Liste der Baudenkmäler in Schalkham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Schalkham aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Schalkham

Baudenkmäler in Schalkham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Kleinbauernhaus Wohnstallgebäude, zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, Wohnteil in Blockbauweise, mit Trauf- und Giebelschrot, im Stallteil Erdgeschoss teilweise Ziegelbau, nach 1812. D-2-74-179-1 Kleinbauernhaus
Haus Nr. 5
(Standort)
Wegkapelle kleiner massiver Satteldachbau, 19. Jahrhundert. D-2-74-179-2 Wegkapelle

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allersbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 6
(Standort)
Einfirsthof zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, Wohnteil mit Blockbau-Obergeschoss, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert,

Stadel und Stallumbau wohl später.

D-2-74-179-3 BW
Haus Nr. 11
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehemaligen Vierseithofs und Stadel Wohnstallhaus, zweigeschossiger Satteldachbau, Wohnteil Blockbau, Stallteil mit Blockbau-Obergeschoss, mit Traufschrot;

Traidboden in Blockbau mit Satteldach über massivem Sockel; Stadel, Ständerbohlenkonstruktion mit Satteldach und Bundwerk; Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert.

D-2-74-179-4 BW
Haus Nr. 17
(Standort)
Wohnteil eines ehemaligen Wohnstallbaus zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und Traufschrot, 18. Jahrhundert; transferiert aus Johannesbrunn Nr. 176. D-2-74-179-42 BW
Haus Nr. 10
(Standort)
Blockbau-Obergeschoss eines Bauernhauses mit Flachsatteldach und zwei Giebelschroten, von 1825, 1989–1998 auf neu errichtetes Erdgeschoss hierher versetzt aus der Gemeinde Malgersdorf, Landkreis Rottal-Inn, Hilbing, Haus Nummer 30. D-2-74-179-43 BW

Berg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Wohnstallhaus Altbau, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, Ende 18. Jahrhundert, Anbau bezeichnet 1832. D-2-74-179-5 BW

Eggenpoint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 6
(Standort)
Katholische Kirche St. Bartholomäus Saalkirche mit eingezogenem Chor, über dem Chorbogen Dachreiter mit Spitzhelm, Gliederung durch Sockel und Deutsches Band, spätromanisch, 13. Jahrhundert, barockisiert; mit Ausstattung.

Das Fresko Lamm Gottes und das Altarbild Mantelspende Martins aus 1943 sind von dem Kunstmaler Josef Wittmann.

D-2-74-179-6 BW

Großscherneck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Einzelhof stattliche Hofanlage aus versetzten Objekten;

ehemaligen Bauernhaus aus Geiselsdorf (Kröning), zweigeschossiger Flachsatteldachbau, mit Blockbau-Obergeschoss mit Schroten, bezeichnet 1789, teilweise erneuert; Blockbaustadel aus Grabmühle (Geisenhausen) mit Steilsatteldach, im Kern erste Hälfte 18. Jahrhundert; Traidkasten aus Samberg (Bodenkirchen), lang gestreckter Blockbau mit Bundwerk, bezeichnet 1813; transferiert 1980/81 und in Teilen (gemauertes Erdgeschoss) neu gebaut.

D-2-74-179-9 BW

Guntersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 11
(Standort)
Bauernhaus (Altbau der Hofstelle) zweigeschossiger Flachsatteldachbau in Blockbauweise, mit Traufschrot, wohl zweite Hälfte 18. Jahrhundert. D-2-74-179-10 BW
Haus Nr. 4
(Standort)
Wohnstallhaus eines Hakenhofs zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach und Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet 1862. D-2-74-179-11 BW
Haus Nr. 8
(Standort)
Wohnstallhaus eines Hakenhofs zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach und Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet 1869. D-2-74-179-12 BW
Haus Nr. 10
(Standort)
Wohnstallhaus eines Hakenhofs Blockbau-Obergeschoss über massivem Ziegelbau, mit Giebellaube und Flachsatteldach, Ende 18. /Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-179-13 BW
Zwischen Haus Nr. 3 und 4
(Standort)
Kapelle massiver Satteldachbau mit Ziergiebel und Putzgliederung, neugotisch, 19. Jahrhundert. D-2-74-179-14 BW

Höfengrub[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Hofkapelle kleiner Backsteinbau mit Satteldachabschluss und schlichten Gliederungsformen, bezeichnet 1889. D-2-74-179-15 BW

Hungerham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Kapelle massiver Bau mit Steildach, Putzgliederungen und Stilelementen der Neugotik, 19. Jahrhundert. D-2-74-179-17 Kapelle

Johannesbrunn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfplatz 9
(Standort)
Katholische Kirche Mariä Empfängnis neugotische Saalkirche mit Westturm, Gliederung durch Strebepfeiler und Fries, Turm mit Spitzhelm, von Leonhard Schmidtner, 1864/65; mit Ausstattung. D-2-74-179-18 BW
Brunnenstraße 21
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Einfirsthof, zweigeschossiger Satteldachbau, teilweise Blockbau, bezeichnet 1690. D-2-74-179-19 BW
Brunnenstraße 12
(Standort)
Einfirsthof Mitterstubenhaus, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss 18. Jahrhundert. D-2-74-179-21 BW
Brunnenstraße 18
(Standort)
Wohnstallhaus eines ehemaligen Hakenhofs zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Giebel- und Traufschrot, Erdgeschoss mit Bemalung und zum Teil ausgemauert, 18. Jahrhundert. D-2-74-179-22 BW
Klosterstraße 21
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, Giebel- und Traufschroten sowie geschnitzten und bemalten Details, zweiten Hälfte 18. Jahrhundert; von der Hofstelle Nr. 153 hierher versetzt. D-2-74-179-23 BW
Hüttenkofener Breite
(Standort)
Kapelle kleiner Backsteinbau mit Satteldachabschluss und kleinem Dachreiter, neugotisch, mit Lourdesgrotte, 19. Jahrhundert; östlich des Ortes. D-2-74-179-24 BW
Klosterstraße 1
(Standort)
Ehemaliges Kloster der Servitinnen nachmalige Versorgungsanstalt der Barmherzigen Brüder (1967 aufgelöst), zweiflügeliger Komplex in Sichtziegelbauweise mit Walmdach und Schopfwalm;

Ostflügel erbaut 1861, 1929 nach Brand zur Dreigeschossigkeit aufgestockt, östlicher Risalitbau mit Bodenerker 1931; Nordflügel erbaut 1911, im zweiten Obergeschoss Chorkapelle mit Schrankenwand, gleichzeitig.

D-2-74-179-44 BW

Kleinhochreit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Querstockhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-179-25 BW

Leberskirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Mühlenweg 2, 4
(Standort)
Katholische Kirche St. Rupert mit Mauer spätgotische Saalkirche, zweiten Hälfte 15. Jahrhundert, Langhaus im Kern wohl romanisch, südlich Chorflankenturm mit Achteckaufsatz und Spitzhelm; mit Ausstattung;

Friedhofsmauer, bezeichnet 1698, später verändert.

D-2-74-179-26 Katholische Kirche St. Rupert mit Mauer
Brückenstraße 8
(Standort)
Hakenhof mit Wohnstallhaus Mittertenn-Blockbau mit Flachsatteldach, Traufschrot und zwei Giebelschrote, angegliederter Stadel mit Blockbau-Obergeschoss, 18. Jahrhundert. D-2-74-179-27 Hakenhof mit Wohnstallhaus
Mühlenweg 1
(Standort)
Bohlen-Bundwerkstadel Satteldachbau in Ständerbohlenbauweise mit Bundwerk, um 1700. D-2-74-179-28 Bohlen-Bundwerkstadel

Möllersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 6
(Standort)
Katholische Kirche St. Wolfgang Saalkirche, spätgotischer Bau des 15. Jahrhunderts, Langhaus barock, Gliederung durch Dachfries und Dreieckstreben am Chor, westlich Dachreiter mit Satteldach; mit Ausstattung. D-2-74-179-29 BW
Haus Nr. 4
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Stadel zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss;

Stadel in Blockbauweise mit Satteldach; 18. Jahrhundert; Nebengebäude, Traidkasten, Blockbau-Obergeschoss, wohl 19. Jahrhundert, 1975 aus Geratsfurth hierher versetzt.

D-2-74-179-31 BW
bei Möllersdorf
(Standort)
Feldkapelle kleiner massiver Satteldachbau, mit Putzgliederung, neugotisch, 19. Jahrhundert. D-2-74-179-32 BW

Obertinsbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Dreiseithof mit Stadel und Kellerhaus Wohnstallhaus, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Giebel- und Traufschrot;

Blockbaustadel und -traidboden; Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert; südlich Kellerhaus, Ziegelsteinbau mit Satteldach, wohl 19. Jahrhundert.

D-2-74-179-33 BW

Untertinsbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 13
(Standort)
Bauernhof in Hakenform Wohnstallhaus, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, mit angegliedertem Stadel, Holzkonstruktion über Ziegelbau, 19. Jahrhundert. D-2-74-179-38 BW
Haus Nr. 17
(Standort)
Mitterstubenanlage eines ehemaligen Hakenhofs zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-179-39 BW

Vorrach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 3
(Standort)
Bauernhof in Hakenform mit Getreidekasten Bauernhaus, zweigeschossiger Blockbau, mit Tauf- und Giebelschrot, 18. Jahrhundert;

Traidkasten, Blockbau mit Satteldach, 18. Jahrhundert.

D-2-74-179-40 BW

Westerskirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 9
(Standort)
Katholische Kirche St. Michael Saalkirche mit eingezogenem Chor und Westturm, barocker Bau des 17. Jahrhunderts, ursprünglicher Turm um 1700 durch einen Dachreiter ersetzt, heutiger Turm später erbaut, mit Lisenen, Putzgliederung und Spitzhelm; mit Ausstattung. D-2-74-179-41 BW

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte existieren zwar noch, wurden aber aus der Bayerischen Denkmalliste gestrichen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Traidkasten eines Vierseithofs in Blockbauweise, um 1800. D-2-74-179-16 BW
Möllersdorf, Haus Nr. 3
(Standort)
Stattliches Wohnstallhaus mit zwei Giebelschroten, Anfang 19. Jahrhundert. D-2-74-179-30 BW
Trautmannsberg, Haus Nr. 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und Giebelschrot (in Fragmenten erhalten), 18. Jahrhundert. D-2-74-179-34 BW
Untertinsbach, Haus Nr. 27
(Standort)
Stattliches Querstockhaus mit durchlaufendem Traufschrot und Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet 1785. D-2-74-179-35 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Schalkham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien