Liste der Baudenkmäler in Stadlern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der Oberpfälzer Gemeinde Stadlern aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Stadlern aus der Luft

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadlern - Ensemble Grenzstation Schwarzach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarzach, Weg zur Grenzstation

Aktennummer: E-3-76-167-1

Das Ensemble wird geprägt von einem alten, seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs geschlossenen und daher in seinem äußeren Erscheinungsbild unveränderten Grenzübergang. Vorhanden ist noch der alte Straßendamm, von Äpfelbäumen und Granitbegrenzungssteinen gesäumt, der sich in einer Krümmung zur noch existierenden Grenzbrücke hinunterzieht; in etwa 100 m Abstand vom Bach, der die Grenze bildet, steht noch die alte Zollstation (Haus Nr. 3 und 4) und der Gutshof als ehemalige Poststation (Haus Nr. 1); das neue Zollhaus von 1925 ist etwas weiter in das Landinnere abgerückt. Der Triebwerkskanal für die Mühle (Haus Nr. 2), die Schule (Haus Nr. 21) und die Wohnstallhäuser mit Halbwalmdächern der Bediensteten und der Landwirte, die an der Straße aufgereiht sind, verweisen auf die Selbstversorgungsbemühungen der weitab gelegenen Station.

Stadlern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 9
(Standort)
Wohnhaus Mansarddachbau auf Natursteinkellergeschoss, um 1925 D-3-76-167-8 Wohnhaus
Hauptstraße 32
(Standort)
Katholische Wallfahrtskirche Unsere Liebe Frau Chor und Nordturm um 1400, Langhaus 18. Jahrhundert; mit Ausstattung;

Granitsäule mit Tabernakelaufsatz und Relief Christus in der Kelter, 17. Jahrhundert; an der südlichen Kirchenwand außen;

Friedhofmauer, wohl 17. Jahrhundert

D-3-76-167-6 Katholische Wallfahrtskirche Unsere Liebe Frau
weitere Bilder
Hauptstraße 36
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus, Halbwalmdachbau, Mitte 19. Jahrhundert D-3-76-167-4 Ehemaliges Wohnstallhaus,
Hauptstraße 40
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Halbwalmdachbau, giebelverbretterter Blockbau, 18. Jahrhundert D-3-76-167-7 Ehemaliges Wohnstallhaus
Reichenstein, auf Bergkuppe nordöstlich
(Standort)
Burgruine Reichenstein Reste der mittelalterlichen Anlage; auf Bergkuppe nordöstlich D-3-76-167-9 Burgruine Reichenstein
weitere Bilder
Weidinger Straße 1
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Halbwalmdachbau, 1. Hälfte 19. Jahrhundert, mit Seitengredvordach, verputzter Giebelblockbau D-3-76-167-3 Ehemaliges Wohnstallhaus
Weidinger Straße 2
(Standort)
Erdgeschossiges Halbwalmdachhaus Mit Blockbaugiebel, Anfang 19. Jahrhundert D-3-76-167-2 Erdgeschossiges Halbwalmdachhaus

Reichenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Reichenberg 3
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Verputzter Blockbau, 19. Jahrhundert, Seitengredvordach, verputzter Giebelblockbau D-3-76-167-11 Ehemaliges Wohnstallhaus
weitere Bilder

Schwarzach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Schwarzach 1
(Standort)
Ehemalige Poststation Halbwalmdachbau, 19. Jahrhundert, im Kern älter D-3-76-167-12 Ehemalige Poststation
Schwarzach 3
(Standort)
Altes Zollhaus Satteldachbau über hakenförmigem Grundriss, 18./19. Jahrhundert D-3-76-167-13 Altes Zollhaus
Schwarzach 7
(Standort)
Wohnstallhaus Halbwalmdachbau, Anfang 19. Jahrhundert D-3-76-167-14 Wohnstallhaus
Schwarzach 16
(Standort)
Arbeiterwohnhaus der ehemaligen Dampfsäge Satteldachbau mit Blankziegelzierformen, um 1890 D-3-76-167-16 Arbeiterwohnhaus der ehemaligen Dampfsäge
Schwarzach 16
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Verschindelter Blockbau mit Krüppelwalmdach und vorgezogenem Seitengred, 18. Jahrhundert D-3-76-167-15 Ehemaliges Wohnstallhaus
Schwarzach 20
(Standort)
Ehemaliges Zollhaus Walmdachbau mit Säulenerker, um 1925 D-3-76-167-17 Ehemaliges Zollhaus
Schwarzach 22
(Standort)
Ehemaliges Zöllner-Wohnhaus Halbwalmdachbau um 1935 D-3-76-167-18 Ehemaliges Zöllner-Wohnhaus

Waldhäuser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Waldhäuser 3
(Standort)
Ehemaliges Wohnstallhaus Giebel verschindelt, seitliches Gredvordach, rückwärtige Schindeldeckung, bezeichnet mit 1820 D-3-76-167-19 Ehemaliges Wohnstallhaus

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar und im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cultural heritage monuments in Stadlern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien