Liste der Baudenkmäler in Bayerbach bei Ergoldsbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Bayerbach bei Ergoldsbach zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Bayerbach bei Ergoldsbach

Baudenkmäler in Bayerbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchplatz 6
(Standort)
Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit Kapelle Saalkirche, neugotischer Blankziegelbau, nördlich Chorflankenturm mit Spitzhelm, Gliederung durch Pfeiler und Dachfries am Chor sowie Lisenen, Mathias Dendl, 1865/67; mit Ausstattung

Friedhofskapelle, Blankziegelbau mit Satteldach, in historistischen Formen, 1867; mit Ausstattung

D-2-74-119-1 Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt mit Kapelle
weitere Bilder
Schloßstraße 2, 4
(Standort)
Schloss Peuerbach in Bayerbach Anlage im Kern Vierflügelbau des 15. Jahrhunderts, 1892/93 im Neurenaissancestil umgebaut, Nordseite dreigeschossig mit Pilastergliederung und Zwerchgiebel über Mittelrisalit, an der nordöstlichen Ecke oktogonaler Erkerturm mit Kuppelhaube

Erhaltene Teile der Ökonomie, zweigeschossige Satteldachbauten, teilweise mit Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert

Erhaltene Teile der Einfriedung, 18./19. Jahrhundert

D-2-74-119-2 Schloss Peuerbach in Bayerbach
weitere Bilder
Kapellenberg, neben Haus Nr. 20, südöstlich an der Straße nach Pram
(Standort)
Ehemalige Feldkapelle, msogenannte Biberger Feldkapelle Massiver Satteldachbau, im Kern 17./18. Jahrhundert. D-2-74-119-3 Ehemalige Feldkapelle, msogenannte Biberger Feldkapelle
weitere Bilder

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feuchten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Armannsberger Straße 2
(Standort)
Kleinhaus Eingeschossiges Gebäude mit Steildach, verputzter Blockbau, 18./19. Jahrhundert D-2-74-119-4 Kleinhaus
Armannsberger Straße 10
(Standort)
Kleinbauernhaus Eingeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, teilweise getünchter Blockbau mit Kniestock, erste Hälfte 18. Jahrhundert D-2-74-119-5 Kleinbauernhaus
Vogelbergstraße 11
(Standort)
Kleinbauernhaus Zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, Blockbau, Giebelseite mit überdachtem Taubenschrot, 17./18. Jahrhundert D-2-74-119-6 Kleinbauernhaus
Paindlkofener Straße 8
(Standort)
Hofkapelle massiver Satteldachbau, mit Putzgliederung in historistischen Formen, um 1840/50; mit Ausstattung D-2-74-119-7 Hofkapelle
weitere Bilder

Gerabach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Sankt-Wolfgang-Straße 13
(Standort)
Filialkirche St. Wolfgang mit Mauer Saalkirche, Langhaus im Kern romanisch, Chor, Sakristei und Turmunterbau zweiten Hälfte 15. Jahrhundert, nach Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg Wiederherstellung des Langhauses seit 1635, barockisiert, 1823 Einsturz im Chorbereich, wiederhergestellt, an der Nordwestecke Turm mit barocker Kuppelhaube, Gliederung am Chor durch Dreieckstreben, mit Putzgliederung; mit Ausstattung

Friedhofsmauer, 17./18. Jahrhundert

D-2-74-119-8 Filialkirche St. Wolfgang mit Mauer
weitere Bilder
Steinbacher Straße 4
(Standort)
Stadel Kleiner Blockbaustadel, Satteldachbau, 18. Jahrhundert D-2-74-119-9 Stadel
Auf freiem Feld 200 m südlich von Gerabach; Schusterfeld
(Standort)
Feldkapelle St. Kümmernis Kleiner massiver Satteldachbau, seitlich mit Blendbogen, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-74-119-10 Feldkapelle St. Kümmernis
weitere Bilder

Greilsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchbergstraße 15
(Standort)
Filialkirche St. Nikolaus und Kapelle Saalbau, Anlage des 15. Jahrhunderts, im 17. und 19. Jahrhundert erweitert, Kapellenanbau 17. Jahrhundert, Gliederung durch Dreieckstreben am Chor mit Ecklisenen und Putzgliederung, südlich Chorflankenturm mit Geschossgliederung, Blendbögen und Spitzhelm; mit Ausstattung D-2-74-119-11 Filialkirche St. Nikolaus und Kapelle
weitere Bilder
Bayerbacher Straße 12
(Standort)
Ehemaliger Wohnstallhaus eines Vierseithofs Zweigeschossiger und verputzter Blockbau mit Flachsatteldach, mit Kniestock und zwei Giebelschroten, bezeichnet mit dem Jahr „1763“, im Kern Ende 17. Jahrhundert D-2-74-119-13 Ehemaliger Wohnstallhaus eines Vierseithofs
Bayerbacher Straße 36
(Standort)
Einzelhof Wohnstallhaus, eingeschossiges Gebäude mit Steildach, verschindelten bzw. verputzten Blockwänden, Anfang 19. Jahrhundert.

Der frühere Ortsname lautete gemäß Visitationsprotokoll der Pfarrei Hofkirchen von 1861 „Oberbruck“

D-2-74-119-14 Einzelhof

Hölskofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 11 1/2
(Standort)
Filialkirche St. Anton Kleiner barocker, länglich-oktogonaler Zentralbau mit westlicher Vorhalle, von 1712, mit Lisenen- und Putzgliederung, verschindelter Dachreiter mit Zwiebelkuppel; mit Ausstattung D-2-74-119-15 Filialkirche St. Anton
weitere Bilder
Haus Nr. 5
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, teilverputzter Blockbau mit Traufschrot, erstes Drittel 19. Jahrhundert

Traufseitig erschlossener, zweigeschossiger Blockbau von 1690/1691 mit Aufstockung von 1850 (lt. dendrochronologischem Gutachten) mit Flachsatteldach und Traufschrot. Der Blockbau im Erdgeschoss wurde größtenteils durch verputztes Ziegelmauerwerk ersetzt

D-2-74-119-16 Wohnstallhaus

Lottokreut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs Zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, mit Blockbau-Obergeschoss und Giebellaube, Ende 18. Jahrhundert D-2-74-119-17 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs

Penk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Hofkapelle Maria unbefleckte Empfängnis Massiver Satteldachbau mit Dachreiter, Lisenen- und Putzgliederung, neugotische Anlage von 1875; mit Ausstattung D-2-74-119-19 Hofkapelle Maria unbefleckte Empfängnis
weitere Bilder

Pram[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 9
(Standort)
Filialkirche St. Martin und St. Nikolaus Saalkirche, von 1758, Apsis romanisch, mit kleinem Turm über der Apsis, mit Achteckaufsatz und Zwiebelkuppel; mit Ausstattung D-2-74-119-20 Filialkirche St. Martin und St. Nikolaus
weitere Bilder

Abgegangene Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte, die einmal in der Bayerischen Denkmalliste eingetragen waren, existieren nicht mehr:

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nißlpram, Lohbichel
(Standort)
Hofkapelle 1910; mit Ausstattung

Die Kapelle wurde abgebrochen.

D-2-74-119-18 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Bayerbach bei Ergoldsbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien