Liste der Baudenkmäler in Ergoldsbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des niederbayerischen Marktes Ergoldsbach zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Ergoldsbach

Baudenkmäler in Ergoldsbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bahnhofstraße 1
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus zweigeschossiges Gebäude mit Mansardwalmdach und Halbwalm, mit Zwerchgiebel und Standerkern, in historisierenden, neubarocken Formen, um 1925/28. D-2-74-127-1 Wohn- und Geschäftshaus
Bayerbacher Straße 2
(Standort)
Nischenkapelle, Bildstock kleiner massiver Bau mit Satteldach, Gliederung durch Eckpilaster, abgesetztes Gebälk und Dreiecksgiebel, mit Figur des Johann Nepomuk, erste Hälfte 18. Jahrhundert; an der Brücke über den Goldbach. D-2-74-127-2 Nischenkapelle, Bildstock
Friedhofstraße 3; Mühlfeld
(Standort)
Lourdeskapelle (Bergkapelle) mit Stationen kleiner Zentralbau mit westlich vorgesetztem Turm, neugotischer Backsteinbau, mit Lisenengliederung, wohl spätes 19. Jahrhundert; mit Ausstattung;

Kalvarienberg, Kreuzweg mit 14 Stationen, spätes 19. Jahrhundert.

D-2-74-127-3 Lourdeskapelle (Bergkapelle) mit Stationen
weitere Bilder
Friedhofstraße 29
(Standort)
Katholische Kapelle St. Agatha im Kern mittelalterlicher Bau, 1726 barockisiert, mit Putzgliederung und Dachreiter mit Zwiebelhaube; mit Ausstattung. D-2-74-127-4 Katholische Kapelle St. Agatha
weitere Bilder
Hauptstraße 12
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges Gebäude mit Mansardwalmdach, mit Eckrustizierung und Putzgliederung, um 1840. D-2-74-127-5 Wohnhaus
Hauptstraße 15
(Standort)
Pfarrhaus zweigeschossiger Walmdachbau, mit einfacher Putzgliederung, 1723. D-2-74-127-6 Pfarrhaus
Hauptstraße 18
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul Saalkirche mit erweitertem Querhaus und Westturm, erbaut 1729, Chor und Querhaus 1886/87, Gliederung durch Lisenen und Dachfries sowie Putzbänderung, Westturm mit Geschossgliederung, abgesetztem Oberbau und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-127-7 Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul
weitere Bilder
Hauptstraße 18
(Standort)
Kriegerdenkmal Sockelaufbau mit Madonnenbekrönung, nach 1945. D-2-74-127-38 Kriegerdenkmal
weitere Bilder
Hauptstraße 24, 26
(Standort)
Gasthof zweigeschossiger Satteldachbau, im Kern 16./17. Jahrhundert, Innenhof mit drei Schroten, Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-127-8 Gasthof

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dürrenhettenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 10 1/2
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Quirin mit Mauer Saalkirche mit östlich vorgesetztem Turm, Anlage der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, mit einfacher Putzgliederung, Turm mit Geschossgliederung, Achteckaufsatz und Spitzhelm; mit Ausstattung;

Friedhofsmauer mit Ziegelmauerwerk, 18./19. Jahrhundert.

D-2-74-127-11 Katholische Filialkirche St. Quirin mit Mauer
weitere Bilder

Iffelkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Regensburger Straße 80
(Standort)
Filialkirche St. Stephan Saalkirche, barocke Anlage, Gliederung durch Lisenen, Dachfries und Putzbänderung, nördlich Chorflankenturm mit Achteckaufsatz und Zwiebelkuppel, Neubau von 1726, Turmunterbau romanisch; mit Ausstattung. D-2-74-127-12 Filialkirche St. Stephan
weitere Bilder
Kirchenstraße 2
(Standort)
Zugehöriger Stadel in Blockbauweise, Ende 18. Jahrhundert. D-2-74-127-13 Zugehöriger Stadel

Jellenkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Regensburger Straße 57
(Standort)
Schloss dreigeschossiger Walmdachbau, mit Pilastergliederung, Putzgliederung in barocken Zierformen, um 1720/30. D-2-74-127-14 Schloss

Kläham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchplatz 1
(Standort)
Filialkirche Mariä Heimsuchung und Kapelle Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, Gliederung durch Lisenen und Putzbänderung, Westturm mit Geschossgliederung, achtseitigem Aufsatz und Spitzhelm, erbaut 1747; mit Ausstattung. D-2-74-127-15 Filialkirche Mariä Heimsuchung und Kapelle
weitere Bilder
Hofmarkstraße 6
(Standort)
Stadel Blockbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert. D-2-74-127-16 Stadel
Kirchbergstraße 1
(Standort)
Stadel einer ehemaligen Hakenhofanlage in Blockbauweise mit Steildach, zweite Hälfte 18. Jahrhundert. D-2-74-127-17 BW
Zwischen Talstraße 9 und 11
(Standort)
Kapelle Anfang 20. Jahrhundert; im westlichen Ortsteil. D-2-74-127-18 Kapelle

Langenhettenbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 204
(Standort)
Filialkirche St. Petrus Saalkirche mit Westturm, Friesband und Lisenengliederung, Westturm mit Achteckaufsatz und Zwiebelkuppel, 1764; mit Ausstattung. D-2-74-127-19 Filialkirche St. Petrus
weitere Bilder

Leonhardshaun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 106
(Standort)
Wallfahrtskirche St. Leonhard Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, spätgotische Anlage des 15. Jahrhunderts, barockisiert im 18. Jahrhundert, mit Lisenen- und Putzgliederung, südseitig am Langhaus Spitzbogenblenden, Westturm mit abgesetztem Oberbau und Zwiebelhaube (erneuert); mit Ausstattung. D-2-74-127-22 Wallfahrtskirche St. Leonhard

Martinshaun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Martinshaun 137
(Standort)
Katholische Kirche St. Martin Saalkirche mit Westturm, mit einfacher Putzgliederung, Westturm mit Achteckaufsatz und stumpfem Helmabschluss, barocke Anlage von 1717; mit Ausstattung. D-2-74-127-24 Katholische Kirche St. Martin
weitere Bilder

Oberdörnbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bei Hausnummer 1
(Standort)
Katholische Kapelle Hl. Dreifaltigkeit massiver Satteldachbau mit Dachreiter, 1823; mit Ausstattung. D-2-74-127-26 Katholische Kapelle Hl. Dreifaltigkeit
weitere Bilder

Osterhaun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 120
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Blockbau mit Giebellaube, Trauf- und Giebelschrot, 18. Jahrhundert. D-2-74-127-28 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs

Paindlkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 211
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Stephan Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, mit Lisenen- und Putzgliederung, westlich vorgesetzter Sattelturm mit Lisenen- und Geschossgliederung, Rokoko-Anlage, 1772; mit Ausstattung. D-2-74-127-29 Katholische Filialkirche St. Stephan
weitere Bilder
Haus Nr. 311
(Standort)
Bauernhaus zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, 19. Jahrhundert. D-2-74-127-30 Bauernhaus

Pfellnkofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 5
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Nikolaus kleiner Saalbau mit eingezogenem Chor, spätromanische Anlage, Ende 13. Jahrhundert, um 1600 ausgebaut, östlich über Langhaus kleiner dachreiterartiger Sattelturm; mit Ausstattung. D-2-74-127-31 Katholische Filialkirche St. Nikolaus
Haus Nr. 4
(Standort)
Bauernhaus eines Vierseithofs mit Stadel zweigeschossiger Steildachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, erste Hälfte 18. Jahrhundert;

langer querstehender Stadel mit Kornkasten, Blockbau-Obergeschoss mit Satteldach, 18. Jahrhundert.

D-2-74-127-32 BW

Reicherstetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Stiftsgrund. Am Waldrand nördlich von Reichestetten
(Standort)
Feldkapelle kleiner massiver Satteldachbau, 18./19. Jahrhundert; mit Ausstattung. D-2-74-127-33 Feldkapelle
weitere Bilder

Stetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 35
(Standort)
Bildstock kleiner massiver ädikulenförmiger Bau mit Bildnische, 19. Jahrhundert. D-2-74-127-35 Bildstock

Unterdörnbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Wald 7
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Michael östlich Dachreiter mit Kuppelhaube, mit Putzbändern und Lisenengliederung, 1726; mit Ausstattung. D-2-74-127-36 Katholische Filialkirche St. Michael
weitere Bilder

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte existieren zwar noch, wurden aber aus der Bayerischen Denkmalliste gestrichen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ergoldsbach, Hauptstraße 30
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus um 1925. D-2-74-127-10 BW
Langenhettenbach, Haus Nr. 415
(Standort)
Kleinbauernhaus erdgeschossig mit Kniestock und Giebelschrot, im Kern 17./18. Jahrhundert. D-2-74-127-21 Kleinbauernhaus
Lernbeutel, Haus Nr. 33
(Standort)
Bildstock, ehemalige Kapelle massiver Satteldachbau, um 1840/60; mit Ausstattung.

Lernbeutel, die baufällige, barocke Kapelle aus dem Jahr 1840/60, wurde 2009 durch einen Bildstock ersetzt.

D-2-74-127-23 Bildstock, ehemalige Kapelle
weitere Bilder
Oberdörnbach, Haus Nr. 1, östlich der Kapelle
(Standort)
Kellerhaus mit Blockbau-Obergeschoss, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-2-74-127-27 BW
Salzburg, Haus Nr. 1
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Wohnstallbau, auf der Rückseite Traidboden, Blockbau, 18. Jahrhundert. D-2-74-127-34 BW
Unterdörnbach, Am Wald 5
(Standort)
Hakenhof Obergeschoss verputzter Blockbau mit Flachsatteldach und Traufschrot, 18. Jahrhundert. D-2-74-127-37 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Ergoldsbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien