góra

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Der Fuhrpark des Unternehmens besteht aus Dieseltriebwagen der Baureihen SA106, SA109, SA132, SA134 und SA135. Im Jahr 2011 wurden fünf Elektrotriebzüge vom Typ Impuls des Herstellers Newag für die Strecken von Wrocław nach Oleśnica, Żmigród sowie Legnica bestellt. Diese werden als Baureihe 35WE bezeichnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Koleje Dolnośląskie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Polen: Newag liefert fünf EMU an Koleje Dolnoslaskie. Eurailpress.de. Abgerufen am 6. Juli 2013.