Liste der Baudenkmäler in Aham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Aham zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Aham

Baudenkmäler in Aham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kellerstraße 11
(Standort)
Schlosskeller Lang gestreckter zweigeschossiger Walmdachbau mit Wohn- und Wirtschaftsteil sowie Kelleranlagen, Wohnteil mit Putzgliederungen, 18. Jahrhundert D-2-74-112-2 Schlosskeller
Schloßstraße 6, 8
(Standort)
Katholische Kirche St. Ägidius mit Kapelle Saalkirche, spätgotische Anlage des 15. Jahrhunderts, neugotische Umgestaltung und Erweiterungen nach Westen nach Plan des Landshuter Bauamtmanns Anton Völkl 1885, Gliederung durch umlaufenden Fries und Streben am Chor, nordseitig Chorflankenturm mit barockem Achteckaufsatz und Spitzhelm des 19. Jahrhunderts; mit Ausstattung


Friedhofskapelle, Leichenhaus, massiver Satteldachbau mit Durchgang und Putzgliederung, wohl 19. Jahrhundert

D-2-74-112-3 Katholische Kirche St. Ägidius mit Kapelle
Schloßstraße 20,21,24
(Standort)
Schloss Von der großen Vils und einem Wassergraben umschlossen

Hauptgebäude mit südlich angebauter Schlosskapelle St. Georg, Untergeschoss spätmittelalterlich, im 16. und 17. Jahrhundert mehrfach verändert, Ausbauten im 18. Jahrhundert; mit Ausstattung

Großes dreiflügeliges Wirtschaftsgebäude, massiver Satteldachbau, 1749, im Kern älter

Lang gestrecktes erdgeschossiges Wohngebäude mit Mansarddach, 1749, im Kern älter

D-2-74-112-6 Schloss
weitere Bilder

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berghofen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Wohnstallhaus eines Vierseithofs mit Stadel Zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Ende 18. Jahrhundert/Anfang 19. Jahrhundert

Stadel, in Blockbauweise mit Satteldach, erbaut wohl 1847

D-2-74-112-9 BW
Haus Nr. 7
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, 18. Jahrhundert D-2-74-112-11 BW
Zwischen Haus Nr. 1 und Nr. 4
(Standort)
Kapelle Ziegelbau mit Satteldach, Dachreiter mit kleinem Spitzhelm, mit Lisenengliederung, neugotisch, 19. Jahrhundert D-2-74-112-12 BW

Dreifaltigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Katholische Wallfahrtskirche Hl. Dreifaltigkeit Saalkirche, gestaffelte barocke Anlage in zwei Bauabschnitten, Kapellenbau 1710, Erweiterung durch Langhaus, Vorhalle und Sakristei, 1774/75, Gliederung durch Pilaster und Putzdekor, westlich geschweifter Giebel, östlich über Attikazone Turmaufbau mit glockenförmiger Kuppel; mit Ausstattung D-2-74-112-13 Katholische Wallfahrtskirche Hl. Dreifaltigkeit

Erling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gegenüber Haus Nr. 4
(Standort)
Kapelle Holzverschalter Ständerbau mit Satteldach, innen Lourdesgrotte, Ende 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-74-112-14 Kapelle

Hausberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Vierseithof mit Nebengebäuden Wohn- und Wirtshaus, zweigeschossiger, gegliederter Blankziegelbau mit Satteldach, bezeichnet „1886“

Ehemalige Brauereigebäude, zweigeschossiger, gegliederter Blankziegelbau mit Satteldach, rückwärtig im Hang Lagerkeller, darüber Ausschank und Biergarten, wohl 1886

Stallstadel, Ziegelbau mit Satteldach, wohl 1886, 1968 weitgehend erneuert

Stallgebäude, eineinhalbgeschossiger, verputzter Ziegelbau, Anfang 19. Jahrhundert

Alle vier Flügel verbunden durch Rundbogentore aus Ziegel

Ehemaliger Schweinestall mit Backofen und Waschhaus, Blankziegelbau mit teilweise verbrettertem Obergeschoss, wohl 1886

D-2-74-112-49 BW

Hermannsöd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Kleinbauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Obergeschoss in Blockbau, mit Hochlaube und Giebelschrot, Anfang 19. Jahrhundert D-2-74-112-16 BW

Kitzing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Nähe Kitzing, an der Hauptstraße
(Standort)
Wegkapelle Kleiner massiver Bau mit Steildach und Durchgang, erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-74-112-18 BW

Kobel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Backhaus Satteldachbau in Blockbauweise, 17. Jahrhundert D-2-74-112-19 BW

Loizenkirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergstraße 9
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, mit Traufschrot und Giebellaube, 1837 D-2-74-112-20 Ehemaliges Wohnstallhaus
Bergstraße 10
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Blockbau teilweise ausgemauert, mit Traufschrot und Giebellaube, 19. Jahrhundert D-2-74-112-21 Ehemaliges Wohnstallhaus
Hauptstraße 60, 62
(Standort)
Wohnstallhaus mit Nebengebäude Zweigeschossiger Satteldachbau, mit Bemalung an der Südseite, 18. Jahrhundert

Nebengebäude, massiver Satteldachbau, wohl 19. Jahrhundert

D-2-74-112-22 Wohnstallhaus mit Nebengebäude
Höhenweg 2
(Standort)
Kleinbauernhaus Massiver Flachsatteldachbau mit Ecklisenen und Gurtgesims, Mitte 19. Jahrhundert D-2-74-112-23 Kleinbauernhaus
Kirchplatz 4
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Maria und St. Dionysius Saalbau mit angebautem Seitenschiff, spätgotische Anlage mit Westturm, zweite Hälfte 15. Jahrhundert, Seitenschiff von 1874, Gliederung durch Strebepfeiler und umlaufenden Sockel, Westturm mit Geschossgliederung und Blendbögen, oktogonaler Oberbau mit Laternenkuppel später; mit Ausstattung D-2-74-112-24 Katholische Pfarrkirche St. Maria und St. Dionysius

Maieröd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Windrad, Brunnenpumpe Metallkonstruktion, wohl um 1900/1920 D-2-74-112-51 BW
Haus Nr. 3
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss Giebellaube und Traufschrot, bezeichnet „1820“, Dach später D-2-74-112-26 BW

Neuhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 6
(Standort)
Filialkirche St. Emmeram Saalkirche mit eingezogenem Chor, spätromanisch, wohl 13. Jahrhundert, Chorwölbung und Erhöhung des Langhauses wohl Ende 15. Jahrhundert, Gliederung durch Ecklisenen und romanischen Rundbogenfries auf Konsolsteinen, über dem Chorbogen Dachreiter mit Spitzhelm; mit Ausstattung D-2-74-112-27 BW
Haus Nr. 7
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau in Blockbauweise, mit Trauf- und Giebelschrot, 18. Jahrhundert D-2-74-112-28 BW

Nöham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Neben Haus Nr. 4
(Standort)
Ortskapelle Kleiner Sichtziegelbau mit Satteldach, 19./20. Jahrhundert; mit alter Ausstattung D-2-74-112-30 BW

Prosmering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 4
(Standort)
Stadel In Blockbauweise mit Satteldach, mit Traidkasten, 18./19. Jahrhundert D-2-74-112-31 BW

Rehpoint[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Hofs in Hakenform Zweigeschossiger Flachsatteldachbau, in Blockbau, Giebel teilweise Ziegelmauerwerk, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert D-2-74-112-32 BW

Reiher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger Satteldachbau, Obergeschoss zum Teil verputzter Blockbau, mit neugotischer Hochlaube, bezeichnet „1865“ D-2-74-112-33 BW

Schafhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Bauernhaus (Altbau), Wohnstallbau Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Hochlaube, erstes Drittel 19. Jahrhundert D-2-74-112-34 BW

Sichartsreit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 3
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Stadel Zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, in Blockbau, mit Trauf- und Giebelschrot, 1790

Blockbaustadel 1792

D-2-74-112-37 BW

Staudach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Hofkapelle Kleiner massiver Bau mit Schweifgiebel, neugotisch, zweite Hälfte 19. Jahrhundert D-2-74-112-38 BW

Wassing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 5, 9
(Standort)
Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Stadel Zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, 1768

Stadel in Blockbau mit Satteldach, wohl 1809

Traidboden in Blockbau, bezeichnet „1809“

D-2-74-112-40 Wohnstallhaus eines Dreiseithofs mit Stadel
Haus Nr. 7, am Haus
(Standort)
Kreuzigungsgruppe 18. Jahrhundert D-2-74-112-41 Kreuzigungsgruppe

Wendeldorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Zwischen Haus Nr. 4 und 25
(Standort)
Katholische Kirche St. Veit Saalkirche, spätgotischer Ziegelbau, Chor 15. Jahrhundert, Langhaus Anfang 16. Jahrhundert, Gliederung am Chor durch Streben und Dachfries, südlich Chorflankenturm mit Geschossgliederung und Spitzhelm; mit Ausstattung D-2-74-112-43 BW

Wimm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 1
(Standort)
Wohnstallhaus eines Hakenhofs Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert D-2-74-112-44 BW
Haus Nr. 2
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiges Gebäude mit Flachsatteldach, in Blockbauweise, rückwärtig Bundwerk, Ende 18. Jahrhundert, Brettquaderung Mitte 19. Jahrhundert D-2-74-112-45 BW
Haus Nr. 3
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und Hochlaube, Giebelschrot und geschnitzten Details, zweite Hälfte 18. Jahrhundert D-2-74-112-46 BW

Winzersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Haus Nr. 2
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, zum Teil verschalt, erstes Drittel 19. Jahrhundert D-2-74-112-47 Wohnstallhaus

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Objekte existieren zwar noch, wurden aber aus der Bayerischen Denkmalliste gestrichen.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Aham, Kellerstraße 9
(Standort)
Wohnstallhaus eines Hakenhofs Blockbau-Obergeschoss mit Giebelschrot, erstes Viertel 19. Jahrhundert D-2-74-112-1 BW
Aham, Schloßstraße 9
(Standort)
Hofwirt Breitgelagerter Satteldachbau mit Pilasterportal, 17. Jahrhundert, Dach 19. Jahrhundert D-2-74-112-5 BW
Abensbach, Haus Nr. 2
(Standort)
Hofkapelle Barocker Bau, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-2-74-112-7 BW
Alram, Haus Nr. 1
(Standort)
Querstockhaus eines Vierseithofs Mit Blockbau-Obergeschoss und Traufschrot, bezeichnet „1761“ D-2-74-112-8 BW
Haus Nr. 4
(Standort)
Wohnstallhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Trauf- und Giebelschrot, im Kern 18. Jahrhundert, Dach später D-2-74-112-10 BW
Heiglberg, Haus Nr. 1
(Standort)
Kapelle Herz Jesu Kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, 1933 D-2-74-112-15 BW
Höslpoint, östlich an der Landkreisgrenze
(Standort)
Wegkapelle Erste Hälfte 19. Jahrhundert D-2-74-112-17 BW
Maieröd, Haus Nr. 2
(Standort)
Mitterstubenhaus Zum Teil in Blockbau, im Kern Ende 17. Jahrhundert D-2-74-112-25 BW
Neuhausen, Haus Nr. 14
(Standort)
Bauernhaus In Blockbau, Erdgeschoss mit Brettquaderung, Ende 18. Jahrhundert D-2-74-112-29 BW
Sichartsreit, Haus Nr. 1a
(Standort)
Wohnteil eines Bauernhauses In Blockbau, 1836 D-2-74-112-35 BW
Sichartsreit, Haus Nr. 2
(Standort)
Dreiseithof mit Stadel In Blockbauweise

Wohnstallhaus, Blockbau mit Trauf- und Giebelschrot, 1860

Stadel, Ständerbohlenbau, gleichzeitig

Traidboden in Blockbau auf Ständern, gleichzeitig .

BW
Wassing, östlich Wassing 4a
(Standort)
Fischerkapelle 1829; mit Ausstattung D-2-74-112-42 Fischerkapelle
Winzersdorf, LA44
(Standort)
Weilerkapelle Wohl frühes 19. Jahrhundert; mit Ausstattung BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Aham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien