Kreis Tepelena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Italien Griechenland Mazedonien Serbien Kosovo Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Kreis Malësia e Madhe Kreis Shkodra Kreis Tropoja Kreis Has Kreis Kukës Kreis Puka Kreis Lezha Kreis Mirdita Kreis Kurbin Kreis Kruja Kreis Durrës Kreis Mat Kreis Dibra Kreis Bulqiza Kreis Kavaja Kreis Tirana Kreis Peqin Kreis Elbasan Kreis Librazhd Kreis Gramsh Kreis Lushnja Kreis Fier Kreis Mallakastra Kreis Kuçova Kreis Berat Kreis Skrapar Kreis Vlora Kreis Delvina Kreis Saranda Kreis Tepelena Kreis Përmet Kreis Gjirokastra Kreis Pogradec Kreis Korça Kreis Devoll Kreis KolonjaLage des Kreises Tepelena
Über dieses Bild
Kreis: Tepelena
Hauptort: Tepelena
Qark: Qark Gjirokastra
Fläche: 817 km²
Einwohner: 19.606  Stand: 2011
Bevölkerungs-
dichte:
24 Einwohner/km²
ISO-3166-2-Code: AL-TE
Kfz-Kennzeichen: TP
Tepelena und Umgebung

Der Kreis Tepelena (albanisch Rrethi i Tepelenës) war einer der 36 Verwaltungskreise Albaniens, die im Sommer 2015 nach einer Verwaltungsreform aufgehoben worden sind. Das Gebiet mit einer Fläche von 817 Quadratkilometern liegt im zentralen Bergland Südalbaniens und gehört zum Qark Gjirokastra. Benannt war der Kreis nach dem Hauptort Tepelena.

Der Kreis Tepelena hatte 19.606 Einwohner (2011).[1] Rund drei Viertel der Bevölkerung zählt sich zu den Bektaschi, der Rest ist zur Hälfte orthodox.

Die Vjosa bei Tepelena gegen die Lunxherië

Das Gebiet des Kreises umfasst einen Abschnitt des Tals der Vjosa sowie einige Seitentäler im Hügel- und Bergland Südalbaniens zwischen Gjirokastra, Ballsh und Berat. An den Rändern im Westen und Osten erheben sich mächtige Berge, so die Maja e Kendrevicës mit 2122 m ü. A. westlich von Tepelena. Im Osten durchstößt die Vjosa in der Schlucht Gryka e Këlcyrës eine Bergkette. Darauf vereinigt sie sich wenig südlich von Tepelena mit dem Drino und am nördlichen Stadtrand mit der Bënça. Im weiteren Verlauf nach Nordwesten zur Adria weitet sich das Tal der Vjosa immer mehr, wie auch das Bergland nach Nordwesten immer flacher wird.

Im Südwesten liegt das Kurvelesh, eine abgeschiedene Bergregion. Die unberührte Landschaft des Kurvelesh ist geprägt vom Karst-Gestein, das zahlreiche Schluchten und Höhlen formte. In der landschaftlich reizvollen Gegend gibt es Ansätze von Ökotourismus.

Abseits des Vjosa-Tals und der Straße von Fier in Mittelalbanien nach Tepelena sind die meisten Gebiete sehr schlecht erschlossen. Die Straße Fier–Tepelena (SH 4) ist die wichtigste Verbindung nach Südalbanien und stellt auch eine Verbindung nach Griechenland dar. Zur besseren Erschließung des Südens wurde 2012 eine neue Trasse von Fier durch das Vjosa-Tal nach Tepelena gebaut.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet des Kreises ist seit 2015 in die Gemeinden (bashkia) Tepelena und Memaliaj aufgeteilt, die anderen Gemeinden wurden eingegliedert.

Ehemalige Gemeinden des Kreises
Name Einwohner[1] Gemeindeart  Gehört seit 2015 zu
Memaliaj 000000000002647.00000000002.647 Bashkia Memaliaj
Tepelena 000000000004342.00000000004.342 Bashkia Tepelena
Buz 000000000000737.0000000000737 Komuna Memaliaj
Fshat Memaliaj 000000000001606.00000000001.606 Komuna Memaliaj
Krahës 000000000002554.00000000002.554 Komuna Memaliaj
Kurvelesh 000000000000705.0000000000705 Komuna Tepelena
Lopës 000000000000723.0000000000723 Komuna Tepelena
Luftinja 000000000001734.00000000001.734 Komuna Memaliaj
Qendër Tepelena 000000000003179.00000000003.179 Komuna Tepelena
Qesarat 000000000001379.00000000001.379 Komuna Memaliaj

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Gjirokastër 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (Dokument als PDF).