Liste der Homo-Epitheta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Homo-Epitheta (der Beiwörter zu dem lateinischen Wort homo „Mensch“) erfasst alle Ausdrücke, die aus dem lateinischen Substantiv homo („Mensch“) und einem spezifizierenden Adjektiv oder auch Substantiv zusammengesetzt sind. Dazu gehören einerseits die Bezeichnungen der Arten der Gattung Homo, die auf die epochemachende taxonomische Benennung durch Carl von Linné im Jahr 1758 zurückgeht, andererseits im Anschluss daran gebildete Zusammensetzungen, die anthropologische Merkmale des Menschen bezeichnen oder lediglich Schlagwörter verschiedener Provenienz darstellen.

Liste der Arten der Gattung Homo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lateinische Bezeichnung Übersetzung Urheber / Herkunft Erläuterung
antecessor, Homo Homo antecessor Vorläufer-Mensch José María Bermúdez de Castro et al., 1997 Von seinen Entdeckern gedeutet als möglicher Vorläufer der Neandertaler
erectus, Homo Homo erectus Aufgerichteter Mensch Eugène Dubois, 1892 Bei Benennung der erste bekannte, frühe Vorfahre des modernen Menschen mit aufrechtem, zweibeinigem Gang
ergaster, Homo Homo ergaster Werkender Mensch Colin Groves und Vratislav Mazák, 1975 Frühform des Homo erectus, die in Afrika lebte
floresiensis, Homo Homo floresiensis Mensch von Flores Peter Brown et al., 2004 Auf der indonesischen Insel Flores bis vor ca. 12.000 Jahren lebende „Inselverzwergung“ (vermutlich des Homo erectus)
heidelbergensis, Homo Homo heidelbergensis Mensch aus Heidelberg Otto Schoetensack, 1908 Benannt nach dem Fundort des ersten Fossils (Unterkiefer von Mauer) in Mauer nahe Heidelberg
habilis, Homo Homo habilis Geschickter Mensch Richard Leakey, 1964 Bei Benennung der älteste bekannte, frühe Vorfahre des Menschen mit der Fähigkeit zum Anfertigen und Verwenden von Steinwerkzeugen
naledi, Homo Homo naledi Mensch aus der Stern-Höhle Lee Berger et al., 2015 Benannt nach Fundort in der Rising-Star-Höhle
neanderthalensis, Homo Homo neanderthalensis Mensch aus dem Neandertal William King, 1864 Benannt nach dem Fundort im Neandertal; zeitweise auch als Unterart
von Homo sapiens benannt:
Homo sapiens neanderthalensis
rhodesiensis, Homo Homo rhodesiensis Mensch aus Rhodesien Arthur Smith Woodward, 1921 Auch: Broken Hill Skull; nach heutiger Auffassung ein archaischer Homo sapiens aus Rhodesien, dem heutigen Simbabwe
rudolfensis, Homo Homo rudolfensis Mensch vom Rudolfsee Valerii Alexeev, 1986 Benannt nach dem Rudolfsee (heute: Turkana-See) in Kenia
sapiens, Homo Homo sapiens Weiser Mensch Carl von Linné, 1758 Zeitweise auch genannt:
Homo sapiens sapiens; der „moderne“ Mensch (auch: der „Jetztmensch“)

    †: Die Art ist heute ausgestorben

Liste paläoanthropologischer Epitheta zu Homo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kein allgemein anerkanntes Taxon, sondern lediglich nach dem Fundort oder nach anderen Merkmalen benannt sind:

Lateinische Bezeichnung Übersetzung Urheber / Herkunft Erläuterung
cepranensis, Homo Homo cepranensis Mensch aus Ceprano Bezeichnung für ein Schädeldach, das in Ceprano (Italien) entdeckt wurde und aufgrund seines Alters am ehesten Homo erectus bzw. Homo heidelbergensis zuzuordnen ist
erectus bilzingslebenensis, Homo Homo erectus bilzingslebenensis Aufrechter Mensch aus Bilzingsleben Homo heidelbergensis zugerechnete Fossilien vom Fundplatz Bilzingsleben im Norden Thüringens
erectus javanicus, Homo Homo erectus javanicus Aufrechter Mensch von Java Homo erectus (Java-Mensch), 1891 von Eugène Dubois auf der indonesischen Insel Java entdeckt; der erste Fund eines Fossils der Hominini außerhalb Europas.
erectus lantianensis, Homo Homo erectus lantianensis Aufrechter Mensch von Lantian Homo erectus (Lantian-Mensch), 1963/64 in Lantian, China entdeckte Schädelfragmente
erectus mauritanicus, Homo Homo erectus mauritanicus Aufrechter Mensch aus Mauretanien Camille Arambourg 1954[1] In Algerien und nicht in Mauretanien entdeckt und zunächst Atlanthropus mauritanicus benannt, wird das Fossil heute meist zu Homo erectus gestellt.
{{{2}}}, Homo erectus modjokertensis Homo erectus modjokertensis Aufrechter Mensch aus Mojokerto von Koenigswald, 1950[2] auch: Homo modjokertensis[3]; Funde des Java-Menschen (Homo erectus) von der Insel Java, Indonesien; benannt nach der Stadt Mojokerto (alte Schreibweise: Modjokerto)
erectus narmadensis, Homo Homo erectus narmadensis Mensch vom Narmada Das älteste in Indien entdeckte Fossil eines Homo erectus, aufgefunden am Ufer des Flusses Narmada bei Hathnora, im heutigen Bundesstaat Madhya Pradesh
erectus reilingensis, Homo Homo erectus reilingensis Aufrechter Mensch aus Reilingen Funde von Homo erectus bzw. Homo heidelbergensis aus Reilingen (Baden-Württemberg)
erectus tautavelensis, Homo Homo erectus tautavelensis Aufrechter Mensch aus Tautavel Funde von Homo erectus aus der Höhle von Arago nahe Tautavel, Südfrankreich
erectus soloensis, Homo Homo erectus soloensis Solo-Mensch Funde des Java-Menschen (Homo erectus) von der Insel Java, Indonesien; benannt nach dem Fluss Solo (siehe auch: Homo soloensis)
florisbadensis, Homo Homo florisbadensis Florisbad-Mensch 1932 in Florisbad, Südafrika, von Thomas F. Dreyer entdecktes und 1935 von ihm als „Homo helmei“ benanntes Schädelfragment, für das 1937 der Anatom Matthew Robertson Drennan einen alternativen Namen vorschlug zunächst auf 40.000 Jahre geschätzt, wurde der Florisbad Skull (auch: Florisbad 1) 1996 auf 259.000 ± 35.000 Jahre datiert und wird als früher archaischer Homo sapiens interpretiert
gautengensis, Homo Homo gautengensis Mensch aus Gauteng Darren Curnoe, 2010[4] Fossilien aus Gauteng (Südafrika) mit unklarer Zuordnung zur Gattung Homo (Homo habilis?) oder Australopithecus (Australopithecus africanus?)
georgicus, Homo Homo georgicus Mensch aus Georgien Léo Gabounia et al., 2002[5] Fossilien aus der Gattung Homo, 1991 in Dmanissi, Georgien, gefunden; älteste außerhalb Afrikas entdeckte Fossilien aus dem Formenkreis der Hominini, auf 1,75 bis 1,8 Millionen Jahre datiert; seit 2013 als Homo erectus ergaster georgicus bezeichnet
helmei, Homo Homo helmei Helmes Mensch 1932 in Florisbad, Südafrika, von T. F. Dreyer entdecktes Schädelfragment, das 1935 nach dessen Geldgeber R. E. Helme benannt wurde (selten auch: „Homo florisbadensis“) zunächst auf 40.000 Jahre geschätzt, wurde der Florisbad Skull (auch: Florisbad 1) 1996 auf 259.000 ± 35.000 Jahre datiert und wird als früher archaischer Homo sapiens interpretiert
mauritanicus, Homo Homo mauritanicus Mensch aus Mauretanien Camille Arambourg 1954[6] Das nicht in Mauretanien, sondern in Algerien entdeckte Fossil wurde zunächst Atlanthropus mauritanicus benannt. Heute wird es meist zu Homo erectus gestellt oder als Homo erectus mauritanicus bezeichnet
modjokertensis, Homo Homo modjokertensis Mensch aus Mojokerto von Koenigswald, 1936[7] auch: Homo erectus modjokertensis[8]; Funde des Java-Menschen (Homo erectus) von der Insel Java, Indonesien; benannt nach der Stadt Mojokerto (alte Schreibweise: Modjokerto)
pekinensis, Homo Homo pekinensis Peking-Mensch Homo erectus, entdeckt in einer Höhle bei Zhoukoudian, einem heutigen Vorort von Peking, Volksrepublik China
platyops, Homo Homo platyops Flachgesichtiger Mensch Meave Leakey et al., 2001,[9] sowie Cela-Conde und Ayala, 2003[10] Nicht allgemein anerkannter Namensvorschlag für den Schädelfund KNM-WT 40000, der von seinen Entdeckern Kenyanthropus platyops benannt wurde
primigenius, Homo Homo primigenius Ursprünglicher Mensch Ernst Haeckel, 1868[11] Bezeichnung für einen hypothetischen „Urmenschen“, mit der zeitweise auch Neandertaler-Funde belegt wurden
sapiens balangodensis, Homo Homo sapiens balangodensis Weiser Mensch aus Balangoda Skelettfunde von modernen Menschen, die vor 12.000 Jahren auf Sri Lanka lebten
sapiens idaltu, Homo Homo sapiens idaltu Weiser Idaltu-Mensch Fossilien aus Äthiopien, die auf ein Alter von 160.000 bis 154.000 Jahren datiert wurden; Idaltu = „Stammesältester“ in der Sprache der Afar
soloensis, Homo Homo soloensis Solo-Mensch Willem Oppennoorth, 1932[12] Funde des Java-Menschen (Homo erectus) von der Insel Java, Indonesien; benannt nach dem Fluss Solo
spelaeus, Homo Homo spelaeus Höhlenmensch Georges Vacher de Lapouge, 1899 vorgeschlagene Bezeichnung für das Typusexemplar Cro-Magnon 1
steinheimensis, Homo Homo steinheimensis Mensch aus Steinheim Bezeichnung für einen fossilen Schädel, der 1933 in Steinheim an der Murr gefunden wurde; Zwischenstufe zwischen Homo heidelbergensis und Homo neanderthalensis
transvaalensis, Homo Homo transvaalensis Mensch aus Transvaal Ernst Mayr, 1950[13] auch: Plesianthropus transvaalensis („Fastmensch aus Transvaal“); veralteter Name für Funde aus Südafrika, die heute als Australopithecus africanus bezeichnet werden

Paläoanthropologische Curiosa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lateinische Bezeichnung Übersetzung Urheber / Herkunft Erläuterung
diluvii testis, Homo Homo diluvii testis Der die Sintflut bezeugende Mensch Johann Jacob Scheuchzer, 1726 Bezeichnung für ein Fossil aus Öhningen durch den Naturforscher Scheuchzer, das erst Georges Cuvier als Salamander erkannte.

Liste philosophisch-anthropologischer und sonstiger Epitheta zu homo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier werden lediglich Epitheta verzeichnet. Längere Ausdrücke und ganze Sätze sind in der Liste lateinischer Phrasen zu finden.

Lateinische Bezeichnung Übersetzung Urheber / Herkunft Erläuterung
absconditus, Homo Homo absconditus Der verborgene Mensch Helmuth Plessner[14] Analogie zu deus absconditus
academicus, Homo Homo academicus Der akademische Mensch Pierre Bourdieu, 1984 Titel einer soziologischen Studie, in welcher Pierre Bourdieu sich mit den Hierarchien und gesellschaftlichen Strukturen innerhalb französischer Universitäten und Hochschulen beschäftigt
aestheticus, Homo Homo aestheticus Der wahrnehmende, ästhetische Mensch Luc Ferry, 1990; Ellen Dissanayake, 1992[15] Schönheitsempfinden, Geschmack, Kunstschaffen und Kunstgenuss
ambitiosus, Homo Homo ambitiosus Der ehrgeizige Mensch Wilhelm Gerloff[16]
amans, Homo Homo amans Der liebende Mensch Viktor Frankl;[17] Humberto Maturana, 2008 Der Mensch als Liebender
aquamportans, Homo Homo aquamportans Der wassertragende Mensch (Der Mensch als Wasserträger) Andreas Rauchegger;[18] Titel einer kulturanthropologischen Studie über die Relevanz des Trageaktes von Wasser zur Sicherstellung der Trink- und Nutzwasserversorgung. Global gesehen wird es eine Wassersicherstellung ohne solche Weg- und Tragestrecken nicht geben. Das gilt auch für den europäischen Kulturraum.
aquaticus, Homo Homo aquaticus Der im Wasser lebende Mensch Alister Hardy[19];
Jacques-Yves Cousteau, Ende der 1970er Jahre;[20]
aufgenommen von Dougal Dixon: Man After Man: An Anthropology of the Future (1990)
Bezeichnung des im Wasser lebenden Menschen nach der Wasseraffentheorie Hardys; futuristische Vision Cousteaus vom kiemenatmenden Menschen
balcanicus, Homo Homo balcanicus Der balkanische Mensch Osteuropäische Geschichte, in Analogie zu Homo sovieticus[21]
bene figuratus, Homo Homo bene figuratus Der wohlgeformte Mensch Vitruv Der Mensch mit einem idealen Verhältnis der Körperteile zueinander
biologicus, Homo Homo biologicus Der biologische Mensch Charles Elworthy[22] der Mensch als von evolutionären Anpassungen an seine Umwelt geprägtes Wesen
bulla, Homo Homo bulla Der Mensch als Blase Marcus Terentius Varro der Mensch zerplatzt so leicht wie eine Seifenblase; siehe Homo bulla in der Liste lateinischer Phrasen
cerebralisatus, Homo Homo cerebralisatus Der durch sein Gehirn bestimmte Mensch Markus Plankensteiner[23]
clausus, Homo Homo clausus Der eingeschlossene Mensch Norbert Elias eine in der Soziologie eingeführte Bezeichnung für einen Menschen, der in seinem „Inneren“ von der „Außenwelt“ abgeschlossen ist
consumens, Homo Homo consumens Der konsumierende Mensch Erich Fromm, 1969[24]
cooperativus, Homo Homo cooperativus Der zusammenarbeitende Mensch stammt aus der Umweltökonomie
creator, Homo Homo creator Der schöpferische Mensch Michael Landmann, 1955;
Wilhelm Emil Mühlmann, 1962
Schöpfer - Schöpfertum und Kreativität
culturalis, Homo Homo culturalis Der kulturbildende Mensch Sozial- und Wirtschaftswissenschaften[25]
demens, Homo Homo demens Der wahnsinnige Mensch Edgar Morin, 1975;
Konrad Lorenz
einziges Wesen mit Wahnideen
discens, Homo Homo discens Der lernende Mensch Werner Loch (1967)[26]
Heinrich Roth,
Theodor Wilhelm
Fähigkeit und Notwendigkeit, bis ins hohe Alter zu lernen und belehrt zu werden
divinans, Homo Homo divinans Der weissagende Mensch Ernst Cassirer[27] bezieht sich auf die animistische Denktradition
educandus, Homo Homo educandus Der erziehungsbedürftige Mensch Heinrich Roth, 1966[28]; Dimitrios Liantinis Notwendigkeit, erzogen zu werden
educabilis, Homo Homo educabilis Der erziehbare Mensch Erziehungswissenschaft im Anschluss an die von Heinrich Roth geprägte Bezeichnung Homo educandus Fähigkeit, erzogen zu werden
egualis, Homo Homo egualis Herbert Gintis[29]
Homo europaeus Der europa- und nicht mehr nationalausgerichtete und beruflich gebildete Mensch Kuhn/Sultana, 2006[30]
excentricus, Homo Homo excentricus Der außerhalb seiner selbst stehende Mensch Helmuth Plessner, 1928 Fähigkeit zu objektivieren, über sich selbst nachzudenken
excelsior, Homo Homo excelsior Der höhere Mensch Transhumanismus Verbesserung der menschlichen Spezies durch den Einsatz technologischer Verfahren[31]
faber, Homo Homo faber Der handwerkende, schaffende Mensch Benjamin Franklin,
Karl Marx,
Kenneth P. Oakley, 1949;
Max Scheler,
Max Frisch, 1957: Homo faber (Roman); Homo Faber (Film)
Schaffen und Gestalten, Herstellung und Gebrauch von Werkzeugen
falsus, Homo Homo falsus Der falsche Mensch Jan Kjærstad, 1984 Titel eines Romans von Jan Kjærstad von 1984, der häufig als erstes Beispiel seiner Gattung bezeichnet wird
ferus, Homo Homo ferus Der wilde Mensch Carl von Linné Wolfskind
generosus, Homo Homo generosus Der großzügige Mensch Tor Nørretranders, Generous Man
grammaticus, Homo Homo grammaticus Der grammatische Mensch Frank Palmer, 1971 Grammatik verwendend, doppelte Gliederung der Sprache (durch Wörter und Sätze)
heroicus, Homo Homo heroicus Der heroische Mensch Osteuropäische Geschichte[32]
hierarchicus, Homo Homo hierarchicus Der hierarchische Mensch Louis Dumont[33] Der Mensch als Hierarchien ausbildendes Wesen, von dem französischen Anthropologen Louis Dumont am indischen Kastenwesen aufgezeigt
historicus, Homo Homo historicus Der geschichtsforschende Mensch Christophe Charle[34]
humanus, Homo Homo humanus Der menschliche Mensch Martin Heidegger[35]
imitans, Homo Homo imitans Der nachahmende Mensch Andrew N. Meltzoff, 1988,
Jürgen Lethmate, 1992
Fähigkeit, ein breites Verhaltensspektrum nachahmend zu übernehmen (als Grundlage für Tradition und Kulturbildung)
incurvatus in se, Homo Homo incurvatus in se Der auf sich selbst verkrümmte Mensch Augustinus, Martin Luther Prominente Formel der christlichen Theologie zur Kennzeichnung der Selbstbezogenheit des Menschen anstelle von Gottes- und Nächstenliebe als Wesen der Sünde
inermis, Homo Homo inermis Der wehrlose Mensch Johann Friedrich Blumenbach, 1779;
Johann Gottfried Herder, 1784–1791,
Arnold Gehlen, 1940
Mensch als Mängelwesen, schutzlos, instinktverlassen
insciens, Homo Homo insciens Der unwissende Mensch Ortega y Gasset Siehe Homo insipiens
insipiens, Homo Homo insipiens Der dumme Mensch Ortega y Gasset; Josef Rattner, Gerhard Danzer
investigans, Homo Homo investigans Der forschende Mensch Werner Luck, 1976;
Hans Mohr, 1985[36]
lebenslange Neugier, Wissenschaft und Forschung
islamicus, Homo Homo islamicus Der islamische Mensch gegenwärtige Islam-Debatte[37] bezeichnet als Kampfbegriff die sich seit dem 19. Jahrhundert verändernde Wahrnehmung des Muslim als eines von der westlichen Mentalität wesentlich verschiedenen Menschen
laborans, Homo Homo laborans Der arbeitende Mensch (Karl Marx);
Theodor Litt, 1948
Arbeitsteilung, Spezialisierung
loquax, Homo Homo loquax Der geschwätzige Mensch Henri Bergson, 1943; Tom Wolfe (2006),[38] auch in A Canticle for Leibowitz (1960).[39] eine Parodie auf die Bestimmung des Menschen als homo loquens
loquens, Homo Homo loquens Der sprechende Mensch (Johann Gottfried Herder 1772),
Johann Friedrich Blumenbach 1779;
Sprachphilosophie
ludens, Homo Homo ludens Der spielende Mensch (Friedrich Schiller 1795);
Johan Huizinga, 1938
mediaticus, Homo Homo mediaticus Der Medienmensch Medienwissenschaften[40][41]
magicus, Homo Homo magicus auch: homo magus Der magisch denkende und handelnde Mensch Wilhelm Emil Mühlmann
mendax, Homo Homo mendax Der lügende Mensch Geht auf die biblische Aussage zurück: omnis homo mendax (Ps 116(115),11), extstet autem Deus verax, omnis autem homo mendax (Röm 3,4)
mensura, Homo Homo mensura Der Mensch als Maß Protagoras Der vollständige Satz des Protagoras in: Homo-Mensura-Satz in der Liste griechischer Phrasen
metaphysicus, Homo Homo metaphysicus Der metaphysische Mensch Arthur Schopenhauer, 1819
natura, Homo Homo natura Der Mensch als Natur Friedrich Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse
necans, Homo Homo necans Der tötende Mensch Walter Burkert, 1985
novus, Homo Homo novus Der neue Mensch Römische Antike im Lateinischen ein Mensch, der sich in die römische Oberschicht emporgearbeitet hat
oecologicus, Homo Homo oecologicus Der ökologische Mensch
oeconomicus, Homo Homo oeconomicus Der ökonomische Mensch (Adam Smith, 1776);
Max Weber,
Richard B. McKenzie,
Gordon Tullock
Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
parochius, Homo Homo parochius Der zu einer Gemeinde gehörende Mensch Herbert Gintis, Game Theory Evolving[42] Der gruppenegoistische Mensch; der Mensch als Wesen, das Mitglieder der eigenen Gruppe vor Mitgliedern anderer Gruppen bevorzugt
patiens, Homo Homo patiens Der leidende Mensch Viktor Frankl, 1988[43] Erleiden und Deuten von Krankheit
pictor, Homo Homo pictor Der malende Mensch Hans Jonas, 1961 Bildner - Künstler, ästhetische Gestaltung
politicus, Homo Homo politicus Der politische Mensch Aristoteles geht zurück auf griechisch ζῷον πολιτικόν zóon politikón, lateinisch: animal sociale
pulsans, Homo Homo pulsans Der pulsierende Mensch Medizinischer Sprachgebrauch Medizinische Bezeichnung eines Symptoms der Aortenklappeninsuffizienz
reciprocans, Homo Homo reciprocans Der erwidernde Mensch Sozial- und Wirtschaftswissenschaften[44] Gegenpol zum klassischen Denkmodell des Homo oeconomicus
religiosus, Homo Homo religiosus Der religiöse Mensch Alister Hardy; Mircea Eliade[45] Bezeichnung aus dem Gebiet der Religionsanthropologie
ridens, Homo Homo ridens Der lachende Mensch G. B. Milner, 1969[46]
sacer, Homo Homo sacer Der heilige Mensch Römisches Recht, Giorgio Agamben, Enzo Traverso Der Rechtsstatus des Homo sacer bezeichnete im römischen Recht einen vogelfreien Menschen, der straffrei getötet werden durfte. In der modernen Diskussion wird die Bezeichnung auf recht- und staatenlose Migranten und Flüchtlinge angewandt.
sentimentalis, Homo Homo sentimentalis Der sentimentale Mensch Milan Kundera, Immortality (1990), Eugene Halton, Bereft of Reason: On the Decline of Social Thought and Prospects for Its Renewal (1995). Der Mensch als Mitglied einer Gefühlszivilisation
sexualis, Homo Homo sexualis Der sexuelle Mensch Andrej Poleev, Journal Enzymes, ISSN 1867-3317[47] Der Mensch als sexualisiertes Wesen
signorum, Homo Homo signorum Der (Tierkreis)zeichenmensch Astrologie, Medizin des Mittelalters und der Renaissance Der Tierkreiszeichenmann, die bildliche Darstellung der vormodernen, auf Astrologie basierenden Medizin, die den Regionen des menschlichen Körpers die zwölf Tierkreiszeichen und deren Einfluss zuwies
societatis, Homo Homo societatis Der Mensch der Gesellschaft Pietismus, Aufklärung entstanden aus der Friedenssehnsucht in der Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg, werden so Menschen bezeichnet, die nationale und Religionsgrenzen überbrückend nach einem neuen Miteinander suchten.
sociologicus, Homo Homo sociologicus Der soziologische Mensch Max Weber, Ralf Dahrendorf
socius, Homo Homo socius Der Mensch als Gefährte Peter Berger & Thomas Luckmann: The Social Construction of Reality (1966) Der Mensch als soziales Wesen
sovieticus, Homo Homo sovieticus Der sowjetische Mensch Alexander Alexandrowitsch Sinowjew Begriffsschöpfung zur Charakterisierung der Veränderung von Menschen unter dem sowjetischen System zum Opportunismus hin
superior, Homo Homo superior Der Übermensch Friedrich Nietzsche, im Nationalsozialismus oder in der Science-Fiction
symbolicus, Homo Homo symbolicus Der symbolische Mensch Ernst Cassirer, 1944 Herstellung, Deutung und Gebrauch von Symbolen; auch: animal symbolicum
technologicus, Homo Homo technologicus Der technologische Mensch Yves Gingras[48] Herstellung, Deutung und Gebrauch von Technik zur Beherrschung der Welt
utopicus, Homo Homo utopicus Der utopische Mensch Erik Zyber[49]
viator, Homo Homo viator Der reisende Mensch Gabriel Marcel, 1945 Der Mensch unterwegs zu Gott
videns, Homo Homo videns Der sehende Mensch Giovanni Sartori Titel eines Buches von Giovanni Sartori über die Beziehungen zwischen den Medien und der aktuellen Gesellschaft
Vitruvianus, Homo Homo Vitruvianus Der vitruvianische Mensch Kunstgeschichte Darstellung eines Mannes mit ausgestreckten Extremitäten in zwei überlagerten Positionen nach Leonardo da Vinci

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arambourg, C.: Récentes découvertes de paléontologie humaine réalisées en Afrique du Nord française (L'Atlanthropus de Ternifine - L'Hominien de Casablanca). In: Third Panafrican Congress on Prehistory. Livingstone 1955, Clark, J.D. et Cole, S., (Eds.), London, Chatto & Windus, 1957, S. 186–194
  2. G. H. R. von Koenigswald: Fossil hominds from the lower Pleistocene of Java. In: Reports of the 18th session, International Geological Congress, Great Britain, 1948, part IX. London 1950, S. 59–61
  3. G. H. R. von Koenigswald: Ein fossiler Hominide aus dem Altpleistocän Ostjavas. In: De Ingenieur in Nederlandsch-Indie, IV. Mijbouw & Geologie, De Mijningenieur Jaargang III (8), 1936, S. 149–157
  4. Darren Curnoe: A review of early Homo in southern Africa focusing on cranial, mandibular and dental remains, with the description of a new species (Homo gautengensis sp. nov.). In: HOMO – Journal of Comparative Human Biology, Band, Nr. 3, 2010, S. 151–177, doi:10.1016/j.jchb.2010.04.002
  5. Léo Gabounia, Marie-Antoinette de Lumley, Abesalom Vekua, David Lordkipanidze, Henry de Lumley: Découvert d'un nouvel hominidé à Dmanissi (Transcaucasie, Géorgie). In: Comptes Rendus Palevol, Band 1, 2002, S. 243–253, doi:10.1016/S1631-0683(02)00032-5
  6. Arambourg, C.: Récentes découvertes de paléontologie humaine réalisées en Afrique du Nord française (L'Atlanthropus de Ternifine - L'Hominien de Casablanca). In: Third Panafrican Congress on Prehistory. Livingstone 1955, Clark, J.D. et Cole, S., (Eds.), London, Chatto & Windus, 1957, S. 186–194
  7. G. H. R. von Koenigswald: Ein fossiler Hominide aus dem Altpleistocän Ostjavas. In: De Ingenieur in Nederlandsch-Indie, IV. Mijbouw & Geologie, De Mijningenieur Jaargang III (8), 1936, S. 149–157
  8. G. H. R. von Koenigswald: Fossil hominds from the lower Pleistocene of Java. In: Reports of the 18th session, International Geological Congress, Great Britain, 1948, part IX. London 1950, S. 59–61
  9. Meave G. Leakey, Fred Spoor, Frank H. Brown, Patrick N. Gathogo, Christopher Kiarie, Louise N. Leakey und Ian McDougall: New hominin genus from eastern Africa shows diverse middle Pliocene lineages. In: Nature, Band 410, 2001, S. 433–440, doi:10.1038/35068500
  10. Camilo J. Cela-Conde, Francisco J. Ayala Ayala: Genera of the human lineage. In: PNAS, Band 100, Nr. 13, 2003, S. 7684–7689, doi:10.1073/pnas.0832372100
  11. Ernst Haeckel: Natürliche Schöpfungsgeschichte. Gemeinverständliche wissenschaftliche Vorträge über die Entwickelungslehre im Allgemeinen und diejenige von Darwin, Goethe und Lamarck im Besonderen, über die Anwendung derselben auf den Ursprung des Menschen und andere damit zusammenhängende Grundfragen der Naturwissenschaft. Berlin, Georg Reimer 1868, Kapitel 19 (Volltext)
  12. W. F. F. Oppennoorth: Homo (Javanthropus) soloensis: een plistocene mensch van Java. In: Wetenschappelijke medeligen Dienst van den Mijnbrouw in Nederlandsch-Indië, Band 20, 1932, S. 49 ff.
  13. Ernst Mayr: Taxonomic categories in fossil hominids. In: Cold Spring Harbor Symposia on Quantitative Biology 1950, Band 15, 1950, S. 109–118, doi:10.1101/SQB.1950.015.01.013
  14. Siehe Helmuth Plessner: Homo absconditus. In: ders., Gesammelte Schriften VIII, Frankfurt 1983, S. 353–366; Erik Zyber: Homo absconditus. In: Homo Utopicus. Die Utopie im Lichte der philosophischen Anthropologie. Königshausen & Neumann, Würzburg 2007 (Trierer Studien zur Kulturphilosophie, Band 15), ISBN 382603550X, S. 160ff., Google Bücher: [1]
  15. Siehe Luc Ferry: Homo Aestheticus. L’invention du goût à l’âge démocratique. Editions Grasset & Fasquelle, Paris 1990; englische Ausgabe: Homo aestheticus. The invention of taste in the democratic age. University of Chicago Press, Chicago, 1993, ISBN 0-226-24459-8, Google Bücher: [2]; Ellen Dissanayake: Homo aestheticus. Where art comes from and why. University of Washington Press, 1995, ISBN 0-295-97479-6, Google Bücher: [3]
  16. Wilhelm Bernsdorf: Internationales Soziologenlexikon, Bd. 2, Transaction Publishers, 1980, ISBN 3-432-82652-4, S. 143–144: Wilhelm Gerloff, Google Bücher: [4]
  17. Karlheinz Biller, Maria de Lourdes Stiegeler: Wörterbuch der Logotherapie und Existenzanalyse von Viktor Emil Frankl. Böhlau Verlag, Wien 2008, ISBN 978-3-205-77755-7. Google Bücher: [5]
  18. Andreas Rauchegger: Der Homo aquamportans. Wasserträger - Wasserverkäufer - Wasserschenker. Ein Beitrag zur historischen Trink- und Nutzwasserversorgung im europäischen Kulturraum. Studia Verlag, Innsbruck 2014, ISBN 978-3-902-65294-2.
  19. Alister Hardy's original "Aquatic ape theory"
  20. Siehe Geoff Schumacher Jacques Cousteau’s ‘Homo aquaticus’
  21. Vgl. Petar Dzadzic: Homo Balcanicus, homo heroicus. BIGZ 1987 (in kroatischer Sprache); Manfred Sapper, Volker Weichsel (Hrsg.): Das Ich und die Macht: Skizzen zum Homo heroicus und Homo sovieticus. BWV Berliner-Wissenschaft, 2008 (Osteuropa Berlin, Bd. 12)
  22. Charles Elworthy: Homo Biologicus: An Evolutionary Model for the Human Sciences. Duncker & Humblot, Berlin 1993.
  23. Siehe Markus Plankensteiner: Homo cerebralisatus. Die Evolution des menschlichen Gehirns. Der Versuch eines Entwurfs. Verlag Die Blaue Eule, Essen 1992 (zugleich: Diss. Wien 1991), ISBN 3-89206-483-0.
  24. Erich Fromm: Die psychologischen und geistigen Probleme des Überflusses, Salzburg, 1969. Google Bücher: [6]
  25. Siehe etwa Stephan Panther, Hans G. Nutzinger: Homo oeconomicus vs. homo culturalis: Kultur als Herausforderung der Ökonomik (PDF; 302 kB)
  26. Werner Loch: Homo Discens. In: J. Peege (Hrsg.): Kontakte mit der Wirtschaftspädagogik. Neustadt/Aisch: Schmidt 1967, S. 135–146
  27. Ernst Cassirer: Form und Technik (1930), wieder abgedruckt in: Aufsätze und kleine Schriften (1927-1931), Band 3. Hg. v. Tobias Berben, Birgit Recki. Meiner Verlag, Hamburg, 2004, ISBN 3787314172, S. 28 / 152. Google Bücher: [7]
  28. Carolin Lehberger: Die ,realistische Wendung' im Werk von Heinrich Roth: Studien zu einem erziehungswissenschaftlichen Forschungsprogramm. Waxmann Verlag, 2009 (Internationale Hochschulschriften, Bd. 534), ISBN 3830922027, S. 73ff. Google Bücher: [8]
  29. Siehe etwa Katja Verbeeck, Johan Parent and Ann Nowé: Homo Egualis Reinforcement Learning Agents for Load Balancing, [9]; Herbert Gintis: Game Theory Evolving, 2000, Google Bücher: [10]
  30. Kuhn, M.; Sultana, R. (Hrsg.): Homo Sapiens Europaeus? Creating the European Learning Citizen. New York 2006.
  31. The Omega Database (Transhumanistisches Wiki)
  32. Vgl. Petar Dzadzic: Homo Balcanicus, homo heroicus. BIGZ 1987 (in kroatischer Sprache); Manfred Sapper, Volker Weichsel (Hrsg.): Das Ich und die Macht: Skizzen zum Homo heroicus und Homo sovieticus. BWV Berliner-Wissenschaft, 2008 (Osteuropa Berlin, Bd. 12)
  33. Louis Dumont: Homo hierarchicus. Essai sur le système des castes. Paris, Gallimard, 1971. Google Bücher: [11]
  34. Christophe Charle: Homo Historicus. Réflexions sur l'histoire, les historiens et les sciences sociales. Armand Colin, Paris 2013.
  35. Martin Heidegger: Über den Humanismus. Brief an J.Beaufret. Francke, Paris, Bern 1954
  36. Siehe Werner A. P. Luck: Homo investigans. Der soziale Wissenschaftler. Dr. D. Steinkopff Verlag, Darmstadt 1976, ISBN 3-798-50458-X; Hans Mohr: Homo investigans, homo politicus. Zum Selbstverständnis des Naturwissenschaftlers. Universitätsverlag, Konstanz 1985.
  37. Anastassia Stolovitskaia: The Rise of Homo Islamicus. American collective identity markers and terrorist identity markers as they reveal themselves in the discursive cohesion of concepts 'terrprism' and 'Islam' in the Washington Post 2001–2008. Roskilde University, Department of English, Department of Cultural Encounters, Integrated Thesis, June 2008 [12] (PDF; 1,9 MB)
  38. Tom Wolfe, "The Human Beast," 2006 Jefferson Lecture for the National Endowment for the Humanities.
  39. Homo loquax nonnumquam sapiens, lateinischer Ausdruck in A Canticle for Leibowitz
  40. Massimo Ragnedda: The Homo Mediaticus and the Paralysis of Critical Thought, in: Quarterly Journal of Ideology Volume 32, 2009, 1& 2
  41. Roberto Moreno, Homo Mediaticus
  42. Siehe Herbert Gintis: Game Theory Evolving, 2000, Google Bücher: [13]
  43. Karlheinz Biller, Maria de Lourdes Stiegeler: Wörterbuch der Logotherapie und Existenzanalyse von Viktor Emil Frankl. Böhlau Verlag, Wien 2008, ISBN 978-3-205-77755-7. Google Bücher: [14]; Georgia Petridou, Chiara Thumiger, Homo Patiens: Approaches to the Patient in the Ancient World. (= Studies in ancient medicine, 45). Leiden; Boston: 2016.
  44. Thomas Dohmen, Armin Falk, David Huffman, Uwe Sunde: Homo Reciprocans: Survey Evidence on Prevalence, Behavior and Success. IZA DP (Institut zur Zukunft der Arbeit, Bonn, Discussion Papers) No. 2205, July 2006 [15] (PDF; 214 kB); Armin Falk: Homo Oeconomicus Versus Homo Reciprocans: Ansätze für ein Neues Wirtschaftspolitisches Leitbild? Institute for Empirical Research in Economics, University of Zurich, Working Paper No. 79, July 2001 REPEC (Download)
  45. John A. Saliba: "Homo religiosus" in Mircea Eliade: an anthropological evaluation. Brill Archive, 1976 (Numen: Supplementa, Altera series: Dissertationes ad historiam religionum pertinentes, Bd. 5), ISBN 9004045503. Google Bücher: [16]
  46. Siehe G. B. Milner: Homo Ridens. Towards a Semiotic Theory of Humour and Laughter. In: Semiotica 5.1, 1972, S. 1–30
  47. ILGA Europe: Austria: Journal Enzymes, ISSN 1867-3317 [17]
  48. Siehe Yves Gingras: Éloge de l'homo technologicus. Les Editions Fides, Saint-Laurent, Québec, 2005, ISBN 2762126304.
  49. Siehe Erik Zyber: Homo Utopicus. Die Utopie im Lichte der philosophischen Anthropologie. Königshausen & Neumann, Würzburg, 2007 (Trierer Studien zur Kulturphilosophie, Band 15), ISBN 382603550X, Google Bücher: [18]