Krišjānis Rēdlihs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
LettlandLettland  Krišjānis Rēdlihs Eishockeyspieler
Krišjānis Rēdlihs
Geburtsdatum 15. Januar 1981
Geburtsort Riga, Lettische SSR
Größe 189 cm
Gewicht 87 kg
Position Verteidiger
Nummer #27
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2002, 5. Runde, 154. Position
New Jersey Devils
Karrierestationen
1998–1999 Dinamo 81 Riga
1999–2002 HK Liepājas Metalurgs
2002–2006 Albany River Rats
2006–2007 Fribourg-Gottéron
Amur Chabarowsk
2007–2008 Linköpings HC
Hamburg Freezers
2008–2018 Dinamo Riga
2018–2019 Kunlun Red Star
seit 2019 HK Kurbads

Krišjānis Rēdlihs (* 15. Januar 1981 in Riga, Lettische SSR) ist ein lettischer Eishockeyspieler, der seit 2019 für den HK Kurbads in der lettischen Eishockeyliga als Verteidiger spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krišjānis Rēdlihs begann stammt aus dem Nachwuchs von Dinamo Riga, für dessen Nachfolgeverein Dinamo '81 er in der Saison 1998/99 dass erste Mal in der lettischen Eishockeyliga spielte. Ab 1999 spielte er drei Jahre lang für den HK Liepājas Metalurgs in der East European Hockey League und der lettischen Eishockeyliga. Im April 2002 wurde er überraschenderweise in die lettische Nationalmannschaft für die Eishockey-Weltmeisterschaft berufen. Im Sommer des gleichen Jahres wurde er beim NHL Entry Draft 2002 von den New Jersey Devils in der fünften Runde an 154. Stelle ausgewählt. Schon ab der folgenden Spielzeit wurde er von den Devils in deren Farmteam, den Albany River Rats, in der American Hockey League eingesetzt und gab am 12. Oktober 2002 sein AHL-Debüt.[1]

Solvita Āboltiņa (li, Vorsitzende der Saeima) und Krišjānis Rēdlihs (2014)

In seinem zweiten Jahr in Albany wurde er mit 19 Scorerpunkten zweitbester Verteidiger der River Rats. Während der Saison 2004/05 verletzte er sich am Handgelenk, so dass er die restlichen 31 Saisonspiele verpasste. Im März 2006 wurde er von den Devils in den NHL-Kader berufen, allerdings in keinem NHL-Spiel eingesetzt. Da er sich nicht für einen Vertrag in der NHL empfehlen konnte, wechselte Rēdlihs im Sommer 2006 zum HC Fribourg-Gottéron in die Schweizer Nationalliga A und später zu Amur Chabarowsk nach Russland. Im Sommer 2007 wurde er zunächst vom Linköpings HC aus der schwedischen Elitserien verpflichtet, wechselte aber bereits nach 15 Spielen in Schweden zu den Hamburg Freezers aus der DEL. Ab der Saison 2008/09 spielte er für Dinamo Riga in der Kontinentalen Hockey-Liga und gehörte letztlich zehn Jahre zum KHL-Kader von Dinamo, ehe er 2018 keinen neuen Vertrag erhielt. Bis dahin hatte er 136 Scorerpunkte (37 Tore und 99 Vorlagen) in 449 Spielen für Dinamo gesammelt.

Zu Beginn der Saison 2018/19 spielte er für den HK Kurbads in der lettischen Eishockeyliga. Im Oktober 2018 erhielt er einen Vertrag bei Kunlun Red Star und absolvierte 12 KHL-Partien für den Klub.[2] Zur Saison 2019/20 kehrte er zum HK Kurbads zurück.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krišjānis Rēdlihs begann seine internationale Karriere in der U18-Junioren-Nationalmannschaft, mit der er an der U18-Weltmmeisterschaft 1999 (in der Europa-Division) teilnahm.

Am 10. April 2002[3] debütierte er für die lettische Herren-Nationalmannschaft, mit der in den folgenden Jahren an einer Vielzahl[4] von internationalen Turnieren teilnahm. Dazu gehörten die Weltmeisterschaften 2002, 2003, 2004, 2005, 2008, 2009, 2011, 2012, 2013 und 2015.

Außerdem wurde er in den Kader für die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin berufen, wo Lettland den zwölften Rang belegte. Drei Jahre später qualifizierte er sich mit dem Nationalteam beim Qualifikationsturnier für die Olympischen Winterspiele 2010 und belegte beim Olympischen Turnier in Vancouver den zwölften Platz. Eine weitere Olympia-Teilnahme folgte bei den Winterspielen 2014 in Sotschi, bei denen Lettland den achten Platz erreichte.

Insgesamt hat Širokovs bis Februar 2019 145 Länderspiele absolviert, in denen er 10 Tore erzielte und 19 weitere vorbereitete.[5]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/00 HK Liepājas Metalurgs Lettland 2 0 0 0 0
1999/00 HK Liepājas Metalurgs EEHL 12 1 3 4 0
2000/01 HK Liepājas Metalurgs Lettland 22 1 6 7
2000/01 HK Liepājas Metalurgs EEHL 27 2 2 4
2001/02 HK Liepājas Metalurgs EEHL 41 1 2 3 18
2001/02 HK Liepājas Metalurgs Lettland 17 0 8 8 6 3 2 2 4 0
2002/03 Albany River Rats AHL 61 1 9 10 20
2003/04 Albany River Rats AHL 66 9 10 19 16
2004/05 Albany River Rats AHL 46 0 10 10 12
2005/06 Albany River Rats AHL 66 3 21 24 30
2006/07 Fribourg-Gottéron NLA 15 5 1 6 30
2006/07 Amur Chabarowsk RSL 29 1 4 5 18
2007/08 Linköpings HC SWE 9 0 0 0 0
2007/08 Hamburg Freezers DEL 43 2 6 8 18
2008/09 Dinamo Riga KHL 24 4 6 10 16 3 0 0 0 0
2008/09 HK Riga 2000 BLR 2 0 2 2 2
2009/10 Dinamo Riga KHL 40 2 7 9 26 8 1 1 2 4
2010/11 Dinamo Riga KHL 32 3 7 10 12 11 1 0 1 2
2011/12 Dinamo Riga KHL 50 5 16 21 14 7 1 1 2 0
2012/13 Dinamo Riga KHL 43 5 15 20 10
2013/14 Dinamo Riga KHL 42 5 2 7 16 7 0 2 2 0
2014/15 Dinamo Riga KHL 54 4 17 21 22
2015/16 Dinamo Riga KHL 45 2 6 8 47
2016/17 Dinamo Riga KHL 44 3 10 13 12
2017/18 Dinamo Riga KHL 39 1 8 9 24
2018/19 HK Kurbads Lettland 5 2 4 6 2
2018/19 Kunlun Red Star KHL 12 0 1 1 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1999 Lettland U18-WM Europa-Div 4 3 1 4 0
2002 Lettland WM Div. A 6 0 1 1 0
2003 Lettland WM Div. A 6 0 0 0 2
2004 Lettland WM Div. A 7 0 0 0 2
2006 Lettland Olympia 5 0 0 0 2
2008 Lettland WM 6 0 0 0 10
2009 Lettland OQ 3 0 2 2 0
2009 Lettland WM 7 1 0 1 2
2010 Lettland Olympia 4 0 1 1 2
2011 Lettland WM 4 1 0 1 2
2012 Lettland WM 7 1 0 1 0
2013 Lettland Olympia-Qual. 3 0 0 0 0
2013 Lettland WM 7 0 0 0 0
2014 Lettland Olympia 5 0 2 2 2
2015 Lettland WM 7 0 1 1 4
2016 Lettland Olympia-Qual. 3 0 3 3 2

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krišjānis Rēdlihs hat zwei jüngere Brüder, die ebenfalls Eishockey spielen: Jēkabs und Miķelis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. albanyriverrats.com, Krisjanis Redlihs #27 (Memento vom 1. März 2006 im Internet Archive)
  2. Krisjanis Redlihs signs with Kunlun Red Star. In: en.khl.ru. 8. Oktober 2018, abgerufen am 12. September 2019.
  3. Krišjānis Rēdlihs. In: olimpiade.lv. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  4. Krišjānis Rēdlihs. In: lhf.lv. Abgerufen am 19. Februar 2019.
  5. Latvijas valstsvienības visu laiku rezultatīvākie spēlētāji (1991 - 8. Februar 2019) (PDF-Datei)