Kreis Peqin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Italien Griechenland Mazedonien Serbien Kosovo Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Kreis Malësia e Madhe Kreis Shkodra Kreis Tropoja Kreis Has Kreis Kukës Kreis Puka Kreis Lezha Kreis Mirdita Kreis Kurbin Kreis Kruja Kreis Durrës Kreis Mat Kreis Dibra Kreis Bulqiza Kreis Kavaja Kreis Tirana Kreis Peqin Kreis Elbasan Kreis Librazhd Kreis Gramsh Kreis Lushnja Kreis Fier Kreis Mallakastra Kreis Kuçova Kreis Berat Kreis Skrapar Kreis Vlora Kreis Delvina Kreis Saranda Kreis Tepelena Kreis Përmet Kreis Gjirokastra Kreis Pogradec Kreis Korça Kreis Devoll Kreis KolonjaLage des Kreises Peqin
Über dieses Bild
Kreis: Peqin
Hauptort: Peqin
Qark: Qark Elbasan
Fläche: 191 km²
Einwohner: 26.136  Stand: 2011
Bevölkerungs-
dichte:
136,84 Einwohner/km²
ISO-3166-2-Code: AL-PQ
Kfz-Kennzeichen: PE

Der Kreis Peqin (albanisch: Rrethi i Peqinit) war einer der 36 Verwaltungskreise Albaniens, die im Sommer 2015 nach einer Verwaltungsreform aufgehoben worden sind. Der in Mittelalbanien im Qark Elbasan gelegene Kreis hatte eine Fläche von lediglich 191 Quadratkilometern und rund 26.136 Einwohner (2011).[1] Benannt wurde der Kreis nach dem Hauptort Peqin, der rund 6300 Einwohner hat (2011). Die Bevölkerung der Region ist fast ausnahmslos muslimisch.

Der Kreis bildet heute die Bashkia (Gemeinde) Peqin. Das Gebiet ist ein rund 15 Kilometer langer, fruchtbarer Abschnitt im breiten Shkumbin-Tal. Der Fluss verläuft von Elbasan kommend in ost-westlicher Richtung. Nördlich davon steigen die Hügel bis gegen 750 m ü. A. Südlich des Shkumbins gegen das Hügelgebiet der Dumreja ist die Landschaft flacher. Nach Westen öffnet sich das Tal zur Myzeqe-Ebene.

Peqin liegt an der wichtigsten albanischen West-Ost-Achse. Sowohl die Strecke der albanischen Eisenbahn HSH von Durrës nach Pogradec als auch der Korridor 8 der Paneuropäischen Verkehrskorridore von der Adria über Mazedonien ans Schwarze Meer folgen dem Shkumbin-Tal durch Peqin. Auch die Römer reisten schon auf dieser Strecke. Ein Etappenort der antiken Verkehrsachse Via Egnatia war Clodiana, das aufgrund von Ausgrabungen und antiker Überreste östlich von Peqin vermutet wird.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Gemeinden
Name Einwohner (2011)[1] Gemeindeart
Peqin 000000000006353.00000000006.353 Bashkia
Gjoçaj 000000000005207.00000000005.207 Komuna
Karina 000000000001350.00000000001.350 Komuna
Pajova 000000000006626.00000000006.626 Komuna
Përparim 000000000003423.00000000003.423 Komuna
Sheza 000000000003177.00000000003.177 Komuna

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ines Nurja: Censusi i popullsisë dhe banesave / Population and Housing Census – Elbasan 2011. Rezultatet Kryesore/Main Results. Hrsg.: INSTAT. Pjesa/Part 1. Adel Print, Tirana 2013 (Dokument als PDF).